2x beworben- Anrufe nicht angenommen?

5 Antworten

Bewirb dich und warte ab. Sollte es zu einer Einladung kommen, gehe hin. Falls sich der Chef überhaupt noch an dich erinnert und fragt, warum du dich beim letzten Mal nicht mehr gemeldet hast, dann bleibe bei der Wahrheit. Was soll schon passieren ? Du bist arbeitslos, könntest einen Job bekommen und wenn nicht, stehst du nicht schlechter da, als jetzt. Also Kopf hoch und ran an den Feind :D

hallo tati,

die besten Situationen - Chancen auf Einstellung - nutzen Dir nichts, wenn Deine Angst Dich blockiert.

Ich empfehle Dir dringend, Dir in Sachen Angstbewältigung helfen zu lassen. Vermutlich würde Dir eine Therapie helfen. Jedoch am Ende ist es an Dir, mutig zu sein. Da führt kein Weg dran vorbei, wenn Du fröhlich leben willst.

Die andere Alternative ist "unglücklich leben". Von dieser kann ich nur abraten.

Schick eine Bewerbung hin. Wahrscheinlich wirst du eh nicht eingeladen, weil man sich an solche Aktionen auch als Arbeitgeber doch oft ganz gut erinnert... Aber zumindest kommst du so der Verpflichtung gegenüber dem Jobcenter nach und hast keine Sanktionen zu befürchten.

Ehrlich, ich glaube nicht, dass Du dort noch einmal eine Antwort, geschweige denn eine Einladung zu einem erneuten Vorstellungsgespräch bekommen wirst.

Du bist seit einem halben Jahr arbeitslos und hast in der Zeit selbstständig eine Bewerbung geschrieben? Wow...

Bewirb dich halt nochmal, mehr als ablehnen können sie dich nicht.

Nein, ich habe mehrere Bewerbungen geschrieben, aber oft wurde ich nicht mal zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen oder ich wäre zu jung oder ich habe keine Erfahrung.

@tati7279

Ja, so ist das nunmal....

Strafrecht und Tilgung der Strafe sowie Bewerbung bei der Polizei?

Guten Abend zusammen,

Hier wurden schon etliche Themen bezüglich der Tilgung von Strafen aus dem Bundeszentralregister  eröffnet und diskutiert. Doch keine dieser Fragen bietet mir Hilfe bei meinem Problem.

Ich hoffe ihr könnt mir da weiter helfen und bitte sachlich bleiben :)

Also folgender Sachverhalt existiert:

Im Juni 2011 wurde ich wegen einer kleinen Dummheit zu 30 Tagessätzen á 50€ im Zusammenhang mit dem Erwerb von BTM verurteilt. Ich bin als ich Post bekam aus Angst nicht zu der Vorladung bei der Polizei erscheinen und wurde ohne meine Anwesenheit mit einer Geldstrafe belegt. Habe diese natürlich bezahlt weil ich naiv war und Angst davor hatte meine Eltern zu enttäuschen und das sie mir nicht glauben würden wenn ich ihnen sage "Ich habe eigentlich nichts damit zu tun!" Freunde von mir benutzten mein Handy um ihren Dealer anzurufen ... als der Typ aber wohl hoch genommen wurde müssen die gesehen haben das viele Anrufe von meiner Rufnummer aus ging. Soviel zur Strafe.

Ich weiß das mein Verhalten nicht korrekt war und ich sehe es als meine Jugendsünde.

Nun habe ich mich bei der Polizei beworben und schon den theoretischen Teil sowie den sportlichen Teil bestanden. Termin für das Interwiew bekomme ich die nächste Tage. Ich habe Angst ,dass meine Dummheit mir noch Ärger bei der Bewerbung machen könnte

In diversen Foren konnte ich lesen das Strafen unter 90 Tagessätzen nach 5 Jahren aus dem Bundeszentralregister gelöscht werden.
Stimmt das so ? Kann ich mich nun wieder als nicht Vorbestraft sehen ?  

Also rein rechtlich gesehen dürfte die Polizei meine Vorstrafe doch nicht mehr sehen oder ?

Ich danke euch vorab schonmal 😊

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?