Lassen sich Sanierungskosten einer Immobilie nach einer vorherigen privaten Nutzung steuerlich ansetzen, sobald die Immobilie vermietet wird?

Hallo zusammen,

wir haben Anfang 2017 ein 1-/2-Familienhaus für gut 250 TEUR gekauft, das wir im Jahr 2017 mit weiteren 150 TEUR kernsaniert haben und Ende 2017 eingezogen sind. Kleinere Arbeiten gab es auch noch in 2018.

Eigentlich hatten wir vor, länger hier zu wohnen. Leider ergibt sich bei mir nun eine ungeplante und sehr überraschende berufliche Änderung, so dass ich überlege, das Haus

(a) zu verkaufen oder

(b) zu vermieten.

Zu (a) dürfte, da wir zwischen Erwerb und Verkauf das Objekt nur privat genutzt haben, eigentlich keine Spekulationssteuer anfallen. Oder gibt es hier andere Stimmen?

Zu (b) stellt sich mir die Frage, ob ich die Kosten der Sanierung i.H.v. 150 TEUR irgendwie steuerlich geltend machen kann? Ich habe viel Geld investiert und die Steuererklärung 2017 ist noch nicht abgegeben. Allerdings war die Entwicklung, dass man das Haus vermieten möchte, mit der beruflichen Veränderung erst 2018 erkennbar...

Was nun?

Besteht die Möglichkeit, dass das Finanzamt die Kosten entsprechend als Sanierungskosten eines vermieteten Objekts NACH dem Auszug und mit dem Beginn der Vermietung anerkennt? Wenn ja: Unter welchen Prämissen und mit welcher Höhe?

Liebe Grüße

Finanzamt, Hauskauf, Sanierung, Steuererklärung, Vermietung und Verpachtung, Absetzbarkeit, ABS, Steuerrechtliches
3 Antworten
Befristeter Arbeitsvertrag mit Sachgrund - Vertragsfehler durch Arbeitgeber?

Hallo Ihr Lieben,

meine Frage könnte sich etwas komplizierter werden und zwar:

Wurde ich 2015 befristet auf 2 Jahre eingestellt. Danach wurde mein Vertrag Ende September 2017 innerhalb der Laufzeit um weitere 10 Monate mit Sachgrund bis Ende Juni 2018 verlängert. In diesem Vertrag stand nur drin, dass ein Sachgrund nach § 14 Abs. 1 vorliegt. Aber der Grund wurde nicht aufgeführt.

In dieser Zeit wurde ich auf Stundenreduzierungen von 4 Mitarbeiterinnen beschäftigt. Zwei Monate (April 2018) vor Vertragsende kündigte eine dieser Mitarbeiterinnen. Daraufhin wurde ein Monat (Mai 2018) vor auslaufen meines Vertrages ein weiterer Änderungsvertrag aufgesetzt, dieser wurde mit Stundenkürzung und befristet auf 14 Monate (31.08.2019) ausgestellt.

Mir wurde an dem Tag an dem ich die erneute Verlängerung unterschrieben habe mitgeteilt, dass mein Vertrag erneut geändert wird und auf 2 Jahre (31.08.2020) verlängert wird. Wenige Tage später habe ich eine erneute Änderung erhalten mit einer höher Gruppierung ab Oktober 2018.

Jetzt habe ich bereits 18 Tage mit dem Vertrag (weniger Stunden + 1Jahr) gearbeitet und schon wieder habe ich einen Änderungsvertrag auf Vollbeschäftigung erhalten, da eine der 3 übrigen Mitarbeiterinnen die Stundenreduziert hat und mir wurden diese zugeteilt.

