40 Schul- Fehltage

3 Antworten

Wenn die fehltage entschuldigt sind, geht das in ordnung ,aber wenn sie unentschuldigt sind bin ich mir da nicht sicher. Es würde aber auf jeden Fall vorher eine Konferenz geben wo das besprochen wird mit Eltern Lehrern und dir und da kannst du doch dein Problem mal genau schildern, dann werden sie sicher Verständnis haben und versuchen dir zu helfen.

Noch was:

Ich hörte dass man von der Polizei abgeholt werden kann wenn es wirklich schlimm ist, aber ab wie vielen Fehltagen is das so?

Notorische Schulschwänzer können auf Veranlassung der Schulleitung auch von der Polizei abgeholt und in die Schule gebracht werden. Schliesslich besteht Schulpflicht. Kümmert sich deine Mutter denn nicht um dich und sorgt dafür, dass du in die Schule gehst ? Wenn deine Mutter Pech hat und die Polizei dich abholen muss, das vielleicht mehrmals der Fall ist, dann droht deiner Mutter ein Bussgeld.. Offenbar ist es deiner Schulleitung egal, sonst hätte die schon längst veranlasst, dass du bei dieser Anzahl von Fehltagen, Besuch von der Polizei bekommst.

Tinnitus ist nicht heilbar, kann eher in der Intensität des Geräuschempfindens abgeschwächt werden. Stressgefühl, Lustlosigkeit sind keine Gründe, dem Unterricht fernzubleiben. Auch Tinnitus nicht. 40 Fehltage ist schon eine Nummer. Da verstehe ich nicht, warum deine Mutter nichts unternimmt, um dir das Leben etwas zu erleichtern. Beziehungsweise dein Klassenlehrer deine Mutter nicht informiert und um ein Gespräch mit ihm ,einlädt. Du wirst doch nicht ganz abstreiten wollen, dass bei dir auch ein anderes Problem eine Rolle spielt. Null Bock auf Schule würde ich das nennen, auch wenn das hart klingt. Einen Schulverweis wirst du wohl nicht bekommen, wenn dein Fehlen jedes Mal mit einer schriftlichen Entschuldigung begründet wird. Im Normalfall geht die Schulleitung bei dieser Anzahl von Fehltagen auf die Eltern zu und fragt was da los sei. 40 Fehltage sind immerhin 8 Wochen an denen du nicht am Unterricht teilnimmst.. Schliesslich besteht Schulpflicht, die mit Schwänzen nicht umgangen werden sollte. Weiss nicht in welche Schule du gehst.

Darf die Schule mir mit Polizeiabholung drohen?

Mir ging eben durch den Kopf, dass die Schule mir vor kurzen nach einem weiteren Fehltag (bin selbstverständlich ärztlich entschuldig und auch seit dem 18. Oktober krank, war aber gestern probeweise in der Schule, die ich gerade so durchhielt), die Polizei ins Haus schicken will so das diese mich dann in die Schule bringen. Von den 31 Tagen (Bayern) die bis jetzt Schule sind, habe ich insgesamt 8 Tage gefehlt und alle waren ärztlich entschuldigt. Ich fühle mich immer noch nicht fit genug für die Schule und weiss nicht ob mir die Schule (Die Klassenlehrerin!!!! wolhgemerkt und nicht die Rektorin) trotz entschuldigter Fehltage die Polizei ins Haus schicken darf. Hatte letztes Jahr einige Fehltage (bestimmt 40 Tage übers Jahr verteilt) und mir wurde zwar nicht die Polizei angedroht aber das es eventuell nicht gut kommt so oft krank zu sein und ob ich es trotz unwohlseins trotzdem mal versuchen würde in die Schule zu kommen. WIe gesagt war ich bis letzten Freitag ärztlich entschuldigt und bin (trotz unwohlseins) gestern in die Schule, wo ich leider nicht meine 100%ige Leistung bringen konnte. Bin heute zwar ohne Komplikationen zu Hause und warte bis zu meinen Arzttermin um mich nochmal durchchecken zu lassen aber ich finde es immer noch viel zu dreist, dass man mir einen Polizei besuch androht. Die tun ja so als ob ich mir das aussuchen würde wann ich krank sein will. Ich könnte ja eventuell sagen dass ich mich dadurch unter druck gesetzt fühle. Aber kann ich gegen diese "Schikanierung" der Schule irgendwas einwenden und wenn ja, wie wird dann vorgegangen?

...zur Frage

Berufsfachschule kündigt die Ausbildung wegen Fehltagen auf?

