Aauflösungsgebühr bei LBS WohnRiester?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für Deinen Vertrag gelten natürlich die 2014er Bedingungen (= ABBs). Google mal LBS ABB 2014, dann findest Du möglicherweise die für Deinen Tarif zutreffenden Bedingungen.

Aber, Gebühren für bestimmte Leistungen werden (auch gem. den ABBs) in der Entgelttabelle festgelegt, und zwar in der zur Zeit gültigen Fassung. ich kann allerdings dort nirgendwo 150 Euro für eine normale Kündigung entdecken.

Oder reden wir über eine Kündigugn zwecks Übertragung des Guthanes in einen anderen Riester-Vertrag ? Dann sind diese 150 Euro üblich.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Erstmal vielen Dank für diese mir fundiert erscheinende Antwort!

Die LBS ABB von 2014 habe ich schon gegoogelt in allen möglichen Varianten, mit allen erdenklichen Suchworten, auch in der Hoffnung vielleicht ein Forum zu finden in dem zufällig mal ein Auszug davon gepostet wurde. Leider ohne Erfolg.

Die ABB von 2019 liegen mir vor. Das Dokument heißt "Tarif LBS-WohnRiester gültig ab 06.05.2019". Es ist das Tarifgebiet Nord. Hier ist in §16 (4) (auf Seite 9) die Auflösungsgebühr in Höhe von 150 Euro ersichtlich. Dies ist auch das Dokument auf dass sich meine Beraterin bezieht.

Jedoch bin ich grundsätzlich auch der Ansicht gewesen, dass die Aussage meiner Beraterin nicht zutreffend ist und natürlich die Bedingungen aus 2014 gelten sollten.

Es geht rein um die Kündigung des Vertrages - ohne Übertragung des Guthabens o.ä.

Nun bestärkt Deine Aussage mein Laienempfinden.

Hast Du/oder ein anderer Leser vielleicht in dieser Situation einen Tipp für mich wie ich weiter vorgehen könnte?

Ich scheue mich nicht davor rechtliche Schritte einzuleiten. Es stellt sich für mich allerdings als rational denkender Mensch immer die Frage inwiefern es überhaupt notwendig und verhältnismäßig ist direkt mit harten Geschützen aufzufahren wenn es doch sicherlich Möglichkeiten gibt meinem Gegenüber aufzuzeigen, dass ich informiert bin und es rechtlich nicht korrekt ist mir diese Gebühren aufzuerlegen.

Habe ich ein Recht darauf die ABB von 2014 einzusehen? Oder habe ich vielleicht Pech gehabt, dass ich mir diese zum damaligen Zeitpunkt nicht aushändigen lassen habe? Die grundsätzliche Frage die sich für mich daraus ergibt ist: Wer ist in der Nachweispflicht? Die LBS oder ich? Ich bin ja durchaus bereit diese Gebühr zu zahlen sofern sie damals schriftlich vereinbart wurde - zu der damals vereinbarten Höhe.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

@PaRo93

Selbstverständlich hast Du das recht die 2014er ABBs einzusehen, wende Dich an die Zentrale der LBS Nord in Hannover. Und nochmal,die 2019er ABB sind völlig irrelevant (!) für Deinen Vertrag.

@DolphinPB

Vielen Dank für Deine Hilfe.

Daran habe ich noch gar nicht gedacht und werde das auf jeden Fall am Montag direkt tun. Ich werde hier berichten sobald das Ganze (hoffentlich bald) abgeschlossen ist. Vielleicht ist es irgendwann nochmal für jemanden von Interesse.

@PaRo93

Kleiner Zwischenstand: Ich habe zunächst nochmals telefonisch um Zusendung der korrekten ABB gebeten. Diese sollte ich per E-Mail erhalten. Nachdem ich 5 Tage vergeblich darauf wartete habe ich mich schriftlich an die Zentrale der LBS Nord gewandt. Laut Rückschein ist mein Brief am 11.6. angekommen. Ich werde dann Anfang nächste Woche nochmals telefonisch die Beschwerdenummer der LBS Nord wählen. Werde in jedem Falle nicht locker lassen. Dieses Verhalten spricht für mich Bände..

@PaRo93

Um das Thema abzuschließen: Ich habe nach langem Hin und Her eine schriftliche Antwort von der zentralen Beschwerdestelle der LBS Nord erhalten. Hierin wurde sich ausdrücklich entschuldigt für die Umgehensweise meiner Anfrage.

Die Auflösungsgebühr i.H.v. 150 Euro stand tatsächlich auch in 2014 bereits in den ABB. Damit kann ich die Sache nun für mich abschließen und bin absolut einverstanden, so wie ich es auch damals mit meiner Unterschrift bekräftigt habe.

Auch wenn es etwas schneller hätte gehen können ;-)

Danke nochmals für die Hilfestellungen und die Einschätzung des Sachverhalts. Das hat mir sehr geholfen.

Viele Grüße!

Was möchtest Du wissen?