1 Haus, 2 Eigentümer und Hausverkauf

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jein.

Man kann ihn nicht zwingen, ein bestimmtes Verkaufsangebot anzunehmen.

Allerdings kann der andere Eigentümer dann die Teilungsversteigerung beantragen - steht hier (http://www.teilungsversteigerung.net/ablauf%20teilungsversteigerung.html) sehr ausführlich beschrieben.

Zwangsversteigerungen können je nach Überlastungsrad des zuständigen Amtsgerichts sehr lange dauern - sollte das Objekt nicht im ersten Termin weggehen, dauert es noch länger.

Wenn das Objekt nicht gerade in einer sehr gefragten Lage liegt, bringt die ZV oft recht niedrige Erlöse - allerdings können beide bisherigen Eigentümer ja mitbieten und so den Anteil des Anderen dazuerwerben.

Insgesamt ist das ein kostspieliger und länglicher Prozess - beide fahren bei einem einvernehmlichen Verkauf besser.

Jeder kann über seinen Miteigentumsanteil frei verfügen. Da ein Käufer mit nur einem Miteigentumsanteil aber in fast allen Fällen nichts anfangen kann, wird nur der Verkauf beider Miteigentumsanteile der jeweiligen Eigentümer wirtschaftlich Sinn machen.

Ein Haus mit zwei Eigentümern kann immer nur von beiden verkauft werden. Ist einer dagegen, dann wird's nix. Und das so lange der Eigentümer das will.

In Deutschland ist niemand verpflichtet sein Eigentum verkaufen zu müssen.

ALso rein von der Logik her würde ich sagen: unendlich lange. Wenn etwas 50:50 aufgeteilt ist, kann der andere solange dagegen stimmen wie er will. Du kannst ihn ja nicht zwingen seine Anteile zu verkaufen.

Ein Eigentümer allein kann lediglich seinen Anteil verkaufen.

Was möchtest Du wissen?