4 Erben im Testament, ein Erbe Tod - Erben Kinder?

7 Antworten

Ihr könnt mit dem Testament zum Nachlassgericht (beim Amtsgericht) gehen und Erbscheine beantragen. Das Testament ist aber nur dann rechtsgültig, wenn es von vorne bis hinten mit der Hand geschrieben und natürlich unterschrieben wurde. Ein ausgedrucktes Testament, auf dem nur die Unterschrift handschriftlich ist, ist nicht rechtsgültig. Wenn das Testament nicht rechtsgültig ist, tritt die gesetzliche Erbfolge ein.

Jeder Erbe erhält einen Erbschein, in dem sein Erbteil aufgeführt ist. Die Kinder des verstorbenen Erben erben an seiner Stelle.

Die Kinder des verstorbenen Erben erben an seiner Stelle.

Leider falsch, Ersatzerbschaft muss ausdrücklich im Testament angeordnet oder durch Auslegung ermittelbar sein, in seltenen Fällen wird ein Ersatzerbe auch gesetzlich vermutet.
Im Übrigen ist die Anwachsung der gesetzliche Regelfall, § 2094 BGB

@Premados

Man lernt nie aus. Danke für den Hinweis!

@Premados

Also Erben die 4 restlichen Erben? Da der 5. ja Tod ist.

Der Erbe mit der Vollmacht wollte heute das Konto auflösen, dort wurde ihm aber gesagt, dass das Testament beglaubigt werden muss bez. das Erbscheine benötigt werden, also müssen die Erben jetzt zwingend, über das Erbgericht gehen?
Wie sieht das den mit Kosten aus? Steckt sich das Erbgericht Geld in die Tasche bez. ein Notar später?
Es geht auch um Goldschmuck und Aktien.

@Dastano57

Banken wollen normalerweise Erbscheine sehen, die íhr beim Nachlassgericht beantragen könnt. Ja, die Erbscheine kosten eine Gebühr.

@Mignon5

Was passiert den mit dem restlichen Erbe, Aktien, Schmuck usw. wer sorgt den dafür, dass das Fair aufgeteilt wird?

@Dastano57

Das weiß ich leider nicht.

@Dastano57

‘n Abend Dastano, willkommen hier auf gutefrage!

Also Erben die 4 restlichen Erben? Da der 5. ja Tod ist.

Darauf kann man ohne Durchsicht des Testaments keine seriöse Antwort geben. Ihr solltet euch mit diesen Fragen an ein Nachlassgericht wenden, die werden im Rahmen eines Erbscheinsverfahrens weitestgehend beantwortet. Da wird das Testament dann auf seine Gültigkeit geprüft, nach den gesetzlichen Auslegungsregeln ausgelegt, Erben ermittelt und ihre Erbquoten festgehalten.

Der Erbe mit der Vollmacht wollte heute das Konto auflösen, dort wurde ihm aber gesagt, dass das Testament beglaubigt werden muss bez. das Erbscheine benötigt werden, also müssen die Erben jetzt zwingend, über das Erbgericht gehen?

Ja, die Banken zicken bei sowas oft rum, da seid ihr kein Einzelfall. Wollen immer was offizielles sehen.
Testamente können post mortem nicht mehr notariell beurkundet oder beglaubigt werden. Eine Möglichkeit, da Rechtssicherheit zu schaffen, ist die Beantragung eines Erbscheins. Im Erbschein werden die Erbteile festgehalten, eventuelle Vermächtnisse kommen darin aber nicht vor, ebensowenig wie konkrete Nachlassgegenstände. Du musst bedenken: Ihr seid eine Erbengemeinschaft, der gesamte Nachlass gehört erstmal euch allen. Daran ändert auch das Nachlassgericht nichts, es stellt dann aber eben fest, wer erbt und welcher Anteil am Nachlass ihm bei einer Auseinandersetzung zustehen würde.
Erbscheine kosten natürlich eine Gebühr nach GNotKG, die errechnet sich dann grob aus dem Nachlasswert.

Wenn ihr die Nachlassgegenstände anschließend aufteilen wollt, könnt ihr euch untereinander einigen, oder ihr geht zu einem Notar und der setzt für euch einen Erbauseinandersetzungsvertrag auf, kostet aber natürlich auch wieder. Dafür habt ihr am Ende absolute Rechtssicherheit.

