1,26 promille was nun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo heike

zuerst einmal die Blutwerte abwarten, das was du jetzt hast sind die AAK-Werte, die sind nicht gerichtlich verwertbar

Auf Dich kommt in etwa folgendes zu:

1.) Strafe ca. 40 -60 Tagessätzen (1TS=Monatsnetto/30). Wenn man unters Jugendstrafrecht fällt Sozialstunden. Dies KANN angewendet werden muss aber nicht.

2.) ca. 12 Monate FE-Entzug. Neubeantragung frühestens 3 Monate vor Sperrfristende möglich. (Kosten ca. 150€)

3.) Keine Punkte da Entzug wegen §§ 4 Abs 2 StVG. Bei Neuerteilung wieder punktefrei.

4.) Wenn BAK 1,6‰ oder mehr wird eine MPU nach §§ 13 Nr. 2 FeV angeordnet (ca. 420€), die kann aber nur nach Aufarbeitung bestanden werden. Es empfiehlt sich, sich frühzeitig vorzubereiten.

5.) Strafbefehl in ca. 1-4 Monaten. Die Zeit des vorläufigen Entzugs wird beim Verhängen der Sperrfrist berücksichtigt. Verhandlung recht unwahrscheinlich es sei denn bei Einspruch oder wenn du unters Jugendstrafrecht fällst.

6.) Du bist nicht verpflichtet, weitere Angaben bei der Polizei zu machen. Dies ist in der Regel (ohne anwaltliche Beratung) auch keinesfalls zu empfehlen.

7.) Vor Neuerteilung ist zwingend ein Seminar für Alkoholauffällige Kraftfahrer zu absolvieren, da in der Probezeit aufgefallen siehe NAFAPlus Kosten ca. 300€

8.) PZ ruht bei Entzug, Verlängerung der PZ auf 4 Jahre.

9.) Die Sperrfrist kannst Du über ein Seminar zur Sperrfristverkürzung, z.B. Mainz 77, um 1-3 Monate verkürzen

Punkt 7 und 8 nur wenn Probezeit besteht

also als die polizei kam sahs ich nicht im auto,niemand sahs drinne.ich habe gesagt das ich gefahren bin.ich bin jetzt 31 und habe bis jetzt auch noch nix mit der polizei zu tuen gehabt noch nicht mal geblitzt worden.ich habe auch gesagt nachdem ich das auto gefahren bin habe ich noch zwei kümmerlinge getrunken.ich weiß das es ein großer fehler war.die polizei hat auch gesagt das ich mich korapetiv verhalten habe schreiben se mit zu.

@heike222

.ich habe gesagt das ich gefahren bin.

das reicht aus um dich anzuklagen

@ginatilan

danke für den Stern.

wie hoch war den jetzt genau der BAK-Wert?

Das ist natürlich ganz blöd gelaufen, aber Du wirst mit F. Entzug rechnen müssen, ausserdem bekommst Du Punkte und eine Geldstrafe. Nimm Dir bloß ein Anwalt, der könnte das Urteil mildern !!! Viel Erfolg- und beim nächsten mal weißt ja dann bescheid :-(((

ausserdem bekommst Du Punkte

sie sofort bei Entzug wieder gelöscht werden

Die Polizei muß natürlich festgestellt haben, dass du gefahren bist, mit beiden Händen am Lenkrad. Oder es hat dich jemand angezeigt. Aber egal auch wie, bei einer Anzeige durch eine dritte Person oder durch die Polizei, ist auf deren Seite die Beweispflicht. Ich kann nur hoffen, dass du dich geschlossen gehalten hast, sowie bei der Polizei, als auch bei der Blutentnahme.

mit beiden Händen am Lenkrad.

nicht nötig

Wie konntest Du denn das Auto wenden ohne zu fahren?

Kraftfahrzeug geführt mit Blutalkohol ab 1,1 Promille (= absolute Fahruntüchtigkeit)

...ohne Gefährdung
§ 316 StGB
- Geldstrafe oder - Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr - Entzug der Fahrerlaubnis - 7 Punkte

7 Punkte

die sofort wieder gelöscht werden

@ginatilan

Wegen des Führerscheinverlusts? Macht Sinn^^

@Queerschlaeger

wegen Verlust der Fahrerlaubnis:) (ich weiß,Korintenkackerei)

steht auch in § 4 Abs 2 StVG

Ich hoffe nur, dass du mit einem blauen Auge davon kommst. Damit meine ich, hoffentlich bekommst du mit der Sperre keine Auflage z.B. MPU. L.G.

Auf Bemerkungen von User wie VincentBosco kann man getrost verzichten. Wenn jemand am Boden liegt, muß nicht auch noch nachgetreten werden.

Was möchtest Du wissen?