1. Einladung vom jobcenter

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich weiß jetzt nicht ob ich das richtig verstanden habe....aber wenn ihr als bedarfsgemeinschaft angegeben seid, werden auch beide einkünfte mit einbezogen. also es ist egal wer den harz IV antrag von euch gestellt hat. das gesamte einkommen einer bedarfsgemeinschaft wird bei der berechnung des unterhaltes berücksichtigt. ich würde mich einfach mal telefonisch erkundigen, wenn du es bis zum termin nicht mehr aushältst. außerdem könnt ihr dann evtl. auftretende komplikationen schon besser planen. ich denke auf jedenfall, dass die euch bestimmt nicht unnötig ärgern wollen. auch die mitarbeiter haben ihre vorgaben und sicherlich oft auch keinen leichten job. wünsche euch erstmal alles gute.

Im Interesse des Jobcenters und des Steuerzahlers liegt es, dass ihr euren Bedarf komplett aus eigenen Erwerbseinkommen decken könnt.

Könnt ihr das nicht, müsst ihr wie jeder Unselbständige auch a) Rechenschaft über eure Situation ablegen und b) ggf. Bemühungen nachweisen, die Hilfebedürftigkeit zumindest zu verringern. Das Wie wird euch selbst überlassen bleiben.

Kleiner Lichtblick: Wenn dein Lebensgefährte mit seinem Laden seinen individuellen Bedarf - Regelleistung + kopfanteilige Miete - voll decken kann und seine Hilfebedürftigkeit nur aus der Zuordnung zu Bedarfsgemeinschaft resultiert, wird er zwar keine Bemühungen nachweisen brauchen, an Maßnahmen teilnehmen und der Vermittlung zur Verfügung stehen müssen, darf aber trotzdem zumindest auf Einladungen reagieren müssen.

Findest Du es nicht normal, dass nachgefragt wird, ob sich an der Situation irgendwann mal was ändern könnte, damit Ihr kein Geld mehr bekommen müsst? Mir würde das nicht zusagen, wenn ich Geld vom Amt bekommen würde, aber nichts unternehme, damit dies nicht mehr der Fall sein muss.

Auch wenn Ihr selbständig seid und nichct genügend Einnahmen habt, so musst Du doch bedenken, dass alle arbeitenden Menschen für Dich zahlen müssen.

natürlich ist das normal, dass die nachfragen. nur ist es immer leicht gesagt, dass man etwas unternehmen muss, dass mehr geld rein kommt. nur wie, wenn man keine gelder hat bzw. nicht bekommt, um dieses zu vermehren. mehr geld bedeutet mehr wareneinsatz. mehr wareneinsatz bedeutet mehr umsatz. es gab auch schon bessere zeiten bei uns. nur leider haben wir finanziell sehr starke konkurrenz, wo wir nur nervlich mithalten können. und das machen wir nun schon sechs jahre durch. wir haben sogar einen kredit beantrag, sogar auf anraten unserer bank, welche uns dann allerdings den kredit abgelehnt hat, weil die jahresumsätze nicht dem entsprachen, was für diesen kredit nötig gewesen wäre. wir haben nicht vor, uns auf kosten anderer auszuruhen, falls du das gemeint hast. manch einer ist zu stolz, sich unterstützung zu holen. allerdings zahlen wir genauso steuern, wie jeder andere arbeitende mensch auch. früher waren wir beide arbeitnehmer, wo auch wir unsere abgaben geleistet haben. wir sitzen nicht zu hause und machen uns einen bunten mit den geldern anderer. damit wir nicht zu hilfebedürftigen werden, die jahre lang zu hause sitzen, haben wir uns selbstständig gemacht. es ist auch nur, so denke ich, eine phase. ich weiß, es kommen wieder bessere zeiten. es ist überall so, dass es mal ein hoch und ein tief kommt. danke

Ich möchte euch nur einen Tip geben.

Soweit ihr es ermöglichen könnt, geht zusammen zu dem Termin hin. Und sofern das nicht geht, soll dein Lebensgefährte in jedem Fall eine zweite Person mit nehmen.

Die zweite Person muss nichts sagen. Sie braucht sich auch nicht legitimieren. Es geht dabei nur darum, das dein Lebensgefährte später auch einen Zeugen hat, durch den er belegen kann was bei dem Gespräch besprochen wurde und was nicht.

Sollte der Sachbearbeiter oder der Vermittler das verweigern, dann erklärt ihm das ihr nach SGB X § 13 das Recht dazu habt einen Beistand zu haben.

Es geht also um eine Absicherung für euch.

solange ihr unterstützung vom staat bekommt egal in welcher form, müßt ihr dieser einladung nachkommen. keine angst niemand wird sagen schließt den laden und die drohung mit der 10% kürzung ist so vorgegeben. das sind formbrife und die müssen das da reinschreiben. wenn du aber an dem tag nicht kannst, passiert erstmal nichts. du bekommst dann eine neue einladung wenn du dann wieder nicht hingehst-unentschuldigt- bekommste einen anhörungsbogen und wenn du dann immer noch nicht reagierst wird das geld gekürzt. meistens wird in deisen terminen aber nur die daten abgeglichen ob sich was geändert hat, also mach dir nur kein stress. geh einfach hin und dann ist der fall vom tisch.

Schlechte Ratschläge.

Schon beim ersten Nicht-Erscheinen ohne triftigen Grund wird es eine 10%-Sanktion geben; und den Grund hast du nachzuweisen.

Die Jobcenter kennen da mittlerweile keinerlei Gnade.

Was möchtest Du wissen?