400-Euro-Job: Feiertage nacharbeiten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigentlich müsstest du deinen Arbeitgeber einmal auf das Nachweisgesetz hinweisen:

http://www.rechtsrat.ws/gesetze/nachwg/01.htm

In § 2 findest du die Punkte,die mindestens angegeben werden müssen, und das mindestens nach 1 Monat der Beschäftigung.

 

 

Feiertage müssen natürlich nicht nachgearbeitet werden. Das wäre ja eine Umgehung des Gesetzes. Wenn der Arbeitgeber darauf besteht, so sind dies Überstunden und müssen auch so behandelt werden. Im allgemeinen gilt, dass mündliche Absprachen in einem Arbeitsvertrag ausgenommen werden. Aber dein Arbeitsvertrag ist eindeutig Mangelhaft und muss korregiert werden (Nachweisgesetz). Eine Kündigungsfrist von nur einer Woche ist warscheinlich sittenwidrig, da das Gesetz von 2 Wochen ausgeht und Verträge keine Gesetze aufheben dürfen.

Hey,

 

mal ehrlich.... wer unterschreibt einen "schwammig formulierten" Vertrag ??Du bist es eigentlich selbst schuld, da Er mit Dir bei so einem Vertrag ja machen kann, was Er möchte und rechtens ist.

 

Wieso sollte es ausserdem nicht OK sein, wenn Du die Feiertage nacharbeitest, wo der Betrieb geschlossen ist ?!?

ich habe z.B. oft an Feiertagen und Wochenenden gearbeitet und wenn wir einen Feiertag hatten, wo der Chef dicht gemacht hat, haben wir den die kommende Woche auch nachgearbeitet. Dafür haben wir auch ein festes Gehalt bekommen, da wir auch einen festen Stundensatz hatten.

 

Dies wird wohl bei Dir auch sein. Du wirst 15 Stunden in der Woche arbeiten MÜSSEN, da der Chef Dir monatlich wohl immer den selben Betrag auszahlt.

Aber mal eine ganz andere Frage....

Was ist daran so schlimm, wenn man mal 5 Tage am Stück arbeitet ?? es geht Hier um 3 Stunden pro Tag.... Das sollte auch mit dem Studium funktionieren. Es geht ja Hier nur um die eine Woche.

Es gibt Menschen, die arbeiten jeden Tag bis zu 12 Stunden....

VG

 

 

 

 

Erstens studiere ich Vollzeit (39 Stunden wöchentlich, Hausarbeiten, Klausurvorbereitungen, Projekte nicht eingerechnet), arbeite nebenbei 15 Std die Woche und komme so auf über 50 Std. wöchentlich und lebe trotzdem weit unterhalb der Armutsgrenze, von daher interessieren mich deine fantasierten angeblich jeden Tag 12 Stunden arbeitenden Leute überhaupt nicht und zweitens habe ich eine berechtigte und neutrale Frage zum Thema Arbeitsrecht gestellt, von welchem du anscheinend keine Ahnung hast, wenn du freiwillig Feiertage nacharbeitest.

Da du offensichtlich nie studiert hast, kann ich dir kurz mitteilen, dass man feste Veranstaltungen zu besuchen hat, auch meine Arbeitszeiten sind fest.

Du arbeitest offensichtlich auch keine 12 Std. am Tag, sonst würdest du hier nicht umfangreich Fremde beleidigen.

wie du schon sagtest, er kann dir kündigen...ohne grund...jetzt kommt es darauf an, wie human dein chef ist und wie euer verhältnis ist.-)

Was möchtest Du wissen?