Was mir erst nach dem unterschreiben aufgefallen ist:

  1. es steht plötzlich ein Sachgrund (Vertretung von in Teilzeit beschäftigten Kolleginnen, die wegen Erfüllung von Familienpflichten und Antragsteilzeit reduziert haben eingesetzt) im Vertrag
  2. Weder in dem Vertrag mit der höher Gruppierung noch mit dem Vertrag der Stundenaufstockung wurde die 2 Jahresverlängerung schriftlich gemacht

Jetzt zu meiner Frage:

  • ist dieser Vertrag gültig?
  • ist die mündliche Zusicherung über eine Vertragslaufzeit von 2 Jahren gültig?
  • oder müsste mir mein Arbeitgeber in diesem Fall einen unbefristeten Vertrag geben, da dieser Nichtig ist und ich stillschweigend weiter gearbeitet habe?
Befristung, Arbeitsvertrag, Vertragsverlängerung
0 Antworten
3 Geschwister, Haus und Wohnung geerbt, problem unter Geschwistern?

Hallo, ich habe überhaupt keine Erfahrung in dieser Angelegenheit und fange mit meinem(unseren) Anliegen wie folgt an. Hoffe das sie mir hierbei paar nützliche Informationen bzw. Ratschläge geben können. Vielen Dank im voraus. 

Vor ca. 4 Monaten ist nachdem unser Vater bereits vor ca. 3 Jahren verstorben ist auch unsere Mutter die Alzheimer hatte mit 88 gestorben. 

Nun wir die Erben, wir sind drei Geschwister im Alter von 58, 60 u. 64. 

Wir die Beiden jüngsten 58 und 60 kommen miteinander sehr gut klar. Aber mit unserer ältesten Schwester kommen wir seit Jahrzenten überhaupt nicht klar. 

Wir die zwei jüngsten haben in den vergangenen Jahrzenten wenig bis kaum Kontakt zur ältesten Schwester. Wenn dann auch NUR zu besonderen Anlässen (wie hier z.B. zur Beerdigung unserer Mutter). 

Kaum ist man zusammen und schon knistert es zwischen der ältesten und uns zwei jüngeren.

Wir wussten schon das unsere Eltern uns irgendwann mal ihr Haus und ihre Wohnung uns vererben werden. Keinerlei Testament liegt vor.

Nun haben wir diese beiden Objekte  :( :(

Beide Objekte müssten auf jeden Fall von Grund auf saniert und renoviert werden um es auf einen gut wohnbaren Zustand zu bringen.

Zudem habe ich erfahren das Strafzahlungen offen sind, weil unsere Eltern mehr bebaut haben als erlaubt. Wer weiß was sonst noch an Zahlungen offen sind.

Unser mit grossen Problem ist auch, unsere älteste Schwester macht uns ziemlich rund und sagt schon was Sie alles aus der Wohnung und dem Haus schon mal haben möchte. Sie hat wie ich erfahren habe sogar bereits alle Kleidungen von unserer Mutter aus der Wohnung mitgenommen. Dann hätte sie schon gesagt was sie sonst noch alles (schon ältere Sachen) haben möchte, da sie zum einen die älteste ist und es ihr am ehesten zusteht. Möchte nicht wissen was sie ohne unser Wissen bereits alles mitgenommen hat. Zudem erfolgt bisher keinerlei finanzielle Unterstützung wie z.B. für Beerdigung, Gutachter etc.

  • - WELCHEN RECHT HAT SIE HIERZU?
  • - UND WIE SOLLEN WIR SIE DARAUF ANSPRECHEN?
  • - WIE KANN MAN HIER VERNÜNFTIG VORGEHEN?

Meine jüngere Schwestern und ich sind seit nunmehr über 30 Jahren krank (ich Rheuma und sie MS) und sind daher körperlich und psychisch kaum in der Lage all diese Probleme zu bewältigen. Wir sind komplett überfordert und das macht sich seit geraumer Zeit auch bei uns beiden gesundheitlich sehr sehr bemerkbar. Rheumaschub, Psyche etc.

Am liebsten würden wir die die zwei jüngsten es sehen, wenn alles verkauft wird und jeder schlussendlich seinen Anteil bekommt. NUR unsere älteste Schwester ist schon ganz scharf auf ALLES. Nur wissen wir das sie nicht das Geld dazu hat uns auszubezahlen. 

  • - Was können wir tun?  

Ich bedanke mich schon mal vorab für eure Ratschläge.

Erbe, erbrecht
4 Antworten
Doppelte Haushaltsführung, Einwohnermeldeamt Hilfe bitte!?