Grüße, ich hätte zu folgendem, fiktiven Fall eine Frage:

Angenommen die Schülerin S. befindet sich seit einem Jahr in einer Ausbildung. Da die Ausbildung rein schulischer Natur ist und in einer Berufsfachschule in Bayern stattfindet ist Sie dort im Vollzeitunterricht. Ein achtwöchiges Pflichtpraktikum welches in den Sommerferien abzuleisten ist gehört ebenso zur Ausbildung dazu.

Sie absolviert also eine SCHULISCHE AUSBILDUNG Die Schülerin/Auszubildende S. hat die 4 Monate andauernde Probezeit mit einem glatten 1er Schnitt bestanden. Leider hat sich nach der Probezeit eine schwere Magen-Darmerkrankung eingestellt, welche immer wieder zu ENTSCHULDIGTEN FEHLTAGEN geführt hat. Aktuell sind es über 40 an der Zahl. Da diese Fehltage auch im Pflichtpraktikum angefallen sind, hat die Oberstudienrätin der Auszubildenden aufgrund der Fehltage gekündigt.

Es ist anzumerken, dass die Schülerin S. nur bei sehr schweren Schmerzen dem Unterricht fern geblieben ist, bzw sich auch öfters in die Schule "geschleppt" hat um nicht zu viel zu verpassen. Nach einigen Operationen ist die Schülerin außerdem nun auf dem Weg der vollständigen Genesung.

Die AU´s wurden stets gewissenhaft am ersten Tag der Krankheit abgegeben und die Schule wurde ebenfalls sofort um 7:50 (Hausordnung) über den Krankheitsfall informiert.

Darf die Schule das Ausbildungsverhältnis einfach kündigen ? Besteht denn nicht, wie in einer Dualen-Ausbildung, ein besonderer Kündigungsschutz für Auszubildende welche an einer Berufsfachschule die Ausbildung absolvieren ?

Die Schülerin S. hat angeboten die fehlende Zeit nachzuarbeiten (freiwilliges Nachsitzen und Praktikum in den weiteren Ferien). Leider war die Schule damit nicht einverstanden. An Fachhochschulen (FOS/BOS) ist dies aus persönlicher Erfahrung heraus allerdings möglich, wieso dann nicht an einer Berufsfachschule ?

Ist die Kündigung nun Rechtskräftig oder kann die Schülerin Rechtsmittel in Anspruch nehmen um die Ausbildung, welche nächstes Jahr endet, abzuschließen ?

Über fundierte Antworten würde ich mich sehr freuen.

...zur Frage

Ist eine Ausschulung während Krankenstandes rechtens?

Hallo,

ich mache seid Februar diesen Jahres eine Umschulung die zwei Jahre dauern wird. Während dieser Zeit kann man 40 Tage Fehl- bzw. Krankentage haben (Bei schweren Fällen natürlich auch mehr, ist dann im Einzelfall zusammen mit dem Arbeitsamt zu klären) Jetzt bin ich am 11.07.2017 schwer an einer Niere erkrankt und sie musste leider entfernt werden. Bin bis einschlieslich den 31.08.2017 krankgeschrieben worden, befinde mich aber auf besten Wegen der Genesung und werde seeehr wahrscheinlich am 01.09.2017 meine Umschulung weitermachen können.Genau genommen waren insgs. 3 gelbe scheine aber diese Lückenlos bis zum 31.8.2017. Während dieser Zeit, wo ich Krank war, genau gesagt vom 24.07.- 11.08.2017 hatten wir Schulferien. Jetzt habe ich grade (ZUM ERSTEN MAL!!!) von der Schule Post bekommen das ich AUSGESCHULT wurde!!!! Auf gut deutsch....die haben mich, Zitat :" Aufgrund Ihrer krankheitsbedingten Ausfallzeit mussten wir Sie nun leider aus der Umschulung ausschulen...." Um das ganze mal zusammen zufassen, mit den läppischen 8 Tagen die ich VOR der Nieren-OP an Krankentagen schon hatte komme ich grade mal auf insgs. 31 Fehltage!!( Die Tage während der Ferien nicht mitgerechnet) Meine Frage ist jetzt: Dürfen die mir die Krankentage WÄHREND der FERIEN mit anrechnenen???(...ja, dann käme ich auf 46 Kranken/ Fehltage.) Aber es waren FERIEN...keine Menschenseele (zumindest Umschüler) waren in der Schule....es waren ja Ferien WTF!!! Tut mir leid wenn es etwas aggressiv rüberkommt aber meine Zukunft hängt von dieser Umschulung ab, und ich fühle mich grade total verarschtt!!! Jetzt muss ich bis Montag warten bevor ich da anrufen kann, weil Wochenende, deswegen schreibe ich hier, in der hoffnung das mir da der eine oder andere schon was zu sagen kann. Danke schon mal im Vorraus.

