18 jähriger Schüler von zuhause ausziehen (11 Klasse)?

5 Antworten

Grundsätzlich haben Deine Eltern eine Unterhaltspflicht bis Du Deine erste Ausbildung abgeschlossen hast.

Sie können ihrer Pflicht auch durch Naturalunterhalt (Wohnraum, Lebensunterhalt, Taschengeld) nachkommen - einen Anspruch auf Barunterhalt (Geld) hast Du nicht.

Mit 30km ist Deine Schule auch nicht so weit entfernt, dass ein Auszug erforderlich wäre (siehe Fussnote: Wann ist der Schulweg zu weit? https://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/schueler-bafoeg.php)

Da sie einigermassen gut verdienen wirst Du wohl auch keinen Anspruch auf Bafög haben.

Bei einem Auszug könntest Du einen Antrag auf Abzweigung des Kindergeldes stellen (um es direkt zu erhalten), ansonsten müsstest Du Dein Leben selber finanzieren.

Informativer Artikel http://www.sueddeutsche.de/karriere/unterhalt-von-eltern-und-staat-mit-raus-aus-dem-haus-1.557722

Puh, das wird nicht leicht bzw, gar nicht möglich. Wenn du nicht eigenständig das Geld aufbringen kannst, die Miete, die Kaution, Wasser + Gas, Strom, Möbel und das Internet zu bezahlen, natürlich auch alle anderen Kosten, die das Leben so mit sich bringt.

Den gesetzlich ist es so geregelt, von Amtswegen kannst du erst mit 25 Jahren ausziehen, solange gibt das Amt keine Finanzielle Unterstützung für dich.

BaFög ist vielleicht möglich, aber auf keinen Fall genug um die Kosten einer Wohnung zu decken, besonders nicht, weil du ja bei deinen Eltern lebst (sowas rechnen die dazu)

Was vielleicht klappt ist eine WG, vielleicht findest du eine in der nähe und könntest die Zimmer-Miete auch von einen Nebenjob bezahlen

Vielleicht solltest Du Dich, als fast Volljähriger, erst mal mit den neuen "Pflichten" beschäftigen, die eine Volljährigkeit so mit sich bringt. Schau mal hier, was sich ab Deinem 18. Geburtstag so alles ändert:

https://abi.unicum.de/leben/deine-rechte/rechte-und-pflichten-ab-18

Was das finanzielle angeht, so solltest Du Dir dieses ebenfalls hier gründlich durchlesen (gilt übrigens für Ausbildung und/oder Studium):

https://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/unterhalt.php?seite=2

Grundsätzlich ist es also so, dass man auch mit 18 Jahren noch nicht einfach so tun und lassen kann was man will, wenn man nicht die eigenen finanziellen Mittel dafür hat, und nun einfach erhofft oder erwartet, dass andere das dann finanzieren. Eine weitere Unterstützung während der weiteren Ausbildung ist sehr eng an gewisse Bedingungen geknüpft und da ist es egal, ob es um öffentliche Gelder oder Unterhalt von den Eltern geht.

Deine Wünsche und Träume und weil Du ein bisschen Stress in Deinem Elternhaus hast, sind alles keine Gründe, die einen Auszug ab 18 Jahren und eben finanzielle Unterstützung rechtfertigen.

Wenn man noch auf Unterstützung der Eltern angewiesen ist, so sollte man eher kleine Brötchen backen. Deine Eltern haben auch nach Deinem 18. Geburtstag das Sagen in Eurem Haus oder eben der Wohnung. Ob Dir das nun passt oder nicht ist uninteressant. Es macht also auch keinen Sinn einen auf Rebell zu machen und einen Rausschmiss zu provozieren. Dann könnte es passieren, dass Du alleine zusehen musst wie Du weiter kommst und eben ganz normal arbeiten gehen musst!

Man sollte also nie die Hand beißen, die einen füttert und ohne Fleiß keinen Preis!

Das Leben funktioniert übrigens auch weiterhin immer auf Gegenseitigkeit - wer akzeptiert werden möchte, sollte erst mal lernen andere zu akzeptieren...

Alles Gute wünsche ich Dir und einen guten Start in ein eigenständiges und eigenverantwortliches Leben ;-)

Bis zum Ende Deiner Erstausbildung sind außschlieslich Deine Eltern zuständig. 

Da sie aber keine Wohnung bezahlen müssen: Rede mit ihnen, vlt. machen sie es ja doch.

Die Wohnung müssen sie nicht bezahlen.. aber Unterhalt!

@XGamer11208

Auch nicht. Den Unterhalt leisten sie zu Hause.

@beangato

Wenn er Auszieht ist er offensichtlich nicht mehr zuhause..

Und ab 18 steht ihm das frei

@XGamer11208

Und ab 18 steht ihm das frei

Es steht ihm ab 18 frei, wenn er für seinen Lebensunterhalt selber sorgen kann. So lange er finanziell auf seine Eltern angewiesen ist und zu Hause wohnen kann, weil der Platz vorhanden ist, kann er nicht auf Unterhalt bestehen, um eben anderweitig zu wohnen!

Mit 18 bist du frei - alles zu tun, was du dir leisten kannst.

Wenn du also genug Geld verdienst und eine Unterkunft findest .... ansonsten musst du erstmal die Lebensweise deiner Eltern akzeptieren.

Was möchtest Du wissen?