Ab wann darf ein Kind bestimmen bei welchem Elternteil es leben will?

5 Antworten

Da die Mutter das alleinige Sorgerecht hat, müsste sie zustimmen. Der Vater könnte vor Gericht ziehen und klagen, solange die Mutter nein sagt, passiert erst mal nichts. Das Gericht könnte ein Gutachten anordnen und prüfen lassen, wo das Kind am besten aufgehoben ist. Erst danach wird eine Entscheidung getroffen.

Wenn die Tochter "mit den Füßen" entscheidet, braucht der Vater nicht vor Gericht - es sei denn, es geht ums Geld.

Gegen den Auszug der Tochter kann die Mutter nichts wirksames unternehmen.

@Jorgfried

Ich glaube, da täuscht du dich gewaltig.

Generell ist für das Jugendamt immer die Meinung des Kindes - so fern aus freien Stücken - immer das wichtigst. Da gibt es keine Altersbeschränkungen. Wenn sie aber nur zum Vater will, weil der finanziell großzügiger ist, dann muss ich leider zu Bedenken geben, dass er das nur macht und kann, weil er eben nicht den täglichen Unterhalt finanzieren muss. Das ändert sich dann eventuell, wenn sie zu ihm zieht.

Ab 14 kann ein Jugendlicher entscheiden, bei wem er leben will.

Wenn der Vater seine Tochter erstmal ohne wenn und aber aufnimmt und korrekt für sie sorgt, wird erstmal niemand etwas dagegen unternehmen.

Die Mutter könnte zwar klagen, wird damit aber praktisch nichts erreichen, außer Unfrieden zu stiften.

Die Fragen der Unterhaltspflichten steht dann auf einem anderen Blatt.

Dann ist erst mal die Frage zu klären, ob der Vater sein Kind auch aufnehmen will und fähig ist, seiner dann auf ihn zukommenden Fürsorge- und Erziehungspflicht nachzukommen.

Wir Menschen vertragen uns in unserer Pubertät nicht so gut mit gleichgeschlechtlichen Eltern. Das ist bekannt. Ebenso ist gut bekannt, dass wir Menschen in der Pubertät gerne unter ständig wechselnden Wünschen leiden.

Nichts für ungut.

Will der Vater sein Kind aufnehmen und ist sich sicher, sich angemessen drum kümmern zu können, so findet er online alle nötigen Informationen um die entsprechenden Wege mit Deiner Freundin gehen zu können.

egal in welchem alter..sobald das sorgerecht auf die mutter übergegangen ist.sie kann ihre bitte äussern, erzwingen kann sie nichts, da auch die räumlichen und wirtschaftlichen gegebenheiten, der eltern eine rolle spielen. sowas sollte also immer im gegenseitigen einvernehmen geklärt werden

Einvernehmen ist immer mit Abstand die beste Lösung. Toleranz und Duldung die zweitbeste.

Allerdings hat die Jugendliche durchaus die Möglichkeit, ihren Wohnortwechsel zu erzwingen - wenn der Vater oder wer auch immer sie aufnimmt.

Was möchtest Du wissen?