Hallo liebe Leute ich hoffe ihr könnt mir helfen:

Ähnliche Fragen wurden dazu schon gestellt aber ich hoffe ihr könnt mir ausführlichere Antworten geben.

Kurz zu meiner Frage: Ich komme aus Berlin und wohne auch mit meiner Freundin in Berlin zusammen. Ich habe jetzt eine Stelle in Düsseldorf angenommen und mein Plan ist es unter der Woche in Düsseldorf zu arbeiten und in Berlin weiterhin die Wohnung mit meiner Freundin zu behalten.

Jetzt kommt das Thema doppelte Haushaltsführung in Spiel. Ich dachte ich behalte Berlin als Erstwohnsitz und Düsseldorf als Zweitwohnsitz, um dann Fahrten, Miete etc. steuerlich abzusetzen, da ich meinen Lebensmittelpunkt nunmal in Berlin habe, da ich in Düsseldorf wirklich nur zum arbeiten bin und dort auch niemanden kenne. Ein netter Herr von Einwohnermeldeamt sagte mir nun, dass man sich im Einwohnermeldeamt Düsseldorf meinen Arbeitsvertrag anschauen würde (ist das überhaupt rechtens?) und man dann bei einem 48 Std. Arbeitsvertrag davon ausgehen würde, dass ich über 50% der Kalendertage in DDorf verbringen würde und deshalb automatisch mein Lebensmittelpunkt in DDorf definiert werden würde und ich somit Ddorf als Hauptwohnsitz anmelden müsse.

Jetzt bin ich ehrlich gesagt ganz schön verwirrt, da ich im Internet dazu völlig unterschiedliche Aussagen gefunden habe.

  1. Was stimmt denn nun? Kann ich meinen Arbeitsort (Düsseldorf) als Zweitwohnsitz anmelden, auch wenn ich dort häufiger und nur am Wochenende zuhause (Berlin) bin? Oder ist das von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ( da es wohl in Bayern diese Kalendertageregelung gibt).
  1. Spielt es für das Finanzamt überhaupt irgendeine Rolle, was auf meinem Perso mit Erst-und Zweitwohnsitz steht, oder definieren die das am Ende nochmal selber und das ist gerade einfach nur ein behördliches Missverständnis?

Ich hoffe Ihr könnt mir da helfen, bin echt verunsichert.

Liebe Grüße,

Niklas

Arbeit, doppelte Haushaltsführung
1 Antwort
Wie kann ich einen dubiosen Arbeitsvertrag kündigen?

Hallo,

ich habe letzte Woche einen Arbeitsvertrag bei der Firma OS Webdesign UG unterschrieben für einen Monat Probezeit. Seit fünf Tagen beantworten sie meine E-Mails nicht, die Telefonleitung ist immer besetzt und plötzlich existiert die Webseite nicht mehr. Im Vertag seht, dass meine Kontonummer für Finanztransaktionen der Firma verbunden ist, obwohl weiter unten steht, dass keine privaten finanziellen Mitteln des Arbeitnehmers benutzt werden. Ich habe heute in diesem Forum herausgefunden, dass mehrere Leute von diesem Jan Pohl angerufen worden sind, bezüglich der Arbeitsstelle als Übsetzer/Assistent. Sie alle fanden, dass der Vertrag dubios war und haben ihn nicht unterschrieben. Ich dagegen habe es getan, ich bin nämlich Spanierein und kenne mich mit deutschen Arbeitsverträgen nicht aus, also kam mir da nichts seltsam vor, ich habe es wohl nicht richtig verstanden. Darüber hinaus, meinte der Herr Pohl ja, das es kein richtiger Vetrag ist, da es nur für diese Probezeit gültig ist ... Wie auch immer, ich muss vom Vetrag raus und ich weiss nic genau wie. Die Kommunikation mit der Firma ist rein elektronisch und es steht, dass ich das Recht habe, den Vertrag 7 Tage im Voraus schriftlich zu kündigen und Bescheid zu geben; die Laufzeit beginnt dann am darauffolgenden Tag, nachdem der Arbeitgeber die Entlassungserklärung bekommen hat.... Das Problem ist aber, dass sie meine E-Mails nicht beantworten, also kann ich nicht davon aus gehen, dass die Firma meine Kündigung erhält.... Was mach ich nun? Soll ich einfach nichts machen und warten, bis der Monat vorbei ist und der Vertag dann authomatisch nicht mehr gültig ist? Soll ich eine E-Mail mit meiner Kündigung trotzdem schreiben, so ist sie dann irgendwo registriert falls nötig?