...zur Frage

Versteigerungsvermerk im Grundbuch, Umschuldung trotzdem möglich (auch bei Selbständigen)?

Es handelt sich hier um eine einstweilig eingestellte Zwangsversteigerung ( nach Einigung mit der Gläubigerbank)

Nach 12 Monaten störungsfreier Bedienung der Raten würde die Bank den gekündigten Vertrag zurücknehmen und einen neuen Verhandeln. ( Diese Aussage habe ich aber nicht schriftlich und in soweit ist darauf erst einmal kein Verlass. )

Die jetzige, vereinbarte hohe monatliche Rate über 3100,00 € ist machbar . Sie dient im eigenen Interesse einem schnellen Restschulden Abbau, aber erschwert eine Rücklagenbildung ( für Renovierung, Instandhaltung, Ausbau usw)

Bisherige Versuche einer Umschuldung bei großen Banken wurden mit dem Verweis auf den Versteigerungsvermerk im Grundbuch sofort abgelehnt ( ohne Prüfung). Andere in Frage kommende ( und mir bekannte) Banken finanzieren in diesem Fall keine Selbständigen.

Positive Aspekte -Der Beleihungswert liegt bei nur noch ca. 40% -Gutes Einkommen - teilweise Vermietung - Objekt in Guter Lage/Stadt ( durch den Immobilien Hype gibt es am Standort keine bezahlbaren/Günstige Immobilien mehr ) - Schuldenfrei ( bis auf das Hausdarlehen)

Negative Aspekte ( für die meisten Banken): - Selbständig, Freiberufliches Einkommen - Versteigerungsvermerk im Grundbuch

Welche Konkrete Banke(n) kommt in Frage für solch eine Konstellation, verlangt marktübliche Zinsen, Sieht die hohe Sicherheit im Vordergrund (Wert des Objektes/Restschuld) und kann dadurch über einen Vermerk in Grundbuch hinwegsehen? Wer hat Erfahrungen und kann eine konkrete Bank nennen?

Bitte keine unseriösen Tipps ( von Kreditvermittlern mit Vorkasse für "Auslagen" usw )

Danke :)

...zur Frage

Darf ich 12 Tage durcharbeiten als Azubi?

Hey Leute, ich (21) muss leider aufgrund der Krankheit einer Kollegin, einem Verkaufsoffenen Sonntag und einer Neuvorstellung eines Wagens 12 Tage am Stück durcharbeiten (Automobilkauffrau). Also jetzt vom 07.09. - 18.09.
Letzte Woche hatte ich 54 Arbeitsstunden, obwohl in meinem Vertrag 40 Stunden vereinbart waren.
Überhaupt mache ich immer weiter Überstunden (momentan 50 auf dem Stundenkonto) und darf sie kaum oder gar nicht abfeiern. Habe vor einiger Zeit eine Abmahnung erhalten, weil ich die Schule geschwänzt habe 5 Berufsschultage geschwänzt ( bin psychisch sehr instabil, hatte nichts damit zu tun einfach keinen Bock zu haben, leide unter Einer Borderline - Störung mir bipolaren Zügen und habe rezessive depressive Episoden ). Eigentlich war auch alles geklärt, habe 10 Urlaubstage gestrichen bekommen, habe mich 1000 mal entschuldigt und eigentlich hatte mein Chef sogar großes Verständnis, ich wurde ja schließlich nicht gekündigt, was gerechtfertigt gewesen wäre. Ich finde ich habe meine Strafe "abgesessen". Ich wollte es damals einfach keinem erzählen um nicht als Problemfall angesehen zu werden. Trotzdem reagieren alle Verständnis los, wenn ich einmal Frage, ob ich früher gehen kann, oder frei haben kann. Überhaupt werde ich von 2 Kollegen ( der schlimmere davon ist erst seit Januar Geselle und kürzer im Betrieb als ich ! ) als persönliche Assistentin für die Drecksarbeit ausgenutzt, oder kann mir dann blöde Sprüche anhören. Nie tauscht jemand mit mir einen Dienst wenn ich frage, aber ich muss jedes Mal kommen, sei es auch nur damit andere frei haben können, obwohl es mein freier Tag gewesen ist. Auch Arzttermine werden mir böse genommen, auch wenn ich meine Psychologischen Termine nur zu etwa 1/4 während der Arbeitszeit haben kann!!! Zur IHK zu gehen, ist für mich keine Alternative, da ich auch so schön das "Opfer" von diesen 2 Kollegen bin ( der eine ist Werkstattmeister, also ein höher gestellter ). Und wehe, wehe ich bin einmal krank, oder sage dass mich das alles stört. Dann wird es noch schlimmer. Ich bin alles Schuld.
Ich kann nicht mehr...bin so fertig. Es kann doch nicht sein, dass ich 12 Tage lang arbeiten muss oder darf, oder ?
Meine Kollegin die krank ist übrigens, kann nichts dafür, die ist wirklich ganz toll, nur sieht es manchmal eben auch nicht ein. In diesem Fall jetzt ist es einfach so, Krank ist krank. Bis auf diese Sachen, liebe ich meinen Betrieb, bis auf Ausnahmen, ganz tolle Kollegen.

