16 Jähriger wegen widerrechtlichen Betreten von Baustelle festgenommen : ist das normal?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo.

Mit 16 sollte man annehmen das du lesen kannst. Betreten der Baustelle verboten.
Das man dich mit Handschellen abführt, ist üblich, um Nachahmer abzuschrecken, und du warst auch wohl nicht einsichtig.?
Habe selbst als Taxi-Fahrer so 10-14 jährige gefahren, hab auch schon vor deren Wutausbrüche Angst gehabt..
Jeder Polizist auch schon.

nein ich habe noch mit den Polizisten diskutiert

wenn mich andere in Handschellen sehen soll das abschrecken ?

@TomMinno

Was so 16  Jährige als Diskussion nennen, ? Ich war nicht dabei, hätte gern das Protokoll gelesen.

@Bley1914

es könnte sein das die ein oder andere Beleidigung aus mir rausgekommen ist

@TomMinno

Hallo. ist nicht böse gemeint, aber geahnt.

Recht herzlichen Dank für die Bewertung.

Du mußt dich normalerweise ausweisen, was du nicht gemacht hast. Also Festnahme, damit man überprüfen kann, wer du bist. Erkennungsdienstliche Maßnahme (oder so ähnlich) nennt man das.

Dagegen hast du dich gewehrt, also wurde dir die Acht angelegt.

Alles in Ordnung. (Oder war es etwa nicht so)

ich war nicht aggresiv und habe mich nicht gewehrt aber einen Ausweis hatte ich nicht dabei

@TomMinno

Dann wäre das Anlegen von Handschellen übertrieben.

Wie heißt es so schön auf Baustellen: "Eltern haften für ihre Kinder". Du bist noch ein Kind, also wird es  für die rechtlich völlig korrekte "Verhaftung" mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Brieflein für deine Eltern hageln.

Welchen Umfangs die ist, das weiß man nicht genau, unangenehm und evtl. mit BUsgeldern bespickt aber auf jeden Fall.

Sorry, dass es hier keine "schönere" Antwort für dich geben kann.

Nur weil es auf einem Schild steht, ist es nicht automatisch richtig.

Eltern haften nur, wenn sie die Aufsichtspflicht vernachlässigt haben, bis auf wenige Ausnahmen ist jeder Mensch selber für seine Taten verantwortlich.

Von einem Bußgeld zu sprechen ist auch falsch, du meinst vermutlich eine Geldauflage gegen die das Verfahren eingestellt wird. Aber auch das wird nicht den Eltern zugestellt und auferlegt.

Die Frage war, ob die Handschellen verhältnismäßig waren, das hast du gar nicht beantwortet.

Da stellt sich mir die Frage: Warum "beantwortest" du so eine Frage, wenn du dich offensichtlich nicht mit der Thematik auseinandersetzt?

@martinhg

Über die Verhältnismäßigkeit lässt sich durchaus streiten, aber es steht ja nichts über die Art der Baustelle. Geht man davon aus, dass irgendwelche Gefahrgüter auf der Baustelle waren, dann ist es durchaus verhältnismäßig.

Das mit dem Bußgeld war mein fault pas, sorry. Aber Geld ist Geld, wenn auch die Formulierung falsch war.

Wenn der Verantwortliche minderjährig ist und somit under das Jugenschutzgesetz fällt, evtl. nach 24.00 Uhr die Baustelle betreten hat, dann ist die Frage nach Verletzung der Aufsichtspflicht sehr wohl gegeben.

Aber ist schon richtig, auch darüber steht nichts, es wurde nur von mir angenommen.

Worst case sozusagen.

was hat das mit 24 Uhr zutun? Kennst dich anscheinend nicht mit dem jugendschutzgesetz aus...

@Devkey

Vielleicht war es ja eine Disco - Baustelle ;) Spass bei Seite:

Mal davon unabhängig. Wenn man über einen Baustellenzaun klettert, um dort was auch immer zu machen, begeht man erstmal Hausfriedensbruch (ich will ja nicht von Einbruch sprechen).

