7 tage unentschuldigt in der Berufsschule gefehlt, wäre eine Kündigung rechtmäßig?

5 Antworten

Eine Kündigung ist ohne eine vorherige Abmahnung nicht möglich, da die Probezeit vorbei ist. Selbst nach der zweiten Abmahnung urteilen Arbeitsgericvte in der Regel für den Azubi. Beim dritten mal ist aber der Ofen aus. Eine Abmahnung muß immer schriftlich erfolgen und sich auf einen bestimmten Sachverhalt beziehen. Und nur wenn mehrfach wegen des gleichen Sachverhaltes schriftlich abgemant wurde ist eine Kündigung, bzw. Aufhebung des Ausbildungsverhältnisses möglich. Weitere Vorraussetzungen sind, daß eine weitere Zusammenarbeit unzumutbar ist oder aller Vorraussicht nach das Ausbildungsziel nicht erreicht wird. Du siehst, ziemliche Hürden für den Arbeitgeber.

In diesem Fall zwar nicht, aber natürlich ist die Kündigung eines Azubis auch ohne vorherige Abmahnung möglich. Desweiteren bedarf es auch nicht in jedem Fall mehrerer Abmahnungen bzgl. des gleichen Sachverhalts bis zur Kündigung.

Vorab schon mal, gut das du es eingesehen hast das es falsch war und das du das mit den Urlaubstagen vorschlagen möchtest. Andere würden das wahrscheinlich nicht tun. Aber nun zur Kündigung, um gekündigt zu werden muss dir dein Vater / Chef erst mal eine Abmahnung geben und wenn du dir dann nochmal was zu schulden kommen lässt, könnte er dich kündigen. Ohne Abmahnung kann er das allerdings nicht tun, außer es liegt eine besondere Schwere der Tat vor. Sprich du stiehlst etwas, wendest Gewalt an oder mobbst andere ....

In der Ausbildung kann dir nach der Probezeit kaum gekündigt werden vom Ausbildungsbetrieb.

Nur wegen Fehltagen in der Berufsschule ohne vorhergehende Gespräche und schriftlichen Ermahnungen wird dies für den Ausbildungsbetrieb unmöglich werden dir deswegen zu kündigen.

ich glaube er könnte dir kündigen, muss er aber ganz klar nicht

Sag doch dein Paps was sache ist. Er wird das schon verstehen

Was möchtest Du wissen?