Liebe Grüße

@Premados

Der Notar kostet aber sicher eine ganze Menge vom Erbe, oder? Mir wurde glaube ich gesagt, das der Notar sich auch 20% vom Erbe nimmt dann, stimmt das? Oder ist das einfach nur Abzocke dann?

@Dastano57

Nein, also das mit den 20% kann man so auf keinen Fall sagen. Notare sind nicht billig klar, die Gebühren bewegen sich gut und gerne mal im vierstelligen Bereich, je nach Notar.

Aber gerade wenn es, wie du sagst, um Gold und Aktien geht und es einiges an Nachlass gibt, denke ich nicht, dass das 20% werden. Am besten beraten bist du, wenn du einfach mal unverbindlich bei nem Notar anfragst.
Schilderst ihm am Telefon deine Situation, dass ihr eben am überlegen seid ob ihr das macht, aber nicht wisst wie viel es kostet usw.
Der wird dir sicher gerne helfen, will ja auch Geld verdienen :0)

@Premados

Hey danke!
Ich hab auch grad von meiner Mutter erfahren, das einer der Erben sogar auf den Schmuck verzichten wollen würde, das müsste dann sicher schriftlich festgehalten werden, das die Person auf den Schmuck und eine Auszahlung vom Gegenwert verzichtet?

@Dastano57

Einen Erbteilungsvertrag kannste auch einfach mündlich abschließen, solange keine Immobilien im Spiel sind gibts da kein Formerfordernis. Ist eine schlichte Übereignung. Wenn sich alle einig sind, dann braucht es meist keinen Anwalt, keinen Notar und kein Gericht - wie heißt es so schön? Wo kein Kläger, da kein Richter :0)

Eine Frage, die sich dann noch stellen würde, ist ob der Erbe dafür andere Nachlassgegenstände als Ausgleich möchte, um bei der Auseinandersetzung seinen ihm zustehenden vermögensmäßigen Erbteil zu erhalten oder ob er einfach ganz auf diesen Teil-Erbteil verzichtet.

@Premados

Hey @Premados. Das Nachlass-Gericht hat jetzt trotzdem nach der Adresse des Kindes (von dem Verstorbenen) gefragt. Sollten wir das irgendwie erwähnen, dass es im Testament nicht drin steht, mit der Ersatzerbschaft?

@Dastano57

‘n Abend Dastano,

also habt ihr euch nun an das Nachlassgericht gewendet? :)

Klar, das machen die obligatorisch. Wäre ja rechtlich möglich, dass es ne Ersatzerbschaft gibt und für den Fall ist es praktisch, gleich die Adresse parat zu haben. Dass eine Ersatzerbschaft eurer Meinung nach nicht aus dem Testament rauszulesen ist, müsst ihr nicht extra erwähnen.
Ihr seid aber übrigens verpflichtet, dem Nachlassgericht das Testament auszuhändigen, § 2259 Abs. 1 BGB.

Liebe Grüße

Sobald Immobilien oder ein Bankkonto im Spiel sind, wird ein Erbschein benötigt. Alles andere : können die Erben untereinander regeln.

Diesen stellt das Amtsgericht aus, bei welchem das private Testament abzugeben ist, sofern es nicht beim Gericht verwahrt war.

Wer hier für den verstorbenen Erben eintritt, kommt auf das Testament an. Entweder die 3 Erben mehr oder tatsächlich die Kinder des verstorbenen Erben.

Einen Notar benötigt man nicht unbedingt und mit Schriftproben schon mal überhaupt nicht.

Hey danke!

Im Testament stehen nur die 5 Erben (wovon wie gesagt einer schon Tod ist)
Das mit dem Erbschein haben wir heute erfahren, denn der Erbe mit der Vollmacht, wollte das Konto auflösen.

Sprich die nächsten Schritte, wären dann:
Mit dem Testament zum Amtsgericht, so das für jeden ein Erbschein ausgestellt wird.

Dann kann die Person mit der Vollmacht das Konto auflösen, ist das richtig?

