2. Mal Führerscheinentzug wegen Trunkenheit am Steuer...

5 Antworten

Das Gericht hat eine Sperrfrist festgesetzt. nach der Sperrfrist muss er die MPU bestehen, dann kann er den neuen Schein machen.

oder nach 15 jahren ohne mpu

Solchen leuten sollte man die Fahrerlaubnis auf Lebenszeit entziehen, habe einen solchen Fall im Haus wohnen der immer nur Ärger macht wenn er im Alkoholrausch ist. So auch am 1. April diesen Jahres, als ich sah, das er mit einer Alkoholfahne die ich im vorbeigehen gerochen habe,einen leeren Kasten Bier in den Kofferraum stellte, in sein Auto stieg und losfuhr. Also habe ich die 110 gewählt und meine Beobachtungen mitgeteilt. Die Beamten stellten Ihn auf den Garagenhof, wo er mit hoher Geschindigkeit drauffuhr um sich der Kontrolle zu entziehen. Er wurde mitgenommen da er einen Atemalkoholtest nicht mehr richtig vollziehen konnte. Jetzt ist er wieder Fußgänger was ich nur begrüßen kann. Ha Ha Ha

Das kann auch noch etwas dauern bis er ihn wieder hat.Erstens hat er garantiert vom gericht her eine Sperrzeit bekommen ,zweitens muss er zu 100 prozent eine MPU machen da der erste fall erst nach 15 Jahren gelöscht wird und immer noch in seiner akte steht.Desweiteren werden sie von ihm einen Abstinenz nachweis anfordern .Dort muss er belegen das er mindesten 6 MOnate lang nicht einen Tropfen Alkohol zu sich genommen hat.Wird er dies nicht belegen können wird er die Geschichte das er seinen FS bald wieder bekommt noch ganz lange erzählen müssen.

Mind. 6 Monate keinen Alkohol - da lach ich mich ja fast kaputt. Der hält nicht mal 1 Woche durch... Ja, dann wird das wohl erst mal nix...

@ayki79

Vergiss es!

Kann man nicht einfach mal ne Frage absolut kurz und sachlich beantworten? Im Prinzip interessiert weder den Fragesteller noch allen anderen die Emotionen, Fakten sind da viel hilfreicher!

LG. Dako

Wirklich kompetente Antworten zum Thema bekommst du in dem hier http://www.gutefrage.net/tipp/mpu-fragen empfohlenen Forum.

Danke, ich hab dort auch mal gepostet:

http://forum.jurathek.de/showthread.php?p=740120#post740120

@ayki79

Hm ... dort schreibst du, dass er durch die MPU gefallen ist. Aber das weißt du ja gar nicht mit Sicherheit. Wenn er durchgefallen wäre, gäbs auch keinen ''Lappen'' zurück bzw. würde das dann etliche Jahre dauern bis er - ohne MPU - den Schein neu beantragen könnte (nicht Wochen oder Monate).

@bitmap

Ich gehe davon aus, dass er durchgefallen ist, denn er hatte zwischenzeitlich auch von einer Prüfung erzählt...

Was möchtest Du wissen?