2-adrige Stromleitungen in ETW?

3 Antworten

Hast Du nur eine Verteilung oder den ganzen Zählerplatz in der Wohnung? Wie das bei Mehrfamilienhäuser aus sieht, weiß ich jetzt nicht. Bin in der Industrie tätig, nicht im Handwerk... Aber ich wüsste nicht, das der Zähler zwingend aus der Wohnung raus muss. Nur muss ein entsprechend geeigneter Zählerschrank verbaut werden. Könnte mir nur Vorstellen, das die Zähler beisammen in einem Zählerschrank sein sollten, damit eine Verteilung auf die Vorsicherungen der einzelnen Wohnungen zentral erfolgt. Eine Verteilung an sich darf auf jeden Fall in die Wohnung. Wenn natürlich jetzt die Verdrahtung auf TN-S umgebaut wird, muss die Verteilung auch dem aktuellen Stand entsprechen. Schraubsicherungen sind nicht grundsätzlich verboten, aber Sinnvoll ist es schon, auf Automaten umzubauen. Und dann natürlich auch die Stromkreise entsprechend sinnvoll aufteilen, damit nicht zu viel auf einer Sicherung hängt. Automaten sind auch platzsparender wie die Schraubsicherungen.

Das ganze Haus muss auf jeden Fall nicht umbauen. Bei Teilsanierungen ist es sogar gestattet, nur einzelne Räume umzubauen, und andere Räume noch in Altbestand fortzuführen. Dann gibt es aber einiges dazu zu beachten. Aer das hast Du ja gar nicht vor. Du willst ja die ganze Wohung direkt umbauen.

  1. Wenn du Laie bist, hole dir Rat bei einem Fachmann der sich die Elektroanlage auch ansehen kann.
  2. Was in Verbindung mit dem Austausch der Leitungen geschehen muss, entscheidet der Fachmann vorort, er hält dafür den Kopf hin.

Ich würde dir gerne ausführlicher antworten, doch dafür fehlen Informationen. Du kannst auch mehrere Elektriker um ein unverbindliches Angebot bitten.

Grundsätzlich gilt wenn der Elektriker deine ganze Verkabelungen austauscht muss er den Verteiler ebenfalls auf den aktuellen Stand der Technik bringen, bedeutet Schraubsicherungen raus (sowieso überfällig...) Leitungsschutzschalter + 30mA FI rein. Ist der aktuelle Verteilerrahmen groß genug und auch Stand der Technik (Metallgehäuse, etc...) ist es theoretisch möglich das nur deine Wohnung umgerüstet wird, ob dies sinnvoll ist sei mal dahin gestellt.

Warum der jeweilige Fachmann den Verteiler in den Keller verlegen muss ist mit diesen Informationen nicht zu beurteilen, es wird aber wsl einen Grund geben. Ich kann mir aber nicht vorstellen das der Fachmann keine Lösung hierzu angeboten hat? Man kann durchaus wenn die Wand statisch dazu in der Lage ist einen neuen Verteiler einstemmen, aber vl. müssen neue Zuleitungen in den Verteiler gezogen werden was mit der aktuellen Verlegeart nicht mehr möglich ist und daher will er den Verteiler gleich in den Keller setzen. Aber wie gesagt ohne genaueres ist das hier alles nur raten...

Des weiteren sollte dir klar sein wenn in deiner Wohnung keine Elektrikerschläuche verwendet wurden, dass es zu einigen Stemmarbeiten kommen wird.

Was möchtest Du wissen?