Zweitens hat auch ein 16 jähriger eine Ausweispflicht, die hat er ebenso verletzt (er kann also sonstwer sein und sonstwas vorhaben). 

Drittens haften natürlich nicht grundsätzlich die Eltern für jedes Fehlverhalten der Kinder, aber auch nur dann , wenn Sie grundsätzlich davon ausgehen können, dass Ihr Kind sich vernünftig verhält, und wenn Sie es auf Gefahren und Verbote hingewiesen haben.

Dieses Verhalten (sich Zugang verschaffen auf eine Baustelle "wobei dieses Eltern haften für ihre Kinder" Gedöns doch überall aushängt und auch von den Eltern darauf hingewiesen werden sollte / muss) zeugt in diesem Fall von sicherlich keinem vernünftigen Verhalten.

Dazuhin müssen Eltern ihren Kindern doch eintrichtern, dass sie immer ihren Ausweis mit sich führen sollen.

Das er diesen nicht bei sich hatte, zeigt wiederum ein durchaus fragliches Verhältnis zu Recht und Gesetz.

Nun wissen wir auch nicht wirklich, ob der Junge aus Angst nicht erstmal versucht hat aus der Situation zu kommen und wie er sich sonst so verhalten hat.

Ergo, so lange nichts passiert ist und er nur aus Interesse Bilder schießen wollte, sollte man das alles nicht zu hoch hängen.

Aber die Vorgehensweise der Polizei war nun nicht gerade unverhätnismäßig (wir wissen auch nicht, welchen Eindruck der Junge vermittelt, vielleicht sieht er schon was älter aus und macht Krafttraining ;)).

Die Haftung der Eltern würde ich sicher auch eher minder betrachten wollen,kommt darauf an, ob ein Dritter (Besitzer) einen Schaden erlitten hat / anzeigt; Stichwort: Bauzaun.

@smocan77

ich bin machmal im Fitnessstudio....

ja ist es.

Mit 16 solltest du soviel Grips haben und wissen das das eben verboten ist. Das ist Hausfriedensburch.

Und die Handschellen werden dir nicht sofort und ohne Warnung angelegt worden sein, da muss vorher schon noch was gelaufen sein.

ich war nicht agressiv hatte nur keinen ausweis dabei

Wenn Du festgenommen wurdest, bekommst Du auch Handschellen angelegt. Ganz normal und rechtlich völlig ok.

Treib Dich halt nicht dort rum, wo Du nichts zu suchen hast, dann will auch niemand was von Dir. Ganz einfach letztlich, oder?

Wie Du solche Plätze erkennst? Reicht da ein Zaun oder müsste in Deinem Fall auch noch jemand davor stehen der Dich explizit nochmal drauf hinweist?

 Handschellen für einen 16 Jährigen ?

@TomMinno

Ja. Für jeden, der auch nur annähernd irgendwann mal eventuell austicken könnte.

Wenn Du mal erlebt hast, dass selbst ein zartes Mägdelein mit gerademal jungen 15 Lenzen und nichtmal 40 Kilogramm Körpergewicht ohne vorherige Anzeichen von einer Sekunde auf die andere derart komplett austicken und um sich schlagen, beißen und treten kann, dass man drei Leute braucht, um sie mit Müh und Not zu bändigen, fesselst Du hinterher alles und jeden.

Jeder Polizist hat sowas schon erlebt und musste sich hinterher fragen und auch fragen lassen, warum er keine Vorsorge getroffen hat, weil der Delinquent natürlich danach auch verletzt ist, bis man ihn oder sie wieder ruhig gestellt hat - was natürlich zu vermeiden ist, denn gefesselte Leute ticken erheblich weniger aus und sind, wenns dann doch passiert, leichter und erheblich sanfter zu bändigen. Man ergreife einfach die Handschellen hinter dem Rücken und ziehe diese nach oben und Ende Banane ist mit von wegen Austicken.


@feinerle

also soll das eine Schutzmaßnahme sein

@TomMinno

Vor allen Dingen, ja, für die Polizisten zu allererst. Die wollen nach dem Dienst möglichst unverletzt heim zur Familie.

Was möchtest Du wissen?