17 Jahre alt Abtreibung kosten etc?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

bitte ignoriere die Beiträge hier, von Usern, die versuchen, dir ein schlechtes Gewissen einzureden!!

Du alleine triffst die Entscheidung und einige hier wissen anscheinend nichts über muslimischen Glauben. Es werden immer wieder junge Frauen ermordet, weil sie unehelich schwanger wurden.

Du musst zu einer Beratung der Pro Familia gehen, drei Tage später darf die Abtreibung stattfinden.

Die Kosten übernimmt die Krankenkasse!

Ob eine medikamentöse Abtreibung stattfindet, entscheidet der Arzt. Du bekommst eine Tablette, die dafür sorgt, dass sich die eingenistete Eizelle von der Gebärmutter löst, und dann mit einer starken Blutung ausgeschieden wird. Dabei können Bauchkrämpfe auftreten, ähnlich wie bei der Menstruation.

Ich wünsche dir alles Gute und drücke dir die Daumen!

Eine Abtreibung ist KEIN Mord, da es sich lediglich um angehäufte Zellen handelt, die kein Bewusstsein besitzen, kein Schmerzempfinden o.ä. Du brauchst dir da keine Schuldgefühle anhängen zu lassen.........

Vielen vielen Dank für deine Antwort, und dein Verständnis . Lg

@Staycalm45

Dann lies mal nach, welche Probleme diese Userin hat....Sie soll erst mal selber sehen, dass sie ihr Leben in den Griff bekommt. Natürlich ist Abtreibung Mord - was sonst?

@KaeteK

Überlege mal, was du für einen Schwachsinn schreibst!!!

Wie ich diese religiösen Fanatiker hasse, die den Frauen einreden, es sei Mord und das Leben mit einem Kind sei ja soooo schön.... Haltet einfach euer Maul!

Jede Frau hat das Recht, selbst zu entscheiden, wie sie leben möchte - das ist ihr RECHT!!!

Geh mal zu ProFamilia und lass dich beraten. Kostet gar nichts und sie wissen sehr gut Bescheid, auch über die Möglichkeiten die du vor Ort hast. Die schwätzen dir auch nichts auf oder drängen dich in eine Richtung die du nicht willst, sie wollen einfach helfen. Kannst was spenden, musst aber nicht. Es herrscht auch Schweigepflicht.

Auch wenn mir deine Begründung nicht gefällt (warum wäre das für eine "Nordländerin" bitte irgendwie einfacher???): Geh zur Pro Familia oder eine andere Beratungsstelle, da musst du sowieso hin, schließlich brauchst du den Nachweis, dass du beraten worden bist, bevor eine Abtreibung vorgenommen wird.

Die Kosten für eine Abtreibung übernimmt die Krankenkasse. Deine Eltern werden davon nix erfahren, der Arzt unterliegt der Schweigepflicht, das gilt auch für unter 18jährige. Ob eine medikamentöse Abtreibung möglich ist, hängt davon ab, wie weit die Schwangerschaft schon fortgeschritten ist. Der erste Tag der letzten Blutung darf nicht mehr als 63 Tage her sein. Du bekommst einige Tabletten, die du unter Aufsicht des Arztes nimmt, am übernächsten Tag gibt es noch ein paar Tabletten, dann kommt eine Blutung, meist etwas heftiger als die normale Regel, wenn du Glück hast, mit wenig Nebenwirkungen, wenn du Pech hast, mit mehr. Danach musst du zur Nachuntersuchung, damit festgestellt wird, ob auch wirklich alles weg ist - wenn nicht, kommt eine Ausschabung hinterher.

Erstmal danke für deine Antwort, Das liegt daran das meine Familie muslimisch ist, ich selbst bin kaum religiös . Meine Mutter ist Alleinerziehend und eine 17 jährige Tochter die schwanger ist will ich ihr einfach nicht antun, das wär zu viel für sie. Wie gesagt bin ich auch noch Schülerin, mein Freund ebenfalls und auch ihm tut das unheimlich weh das ich da durch muss. (Das dazu das du meine Begründung unpassend findest)

@Staycalm45

Und? Es geht um dich und deine Entscheidung. Du bist diejenige, die jetzt schwanger ist. Wenn du abtreibst, dann tu es deinetwegen, nicht wegen äußerer Geschichten. Stell dir vor, es klappt nicht alles so, es gibt Nachwirkungen und und und. Wäre es dann nicht noch schlimmer für deine Mutter, wenn es dann nicht mehr zu verheimlichen ist? Ist nach dem muslimischen Glauben eine Abtreibung denn ok?

@FataMorgana2010

Auch wenn für den Arzt Schweigepflicht gilt: es ist verdammt schwierig, eine Abtreibung wirklich dauerhaft geheim zu halten. Vielleicht geht es dir hinterher dreckig, vielleicht bist du unglücklich - meinst du, deine Mutter bekommt davon nichts mit? Und dann? Weiter lügen? Und weiter lügen?

