125er Motorrad nicht eingetragener Fahrer?

5 Antworten

So was prüft die Polizei nicht, das ist ihr nämlich egal. Im Falle eines Unfalls (wo die Versicherung tätig werden müsste) gibt es allerdings dann sehr wohl Probleme - der Schaden wird reguliert (dafür ist das Fahrzeug ja versichert), aber der Halter bekommt Ärger weil er seinen "Preisnachlass" bei den Versicherungsprämien zu Unrecht genossen hat.

Die Polizei interessiert nur, dass das Fahrzeug überhaupt versichert ist.

Falls du einen Unfall hast, wird selbstverständlich auch geprüft, ob du das Fahrzeug regelmäßig fährst. Stellt sich heraus, dass ihr nur wegen Beitragsersparnis den falschen Versicherungsnehmer eingetragen habt, verlangt der Versicherer den regulären Beitrag zzgl. eine Vertragsstrafe bis zu einem Jahresbeitrag.

.... ich kenne keine Versicherung, die vor einer Fahrt so etwas (Vater) einträgt.

Ob und was passiert, kann aus dem Versicherungsschein nebst Vereinbarungen ersehen werden. Wir wissen nicht, was Vati da vereinbart hat zu diesem Thema.

Eine Polizei lässt sich aber nicht stören, da kannst Du Dir sicher sein.

Allzeit gute Fahrt.

Ich gehe mal davon aus, dass du ein Leichtkraftrad bis 125 ccm meinst.

Wenn der Versicherer herausbekommt, dass dies ein 16 jähriger fährt dann bekommt der Versicherungsnehmer einen Strafbeitrag fürs komplette Jahr.

Und vielleicht wird er ja vom Versicherungsvermittler mal gesehen.

Nein, die Polizei stört das nicht, solange er den Fahrzeugschein hat. Das wird erst relevant wenn der Vater als einziger Fahrer eingetragen ist bzw das Alter des jüngsten Fahrers das Alter des Vaters ist und dann ein Unfall passiert. Dann zahlt die Versicherung u. U. nicht

Bis auf den letzten Satz bin ich bei dir.

Die Versicherung zahlt auf jeden Fall den Schaden eines geschädigten Dritten.

Der Versicherungsnehmer muss den Beitrag nachzahlen und kann eine Vertragsstrafe erhalten.

Gruß Michael

Was möchtest Du wissen?