2 Monate Vollzeit als nicht-Student - Steuerabgaben

3 Antworten

Es kommt darauf an, wie Dich das Unternehmen anmelden wird (das sollte aber vorher abgesprochen werden).

Bis 3 Monate an einem Stück könntest Du als kurzfristig Beschäftigter angemeldet werden (dann würden keine Sozialabgaben abgezogen) - das ist auch für das Unternehmen von Interesse.

Zunächst wird allerdings Lohnsteuer abgezogen (ca. 122 € im Monat), die Du durch Abgabe einer Einkommensteuererklärung im nächsten Jahr wieder zurück bekommst.

Eine kurzfristige Beschäftigung hätte keine Auswirkungen auf die Familienversicherung.

bei zwei Monaten, oder 50 Tagen kann der Arbeitgeber die Abgaben pauschal tragen.

Das muss aber nicht gut für Dich sein. Der Arbeitgeber kann nämlich sagen, "ich kürze Dein Brutto, weil die Pauschalabgaben höher sind, als die normalen Arbeitgeber Beiträge.

Bei 2 Monaten  a 1.600,- Brutto, hättest Du zweimal 1.150 Netto. in den Abzügen enthalten jeweils 122,- an Steuern (der Rest ist Sozialversicherung). diese 244,- würdest Du über die Steuererklärung zurück bekommen.

Wenn DU auf die kurzfristige Beschäftigung gehst (ohne Abzüge für Dich), käme der Arbeitgeber auf die gleichen kosten wie bei 1.600,- brutto, wenn er Dir ca. 1.450,- netto geben würde.

Was möchtest Du wissen?