@Staycalm45

Unpassend finde ich die Annahme, dass es für eine Südländerin prinzipiell anders ist als für eine nicht-Südländerin. Ich kenne kaum Eltern, die eine Teenagerschwangerschaft auf die leichte Schulter nehmen - völlig unabhängig von der Herkunft. Und es ist für alle ungewollt schwangeren jungen Frauen eine ganz extrem schwierige Situation, auch unabhängig von der Herkunft. Es gibt muslimische Eltern (um jetzt mal auf die Religion einzugehen), die völlig cool und vernünftig reagieren, atheistische Eltern, die total ausflippen und die Tochter herausschmeißen, christliche Eltern, die sofort eine Abtreibung verlangen - es gibt einfach alles, unabhängig von Herkunft und Religion.

@FataMorgana2010

@FataMorgana2010
Zu deiner Frage ob es nach dem muslimischen Glauben ok ist, nein ist es nicht. Eine Abtreibung ist haram, nicht erlaubt. Die Fragenstellerin interessiert es höchstwahrscheinlich nicht, da sie geschrieben hat, dass sie 'kaum' religiös ist.

KOSTEN

  • Die Krankenkassen übernehmen die Kosten bei medizinischer und kriminologischer Indikation.
  • In den anderen Fällen (Beratungsregelung) übernimmt der Staat die Kosten, wenn die Schwangere weniger als 1033 Euro im Monat zur Verfügung hat. Dies dürfte auf dich zutreffen, insofern musst Du die Kosten nicht fürchten.
  • In allen übrigen Fällen müssen die Kosten von der Schwangeren getragen werden.

ELTERN und ALTER

  • Ab 16 Jahren ist eine Einwilligung der Eltern NICHT erforderlich und es ist problemlos möglich, einen Abbruch ohne Kenntnis der Eltern durchführen zu lassen.
  • Ab 14 Jahren gilt die Schweigepflicht des Arztes uneingeschränkt. Hat er also Zweifel an der Einwilligungsfähigkeit, so darf er nicht gegen den Willen des Mädchens die Eltern informieren, sondern allenfalls den Abbruch verweigern. Du kannst Dich also problemlos und ohne Angst an einen Frauenarzt oder an ProFamilia wenden und Dich ausführlich beraten lassen.

VORGEHEN

  • Ganz entscheidend ist, die Schwangerschaft unverzüglich von einem Frauenarzt bestätigen (oder ausschließen) zu lassen. Nur wenn die Schwangerschaft ärztlich festgestellt ist, hat es Zweck, weiter darüber nachzudenken. Als Minderjährige kannst Du jederzeit ohne Termin als Notfall zu einem Frauenarzt gehen und kommst mit Sicherheit ran, wenn Du sagst, dass Du ungewollt schwanger bist.
  • Falls Du wirklich schwanger bist, solltest Du Dir UNVERZÜGLICH einen Termin für eine dringliche SCHWANGERSCHAFTSKONFLIKTBERATUNG geben lassen. ProFamilia berät neutral, professionell und umfassend. Auf profamilia.de findest Du rechts-oben "Angebote vor Ort" und kannst dort eine nahegelegene Filiale kontaktieren. Nach der Beratung hast Du immer noch ALLE Optionen und kannst Dich fundiert entscheiden.
  • Schwangerschaftsabbrüche sind immer eilig. In Deutschland gilt die strenge Fristenlösung, nach der Abbrüche nur bis zur 12. Woche nach Empfängnis erlaubt sind.
  • In Deutschland hat jede Frau die freie Wahl, eine Schwangerschaft auszutragen oder abzubrechen. Diese freie Wahl sollte sie nutzen und dabei ihre Lebensziele und Lebensplanung, ihre eigenen Ansichten und Wertvorstellungen, ihre wirtschaftliche Lage und die eventuelle familiäre Zukunft und Partnerschaft berücksichtigen.
  • Persönlich rate ich meistens dazu, eine ungewollte Teenager-Schwangerschaft abzubrechen und Dir nicht das ganze weitere Leben zu verpfuschen. Lass Dir von den Moralaposteln und Gutmenschen nicht Deine eigenes Leben zerreden. Sei Dir bewusst, welche weitreichenden Konsequenzen eine so junge Schwangerschaft für Dein gesamtes Leben in fast allen Aspekten haben wird.

Dazu wollte ich noch ein kurzen Kommentar abgeben, dass auch nach den 12 Wochen abgetrieben werden darf bei zb. einer Vergewaltigung, oder möglicher Tod der Mutter bei der Geburt, oder starke Angst vor der Geburt.

Hey, ich finde es sehr schade von dir, dass du nur abtreiben willst, da das Kind unehelich wäre. Deine Eltern sollten bei deiner Entscheidung verdammt noch mal keine Rolle spielen!

Die erste Abtreibung wird von der Krankenkasse übernommen (bei Minderjährigen) Du musst vorher aber Gespräche bei Profamilia etc. machen, und dort erzählen, warum du abtreiben willst. Weil dies eine Entscheidung ist, die nicht rückgängig gemacht werden kann. Deine Eltern brauchen davon nichts wissen, ab 14 kannst du alleine entscheiden, ob du abtreibst, oder nicht.

Ich rate eigentlich jedem Jugendlichen zu einer Abtreibung (warum kann sich jeder denken) jedoch komme ich nicht darüber weg, dass du es sozusagen der "Ehre" wegen machst.

Dazu kann ich dir am besten empfehlen, das Kind auszutragen und zur Adoption freizugeben, jedoch wenn du es wahrscheinlich erst mal in der Hand hältst willst du es nicht mehr weg geben

Was möchtest Du wissen?