100 % Sperre beim Jobcenter

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Regelungen für erwerbsfähige Hilfebedürftige ab 25 Jahren vor:

bei einer zweiten und jeder weiteren wiederholten Ablehnung innerhalb einer Ein-Jahresfrist fallen die ALG II Leistungen vollständig weg (100% Kürzung), auch die Leistungen für Unterkunft und Heizung (gesteigerte verschärfte Sanktionsstufe)

Für junge Erwachsene von 15 bis unter 25 Jahren sind verschärfte Sanktionen vorgesehen:

bei einer ersten wiederholten Ablehnung innerhalb eines Jahres entfällt das gesamte ALG II, auch die Leistungen für Unterkunfts- und Heizkosten. Der Leistungsträger (ARGE, Optionskommune) kann einzelfallbezogen die Unterkunfts- und Heizkosten weiterzahlen oder rückwirkend übernehmen, wenn sich der junge Erwachsene nachträglich bereit erklärt, seine Pflichten zu erfüllen.

http://www.sanktionsmoratorium.de/pdfs/algsanktionen_tripp.pdf

In diesem Fall wird die Miete weiter gezahlt und man hat Anspruch auf Lebensmittelgutscheine. Damit kann man dann Nahrung und Co. kaufen, lediglich Tabakwaren und Spirituosen können damit nicht erworben werden.

jetzt bin ich nicht schlauer geworden die einen sagen ja die anderen nein

Arbeiten gehen ist die beste Vorgangsweise

Quark, solche Schikanen sollte man sich nicht gefallen lassen!

Wir brauchen einen Umbau des Sozialstaats: Versorgung statt Nothilfe, und damit auch ein Ende solcher Hungerblockaden!

Die Miete wird weiter bezahlt. Früher gab es eine "Sanktion auf Null", wahrscheinlich ist es bei einigen Leuten noch nicht angekommen das es diese Form der Sanktion gar nicht mehr gibt. Von Sanktionen darf nur der Regelsatz betroffen werden und noch nichtmal der. Nach der H4 Reform hat das BVG Sanktionen im Allgemeinen für Verfassungswidrig erklärt, sofern du keine Ersparnisse hast darf dein geld nicht gekürzt werden. Sanktionen werden trotzdem viel zu oft noch durchgesetzt weil sich zu wenige dagegen wehren.

Was möchtest Du wissen?