1 Ehe standesamtlich geschieden darf man kirchlich heiraten?

5 Antworten

Ja.

Einzige Ausnahme:

Wenn einer von euch beiden vor seiner Taufe (= gültige Taufe als Erwachsener) mit einem anderen Nichtkatholiken (egal, ob und welche Religion oder Konfession) verheiratet war und von diesem (zivilrechtlich) geschieden wurde, dann muss über den zuständigen katholischen Pfarrer ein Antrag an den Bischof bzw. Generalvikar gestellt werden auf Auflösung der ersten Ehe nach dem paulinischischen Privileg. Wenn ihr beide bereits als kleine Kinder getauft wurdet, fällt dieser mögliche Hinderungsgrund weg und ihr könnt (katholisch) kirchlich heiraten. Die standesamtliche Trauung ist nur für die zivilrechtlichen Regelungen im Rahmen der kirchlichen Trauung, aber seit 2009 für die kirchliche Trauung selbst nicht mehr zwingend notwendig. Für die Gültigkeit einer kirchlichen Eheschließung ist eine standesamtliche Trauung ohne Bedeutung.

Hallo :)

also wenn ich beide vorher noch nie kirchlich geheiratet habt ist das glaube ich was anderes! Ganz klar ist es natürlich, wenn einer von euch schon mal kirchlich geheiratet hat und noch mal kirchlich heiraten möchte, das geht dann nicht, weil du ja dann in deiner ersten Ehe schon den ewigen Bund vor Gott geschlossen hast. Eine Ausnahme gibt es, wenn die erste Ehe anuliert worden ist, dann kannst du noch mal noch kirchlich heiraten.. Ich würde an deiner Stelle mich einfach mal an den Pfarrer wenden und ihm deine Sachlage schildern. Der weiss das am allerbesten! :)

Viel Glück :)

Liebe Grüße

Dankeschön!!

Eine katholische sakramentale Ehe ist erst dann gültig, wenn sie kirchlich geschlossen wurde. Das Standesamt zählt nicht. Wenn ihr also beide katholisch seid, würde eine frühere nur standesamtliche Eheschließung kein Hindernis für eine katholische Zweitehe sein. Grund: Die erste standesamtliche Ehe war vor Gott und Kirche ungültig. Ihr dürftet also kirchlich heiraten.

Euer Pfarrer hat es richtig vermittelt: Bei ev. Christen ist schon eine standesamtliche Trauung gültig, weil bei ihnen die Ehe kein unauflösliches Sakrament ist. Die kirchliche Trauung ist freiwillig, nicht gefordert. Die kath. Kirche erkennt bei Andersgläubigen deren Reglung als sog. "Naturehe" an, die zu achten ist. Deshalb wird es zum Problem, wenn ein Katholik einen ev. Christen kirchlich heiraten möchte, der schon einmal standesamtlich verheiratet war. Für die kath. Kirche ist der ev. Christ dann nämlich bereits in einer Naturehe gültig verheiratet und sozusagen aus kath. Sicht daran gebunden. Aber dieser Fall ist ja nicht bei euch gegeben.

Der Antrag musste von euch ausgefüllt werden, weil eure Angaben erst überprüft werden müssen, deshalb wahrscheinlich die Wartezeit. Es dürfte aber problemlos klappen. Alles Gute!

Dankeschön! !!

DH:)

nein. Das geht nur wenn die erste Ehe annuliert wurde.

Die erste Ehe muss nicht annulliert werden, weil sie standesamtlich geschlossen aus kath. Sicht ohnehin ungültig ist.

Klar dürft Ihr dann kirchlich heiraten. Ihr wart ja noch nicht kirchlich verheiratet.

Was möchtest Du wissen?