5 FRAGEN bezüglich Weihnachtsgeld!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob es Weihnachtsgeld gibt, steht im Tarifvertrag. Die Tarifverträge des öffentlichen Dienstes werden eigentlich ja immer auch für den kirchlichen Bereich übernommen. Ich habe in der Zeitung in der letzten Zeit öfters gelesesen, dass kirchliche Einrichtungen (hier ging es um die katholische Kirche) wegen finanziellen Problemen Sparmaßnahmen ergriffen haben. Ob das jetzt in Deinem Fall auch so ist, kann ich nicht sagen. Sicherer wäre das Weihnachtsgeld wohl vom Staat zu bekommen. Wenn ich mich recht erinnere, liegt das Weihnachtsgeld beim Staat bei 90 %. Das Weihnachtsgeld wird immer mit der November-Gehaltszahlung ausgezahlt. Ich hoffe, dass ich Dir helfen konnte.

  1. Das haengt von dem Arbeitgeber oder ggs von dem fuer dich gueltigen Tarifvertrag ab.
  2. Das hat nichts mit Wahscheinlichkeit zu tun sondern mit deinem Arbeitsvertrag. Und den kennen wir nicht.
  3. Du musst nachfragen, wer Weihnachtsgeld bezahlt. Es gibt keine gesetzliche Vorschrift darueber.
  4. Das ist unterschiedlich. Bei manchen Arbeitgebern einhalbes Monatsgehalt, bei anderen ein ganzes, bei wiederum anderen ein Festbetrag - oder eben gar nichts. Das kannst du nur von deinem Arbeitgeber erfahren.
  5. Das haengt von deinem Arbeitgeber ab.

Soviel ich weiss zahlt die ev. Kirche keine Weinachtgelder. Dafür habe die das Christkind, Maria und Josef und den Weihnachtsmann. Ist doch auch schön.

Weihnachtsgeld ist eine freiwillige Sache des Arbeitgebers. Ob und wieviel steht entweder in Deinem Arbeitsvertrag oder wird als einmalzahlung ohne weitere Verpflichtung / Folgezahlungen gehandhabt.

Frag doch einfach mal nach!

Ob Weihnachtsgeld gezahlt wird, sollte in Deinem Arbeitsvertrag stehen. Dir ist wohl klar, daß es sich um eine KANN-Leistung des Arbeitgebers handelt, auf die Du keinen dauerhaften Anspruch hast. Sinngemäß steht das bspw. so in meinem Vertrag. Wenn Chef knapp bei Kasse ist, kann er auch mit der Zahlung von WG aussetzen...

Die Frage, wenn WG gezahlt wird, ob Du auch welches erhälst, hängt von Deinem Eintritt in die Firma ab.

Städtische Einrichtungen könnten nach der BAT entlohnt werden, dem Tarif des öffentlichen Dienstes. Dort wäre ein Weihnachtsgeld wahrscheinlicher, als in einer kirchlichen Einrichtung.

Aber vom Grundsatz her: willst Du Deinen Arbeitsplatz und Dein Erwerbseinkommen davon abhängig machen, dicke Geschenke unter den Tannenbaum legen zu können? Vielleicht solltest Du an die Weihnachtspäckchen etwas weniger materielle Erwartungen knüpfen. Kommt auch der Idee von Weihnachten, wie sie Dein Arbeitgeber - die Kirche - propagiert, weitaus näher.

Den ersten Teil deines Beitrags hielt ich für sinnvoll, während er bei jedem weiteren Satz an Sinn nachließ. Das solltest du doch mir überlassen, ob und wie mein Weihnachtsfest abläuft, oder?

Was möchtest Du wissen?