Ab wann darf ich mich mit schlagen bzw. drohen wehren?

5 Antworten

Ja, sie hätte die Polizei rufen müssen, weil Du dich bedroht gefühlt hast. Da aber kein Angriff und keine Verletzung vorlag, war es keine unterlassene Hilfeleistung, sondern nur unsozial.

Schlagen, bzw dich körperlich wehren, darfst Du erst, wenn ein rechtswidriger (z.B. nicht von der Polizei, die dich festnehmen will), gegenwärtiger Angriff vorliegt. In dem Moment, als er dir ins Gesicht greifen WOLLTE (also schon, als er nur die Absicht hatte), durftest Du das mit verhältnismäßigen Mitteln (z.B. Hand wegschlagen oder Schelle) abwehren.

Eine Bedrohung deinerseits mit einem Messer wäre unverhältnismäßig gewesen, sodass er sich hinterher, wenn er sich aufgrund dieser Bedrohung wehrt, dir das Messer entreißt und gegen dich verwendet, zu Recht auf Notwehr berufen könnte.

Ein Messer, dass Du bei dir trägst (kein Einhandmesser, Klingenlänge nicht länger als 8cm, dem Wesen nach kein Kampfmesser), hat den entscheidenden Nachteil, dass Du zögern wirst, es einzusetzen. Und weil Du zögerst, kann es dir evtl entrissen werde.  

Oder wärst Du im Notfall tatsächlich bereit, einen total angetrunkenen Mann mit einem Messer abzustechen? Wenn Du dazu nicht bereit bist, wie die meisten normal sozialisierten Menschen, dann nutzt Dir das Messer im Notfall nichts. Deine Körpersprache würde dich verraten.

Nein darfst du nicht - so wie das von dir geschildert wurde fand noch kein Angriff statt und es stand auch keiner kurz bevor.

Wenn du angegriffen wirst darfst du dich natürlich verteidigen, wobei bei Kindern und angetrunkenen Personen im Einzelfall zumutbar ist die Situaiton zu umgehen.

Wenn du ein Messer legal führen darfst, darfst du es natürlich mitnehmen. Das von dir geschilderte "zeigen" könnte im Einzelfalle durchaus sogar als Bedorhung gewertet werden, d.h. wenn deine Handlung nicht durch Notwehr gedeckt ist müsstest du dich da ggf strafrechtlich verantworten.

Wenn Dir sowas nochmal passiert,dann geh doch bitte gleich zum nächsten Polizei-Revier ! Der hätte Dich ganz bestimmt nicht bis dort hin verfolgt. Bei Notwehr,also wenn Du angegriffen wirst,darfst Du Dich narürlich wehren.

Körperlich zur Wehr setzen darfst du dich, wenn du körperlich angegangen wirst. 

Allerdings gilt das nicht nur weil du mal geschubst wirst. Körperliche Gewalt sollte immer der letzte Ausweg sein. 

Und dann, wenn du Angst um Leib und Leben hast, darfst du dich auch verteidigen. Mit Händen, Füßen, Gegenständen. 

Aber Bedenke: Auch für deine Verteidung wirst du dich rechtfertigen müssen! Und wenn du dann jemanden abgestochen hast weil er dich um 5€ angebettelt hat, wirst du dafür verknackt werden.

Um ein gesundes Verständnis dafür zu bekommen, und dich sicherer zu fühlen und auch mehr Selbstbewusstsein zu bekommen, kann ich dir "Wing-Tsun" empfehlen. Effektive Selbstverteidigung und gesunder Umgang mit Täter-Opfer-Situationen.

Und dann, wenn du Angst um Leib und Leben hast, darfst du dich auch verteidigen. 

Eine subjektive Angst reicht nicht - es muss ein objektiv gegenwärtiger rechtswidriger Angriff vorliegen.

Und Notwehrfähig ist jedes Individualrechtsgut nicht nur die körperliche Unversehrtheit.

@kayo1548

Jup, OK, du hast es besser ausgedrückt als ich.

Du hättest in einem bestimmendem Ton sagen sollen, dass er dich in Ruhe lassen soll. Wenn das nicht hilft kannst du androhen, dass du die Polizei rufst. (Da er erst aus dem Knast kam hätte ihn das evtl schon abgeschreckt)

Aber gewaltsam wehren darfst und solltest du dich erst, wenn er auch gewaltsam wird oder was in der Richtung andeutet. Oder hättest du es etwa in dieser Situation für angebracht gehalten ihn gewaltsam ruhigzustellen? Bist ja inwzschen 5 Jahre älter..

Was möchtest Du wissen?