33qm Mietwohnung mit Elektroheizung teuer?

3 Antworten

33 qm kann man zur Not noch mit Strom heitzen, aber 55 Euro im Monat sind doch etwas zu niedrig, Realistisch dürften bei den heutigen Strompreisen von 25 Cent pro Kilowatt/H etwa 85 Euro oder mehr sein.

der Betrag ist durchaus realistisch. Wenn es eine moderne Heizung ist, und das Haus gut isoliert ist kann es hinkommen. Es kommt mir trotzdem recht niedrig vor.

Die Maklerin sagte, der Vormieter habe 55 € pro Monat an Strom bezahlt.

Und wie viel er nachzahlen mußte hat sie nicht gesagt.

Bei anderen Heizungsarten gilt ca. 1 € pro m² als Richtwert. Davon solltest Du auch ausgehen und vorsorglich, falls Du die Wohnung mietest, entsprechend hohe Abschläge zahlen.

Mietwohnung - muss ich für Frostschaden aufkommen?

Hallo an alle,

ich habe eine Frage und bitte um kleine Hilfestellung.

Im Februar diesen Jahres (Mietvertrag wurde zum 01.03.) gekündigt, ist durch den Frost der Durchlauferhitzer geplatzt und Wasser ausgetreten. Es entstand ein Sachschaden durch den defekten Durchlauferhitzer, sowie für das Treppenhaus (Wasser) etc. Letzteres wird durch den Vermieter getragen.

Nun verhält es sich so, dass ich seit Mitte Januar nur noch 1x in der Woche dort anwesend war, da ich die neue Wohnung bereits teilweise bezogen hatte. Problem ist vor allem, dass die Heizung (Infrarot) irgendwie falsch eingestellt war, sodass die von mir eingegebene Zimmertemperatur nie erreicht werden konnte. Dieser Mängel wurde dem Vermieter kurz in einem Gespräch schon vor Silvester mitgeteilt. Ich sagte, dass mich die Kälte (zu der Zeit max. 12 Grad - selbst wenn die Heizung deutlich höher gestellt war) jedoch nicht stört, da ich eh kaum anwesend bin - der Vermieter tat nichts und nahm das so hin.

Nun ist offenbar - ich kann das nur erahnen - die Wohnungstemperatur unter 0 Grad gegangen, der Durchlauferhitzer eingefroren und kaputt gegangen. Diesen will der Vermieter nun ersetzt haben.

Ich sehe hier kein Verschulden meinerseits, da die Heizung (durch die Anzeige) in einer ausreichenden Temperatur stand, die aber durch die Heizkörper nicht erreicht wurde.

Denkt ihr, ich muss für den Schaden aufkommen, oder ist das Sache des Vermieters?

Vielen Dank für jede hilfreiche Antwort.

MfG branchamin

...zur Frage

Wohnung mit Nachtspeicher: ja oder nein?

Hallo liebe Forengemeinde!

Kürzlich zog ich mit meiner Freundin berufsbedingt in eine 85 Quadratmeter Wohnung in einen neuen Ort. Die Wohnung ist wirklich erstklassig: tolle Wohnanlage, Balkon, modern, kernsaniert und neu isoliert. Jetzt der Nachteil: Nachtspeicherheizung bzw. Elektroheizung. Da wir unbedingt - auch zeitbedingt - umziehen mussten, nahmen wir diese natürlich.

Jetzt, zwei Monate später, denke ich über diese Entscheidung abermals nach. War es wirklich sinnvoll hier einzuziehen? Kann man hier langfristig bleiben? Also 5 oder 7 Jahre mindestens OHNE sich dabei nur durch Nebenkostenrechnungen kaputt zu zahlen?

Jetzt zu den Daten:

Wohnung, Erdgeschoss 4-Zi., Kü., Bad, zwei Kellerabteile und ein Dachbodenabteil und Garage für 320 Euro Kaltmiete / 80 Euro Betriebskosten und 235 Euro Strom (Abschlagszahlung nach Verbrauch der Vormieterin).

Sind pi mal Daumen, sagen wir 650 Euro.

Klingt nach wenig, ist für diese Region hier mittelmäßig. Eine direkte Nachbarin im Haus wohnt auf 55 Qudratmeter und zahlt 110 Euro Strom monatlich, jedoch ist diese übertrieben sparsam und achtet detailliert darauf. Andere Nachbarn mit derselben Wohnfläche bezahlen 330 Euro.

Der Clou ist jedoch: Wir haben die Möglichkeit, einen Kamin aufzubauen. Da meine Eltern noch einen sehr teueren und guten besitzen, bin ich am Überlegen, diesen zu installieren und dann mit Kohle/Holz anstatt Nachtspeicher/Elektroheizungen einzuschüren. Normal sollte man damit reichlich sparen. Vor allem da die Wohnung toll isoliert ist.

Meine Fragen sind: Ist es sinnvoll in exakt dieser Wohnung zu bleiben oder sollte man sich bereits nach einer neuen Wohnung umsehen? Davon möchte ich jedoch absehen, da wir hier mit Nachbarn/Lage/Ausstattung usw. sehr glücklich sind.

Und ist es sinnvoller mit dem Kamin einzuschüren und von den Nachtspeicheröfen abzusehen?

Bin dankbar über jede Mithilfe und jeden Tipp, auch wenn ich diesen hier nicht genannt habe!

Ich habe einfach Angst mich hier finanziell zu verausgaben während andere Heizarten wesentlich günstiger sind bzw. sein könnten.

Wobei ich anmerken muss: Die Nachtspeicher sind äußerst modern.

Liebe Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?