Was passiert den mit dem restlichen Erbe? Sprich Schmuck, Aktien usw.
Kann man das auch per Gericht zuweisen lassen? Oder müssen die erben das Privat klären? (Weil da kommt es ja oft zu Streitigkeiten)

Liebe Grüße,

@Dastano57

Am sinnvollsten gehen die Erben gemeinsam zum Gericht und bestimmen einen Antragsteller. Dann gibt es einen gemeinsamen Erbschein für welchen der Antragsteller dann zunächst auch Kostenschuldner für die Gebühr des Erbschein ist. - der erhält das Original. Je nach Kontakt der Erben kann man überlegen, inwieweit (beglaubigte) Abschriften an die Beteiligten beantragt werden ( Hier informiert das Nachlassgericht):

Das Konto auflösen geht mW auch nur mit Unterschrift aller Erben. Der Bevollmächtigte ist hier auch den Erben Rechenschaft über die Verwendung des Geldes schuldig.

Das Gericht ist mit Erteilung des Erbschein draußen.

Wird man sich über die Verteilung unter den Erben nicht einig: jede weitere Maßnahme schmälert die Erbmasse. Dann sollte man auch zum Anwalt. Dann wäre der Notar eine Möglichkeit um ihn mit der Erstellung eines Nachlassverzeichnisses zu beauftragen, kann sich über Jahre hinziehen- und müssen auch alle Erben letztendlich unterschreiben..

@kabbes69

Danke @kabbes69!
Wie sieht es den eigentlich mit Geld vor dem Erbfall aus? Es lagt / liegt im Raum, das der Erbe mit der Vollmacht sich schon vorher immer wieder Geld vom Konto geholt hat (da die Tante recht Wohlhabend war)

Kann man die Kontoauszüge Anfordern, nach dem das mit dem Erbschein geklärt ist und bei Unregelmäßigkeiten dann gegebenen Falles ein Gericht oder sonstiges einschalten?

@Dastano57

Kontoauszüge einsehen: klar. Am besten bei der Tante suchen, die Bank wird sich Gebühren verlangen.

Sofern aber die Tante noch klar im Kopf war und einer Geldabbuchung des Bevollmächtigen nicht widersprochen hat, geht man davon aus, dass es mit Einverständnis erfolgt ist.

Ein Testament muß nicht notariell beglaubigt sein, wenn es HANDgeschrieben und unterschrieben ist. Sollte noch ein Kind da sein, gehört ihm die Hälfte des Erbes, egal was im Testament steht.

Das Gericht klärt das Erbe am Ende nicht - dazu braucht man Anwälte, die das untereinander verhandeln. Nur wenn einer klagt, geht es vor Gericht. Die klären aber zB. nur, ob das Testament gültig ist, nicht die Aufteilung. Dafür muß es schon um viel gehen, damits ich der Aufwand und der Ärger lohnen.

Es geht auch um Goldschmuck und Aktien, sprich das Gericht entscheidet nicht, wer was bekommt, sondern im Idealfall geht man zum Gericht, lässt Erbscheine ausstellen und dann teilt man das Fair unter allen Erben auf?

Hallo, ich dachte, das Gericht= der Nachlassrichter stellt den erbschein aus und stellt dabei fest, wer und zu welchen Anteilen erbt;

Dass die Anwälte das untereinander aushandeln, kann ich mir nicht vorstellen;

Wenn sich jemand vom Testament benachteiligt fühlt, müsste er doch gegen die Gültigkeit des Testament klagen und das nachlassgericht zieht dann aufgrund des Urteils den alten erbschein ein, wenn der Kläger Recht bekommt oder es verbleibt bei dem erbschein des Nachlassrichters

Ein Notar hat mit dem Ganzen Nachlassfall nichts zu tun. Die Frage ist, ob es Ersatzerben gibt. Dazu müsste man aber das Testament im Wortlaut betrachten. Es könnte sein, dass die Kinder des eingesetzten Erben an dessen Stelle treten, es kann auch sein, dass die gesetzliche Erbfolge eintritt, es kann aber auch sein, dass der Erbteil den weiteren Erben anwächst.

Wenn alles nicht hilft, kann ein Erbschein Abhilfe schaffen. Dann muss das Nachlassgericht entscheiden.

Das Kind (die Kindner) vom Verstorbenen erben zusammen seinen Anteil. Wenn das Testament gültig geschrieben ist müssen sie nicht extra begläubigen lassen.

Was möchtest Du wissen?