...zur Frage

Beurlaubung von der Schule trotz Trauerfeier abgelehnt. Was tun?

Hallo erstmal.

Ich würde mich gerne kurz vorstellen bevor ich euch die Geschichte erzähle. Ich bin weiblich, 18 Jahre alt und besuche die 12. Klasse eines Gymnasiums in Niedersachsen. (Religion: serbisch-orthodox, Herkunft: Serbien)


Da mein Bruder im April 2017 verstorben ist und ich nicht bei der Beerdigung dabei sein konnte, hat sich unsere Familie nach 40 Tagen zusammengefunden und eine Feier zu Ehren des Toten gefeiert. Damit ich dabei sein konnte, stellte ich im Mai einen Antrag auf Beurlaubung für 5 Tage, der auch genehmigt worden ist.

Es ist Tradition, dass die Familie, Freunde und Bekannte nach 6 Monaten wieder zusammenfinden und nochmals ein Fest feieret. Ich wusste von der Feier schon vor 2 Monaten, jedoch gäbe es gar keine Probleme, meinen Antrag zu genehmigen, laut Klassenlehrer.

Ich habe durch den ganzen Stress vergessen, dass wir in dieser Zeit, in der ich die Beurlaubung brauche, um nach Serbien zu fahren, dass wir in dieser Woche eine Studienfahrt machen. Ich stellte einen Antrag auf Beurlaubung, mit einer nachvollziehbaren Begründung (wie oben genannt) und mit einer Bitte um Verständnis.

2 Wochen danach wurde ich zum Büro des Oberstufenleiters gerufen. Er stellte mich bloß und meinte, dass würde alles nicht zusammenpassen und meine Angaben würden alle nicht stimmen. Ich habe mich doof gefühlt, dachte, dass er damit sagen will, ich würde lügen, dass mein Bruder gestorben ist. Zum Schluss sagte er noch, ich bin dazu verpflichtet, bei der Studienfahrt teilzunehmen und ich solle das Geld schnellstmöglich überweisen. Auf weitere Gesprächsversuche hat er nicht mehr reagiert. Meine Eltern haben in der Schule angerufen und gebeten, dass er dringend bei uns anruft, jedoch hat der Leiter dies nicht getan.

Meine Eltern haben einen Brief an den Schulleiter gestern abgeschickt, in dem drinnen steht, dass meine Eltern auf eine schriftliche Erklärung und einen nachvollziehbaren Grund bestehen.

2 Stunden später, wie ein Wunder, kam ein Brief von der Schule an, in dem mir "der Schulleiter" mitteilt, dass er meinen Antrag ablehnt mit Verweis auf Paragraph 63 NSchG. Es bestehe für mich Schulpflicht, die mich verpflichtet, regelmäßig am Unterricht teilzunehmen.

In dem Brief steht nichts von der Trauerfeier bloß einer "Reise nach Serbien" und es steht auch nichts von einer "Studienfahrt". In dieser Woche findet kein Unterricht statt also bin ich auch nicht zur Teilnahme am Unterricht verpflichtet.

Ich habe versucht mit dem Schulleiter persönlich zu sprechen, jedoch vergeblich. Er hat nie Zeit für mich. Einen Termin wollte ich im Sekreteriat vereinbaren, aber das hat auch nicht geklappt.

Nun zu meiner Frage: Welche Möglichkeiten habe ich nun? Mir ist es sehr wichtig, dabei zu sein, da mir mein Bruder sehr nahe stand und irgendwie finde ich das Verhalten des Schulleiters und das des Oberstufenleiters komisch.


Ps. Ein Mädchen wurde wegen einer Meisterschaft beurlaubt, d.h. sie muss nicht mit auf Studienfahrt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?