Anschaffungskosten beim Kleinunternehmer?

5 Antworten

Aus Deiner Frage entnehme ich, dass Du die kaufmännischen Aufgaben Deines zukünftigen Unternehmens noch nicht so recht durchschaust. Absolviere doch vorher noch ein Seminar zum Schritt in die Selbständigkeit. Diese Seminare werden bei den IHKs angeboten, und verschaffen so manchen Überblick. Du wärst nicht der erste Unternehmer, der schneller pleite geht als ihm lieb ist, weil er mit den kaufmännischen Aufgaben überfordert war.

Umsatz = Einnahmen von Kunden

Deine Ausgaben = Betriebsausgaben

Die Kleinunternehmerregelung bezieht sich nur auf die Umsatzsteuerpflicht (die Umsatzsteuer zahlt sowieso der Kunde und Du führst diese an das FA ab) und Du kannst die selbst gezahlte Umsatzsteuer für Betriebsausgaben und Anschaffungen entsprechend abziehen.

Zunächst bist Du aber bei ca. 10.000 e von der Umsatzsteuerpflicht befreit.

Anschaffungen über 410 € müssen über mehrere Jahre abgeschrieben werden - Ausgaben für Arbeitsmaterialien, Werkzeuge etc. sind Betriebsusgaben. - die Zinszahlungen des Darlehens und Miete etc. sind ebenfalls Betriebsausgaben..

Gewinn = Einnahmen ./. Betriebsausgaben = steuerpflichtiger Gewinn

Ich empfehle Dir ein Existenzgründungsseminar zu besuchen; das bieten die Handwerkskammern, IHKs und andere Institutionen an - Kosten ca. 40 € bei der IHK - bei den Handwerkskammern wird das nicht viel teurer sein...

Umsatz entsteht durch die Produkte, die du verkaufst. Bleibst du unter den 17,5k ist das gut.

Frag bitte mal den Egopiloten deiner Stadt und erstelle einen Businessplan. Deine Beschreibung klingt sehr wage.

also..... eine ehrliche antwort?

bevor du anfängst: mach dich erst einmal ein wenig schlauer... sonst landest du evtl. auf der nase, und damit ist dir am allerwenigsten gedient,. soll ja erfolg haben, gelle?

also: erst mal die grundregeln etc. lernen, die findet man im netz , ebenso die passenden foren dazu, wo man nachfragen kann, und dann anfangen.

dann stellt man auch solche fragen nicht mehr. viel erfolg!

Da der Kleinunternehmer darf im ersten Jahr nur 17.500 Umsatz machen heißt das ich schon über die Grenze stehe?

Du hast noch gar keinen Umsatz gemacht weil Umsatz ist was Du aus dem Verkauf einnimmst (Menge * Preis z.B.)

Ausserdem darfst Du natuerlich mehr als 17.500 Euro Umsatz machen im ersten Jahr, nur musst Du dann auch die Steuern zahlen..

peace^^

soll ich was an Finanzamt zahlen? am anfang?

@slawikan

Du hast doch gar keinen Umsatz gemacht, dann musst Du auch keine Umsatzsteuer zahlen^^

Was möchtest Du wissen?