17.500 bei kleinunternehmer - ist einnahme oder gewinn gemeint?

1 Antwort

Du meinst sicher den Betrag für die Befreung von der Umsatzsteuer?

.

Da mal den ersten Satz aus §19 USTG:

.

§ 19 Besteuerung der Kleinunternehmer

.

(1) Die für Umsätze im Sinne des § 1 Abs. 1 Nr. 1 geschuldete Umsatzsteuer wird von Unternehmern, die im Inland oder in den in § 1 Abs. 3 bezeichneten Gebieten ansässig sind, nicht erhoben, wenn der in Satz 2 bezeichnete Umsatz zuzüglich der darauf entfallenden Steuer im vorangegangenen Kalenderjahr 17.500 Euro nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr 50.000 Euro voraussichtlich nicht übersteigen wird.

.

Da geht es eindeutig um den UMSATZ und nicht um den Gewinn.

.

Wäre je echt lustig, wenn man bei 20 Millionen Umsatz und Null Gewinn keine MwSt abführen müsste!

ja ok vielen dank, dann lag ich doch richtig, wenn eben mit umsatz genau die einnahmen gemeint sind. ein freund hat mich etwas durcheinander gebracht, leider kommt ja hier weiter unten auch eine fehlinfo. - also: BESTEN DANK.

@DABEY

Jo, kein Problem, bin selbst Kleingewerbetreibender und meine Frau hat ein Vollgewerbe, da lernt man dass mit der Zeit automatisch.

.

Wenn's mal größer wird, ist ein Steuerberater immer zu empfehlen!

"Da geht es eindeutig um den UMSATZ"
.
Nunja, worum soll es bei der Umsatzsteuer auch anderes gehen als um Umsatz?
.
Und die Kleinunternehmerschaft ist nun mal ein rein umsatzsteuerlicher Begriff.
.
(Die Möglichkeit, hier Texte sinnvoll zu formatieren, wird auch immer grauenvoller.)

Was möchtest Du wissen?