Ab wann beginnt die sperrfrist nach einer Kündigung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

§ 144 Abs. 2 SGB III:
(2) Die Sperrzeit beginnt mit dem Tag nach dem Ereignis, das die Sperrzeit begründet, oder, wenn dieser Tag in eine Sperrzeit fällt, mit dem Ende dieser Sperrzeit. Werden mehrere Sperrzeiten durch dasselbe Ereignis begründet, folgen sie in der Reihenfolge des Absatzes 1 Satz 2 Nr. 1 bis 7 einander nach.
Allerdings beginnt die Sperrzeit nicht mit dem Tag der Kündigung, sondern mit dem ersten Tag, an dem Beschäftigungslosigkeit vorliegt.
http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A07-Geldleistung/A071-Arbeitslosigkeit/Publikation/pdf/da-alg-p144.pdf

ALG gibt es erst ab Meldung auf dem Amt. Also wird die bisherige Zeit nicht mit angerechnet - die mindert nur seinen Gesamtanspruch. Die drei Monate Sperre kommen jetzt trotzdem noch.

Wenn er gekündigt wurde gibt es normalerweise keine Sperrfrist. Die erhält er jetzt aber da er sich nicht wie im Gesetz vorgeschrieben umgehend, das heißt am nächsten Werktag bei der Agentur für Arbeit gemeldet hat. Die Frist beginnt mit dem Tag der Meldung und es wird nicht zum 1. Tag der Arbeitslosigkeit zurückgerechnet. Bei der Berechnung des ALG aber schon, da hat er jetzt Geld verloren und was besonders wichtig ist er hat ab dem Tag der Arbeitslosigkeit auch keine Krankenversicherung mehr, sollte er sie nutzten bekommt er von der Kasse eine saftige Rechnung - Beitragszahler und wenn es ganz dumm läuft die Arztkosten als Privatpatient berechnet.

Die Krankenversicherung muß er so oder so nachbezahlen, unabhängig davon, ob er sie nutzt oder nicht. Und eine Sperre bekommt er trotzdem, weil sein Verhalten Grund für die Kündigung war.

@ErsterSchnee

Die Sperrfrist liegt im Ermessen des Bearbeiters und in dem was der AG in die Unterlagen für die Agentur schreibt.

@tipsie69

Die Sperrfrist bekommt er dann aber im jeden Fall, weil er sich nicht rechtzeitig Arbeitslos gemeldet hat...

Ab der Beantragung des ALG... jeden weiteren Kommentar verkneife ich mir.

wenn er gekündigt wurde sollte er eigentlich keine sperre bekommen. angemeldet als arbeitssuchend wird er ab dem tag , an dem er sich bei der arge gemeldet hat

Er wurde ja gekündigt aufgrund von Eigenverschulden bzw. vertragswidrigem Verhalten. Und dann wird gesperrt, wenn der Arbeitgeber das im Fragebogen so angibt.

@ErsterSchnee

dann ist die sperre wohl rechtens!!

Was möchtest Du wissen?