Vielen Dank im Voraus

Noemí

Bankkonto, betrug, Kündigung
5 Antworten
Anwalt nehmen oder nicht?

Hallo, wer kann mir BITTE helfen ?

Ein Gerüstbauer hat mein 2,5 J. altes Alu. Gewächshaus beim Abbau, meine Statik stark beschädigt sodass sich alles in sich verzogen hat.

Lamellen passen an einigen stellen nicht mehr rein - Türschiene, lüftungsfenster, lässt sich nicht mehr schließen - dünne seitenstangen die die Lamellen fixierten sind verbogen, und die am Boden liegende Stange sogar 2.mal gebrochen.

Genossenschaft bestätigte mir das Gewächshaus stehen zulassen.

Ein Herr von der Gerüstfirma kam, schaute sich den Schaden an, fotografierte Büschen - aber nicht alle Schäden, sondern nur die groben sichtbaren.

Dass das Haus in sich verzogen ist, wurde einfach ignoriert.

Der Herr fragte mich nach meiner Rechnung, die ich leider nicht mehr habe - darauf sagte ER, mein Haus wäre viel älter (10.jahre) Schäden wohl schon vorher gewesen wären, ohne Rechnung würde Er mir nur 50€ geben, mehr wäre da nicht drin.

Das Gewächshaus kostete neu 499€ mit Fundament, Winterfest - Größe 180 x 180

Da ich sein 50€ Angebot nicht annahm, lief es jetzt über seine Versicherung Basel (BWV) der Versicherungsvertreter schaute sich das Haus genauso oberflächlich an, ging nicht darauf ein dass sich die Statik im Haus verzogen hat - behauptet noch ich hätte das Haus falsch Aufgebaut, der Träger wäre falsch rum, da Schlitze zusehen sind, durchgehend an beiden Seiten - die Schlitze sind dazu da, um das lüftungsfenster auf der Seite oder der anderen seite bilibig anzubringen.

Der Versicherungsvertreter verhielt sich wie der Herr vom Gerüstbau selbst, als hätten DIE sich abgesprochen - auch die Begehung selbst, um schäden zubetrachten war oberflächlich, Er hatte auf alles was ich als schaden angab, mit Abwehrhaltung Erklärt, ALS WÜRDE ICH LÜGEN.

Er nahm sein Zollstock und sagte 180 x 180, schaute auf eBay nach und meinte er hätte hier eins gefunden für 164,99€ was aber ohne Fonamet ist, was ich erst später bemerkte ... und dann noch viel größer 190 x 190 ... was gar nicht passen würde, wegen Platzmangel.

190 x 190 = 164,99€ OHNE fonament >> erhalten würde ich ohne Rechnung 100€ - 40% Abzug + noch ne falsche Größe rausgesucht, ohne Fonament - denn ein 180 x 180 gibt es nicht auf eBay - somit nimmt man sich einfach ne andere größe um mir ne Summe zu präsentieren ?

Ich finde dass alles sehr fraglich, ob es hier mit rechten Dingen abgeht - mein Gefühl sagt mir, dass das ein Zusammenspiel ist.

190 x 190 = 234,99€ mit Fonament z.B, kann ICH nicht von der Versicherung verlangen dass man meine tatsächliche Größe als Rechnungsvorlage nimmt (?) man kann doch nicht einfach auf eBay schauen um ein beliebiges günstiges Haus raussuchen, egal ob die Größe übereinstimmt.

Wo ich fragte wer den Abbau, Entsorgung, Neuaufbau ausführt, schaute Er mich nur an ... ich sagte ihm, ich tue es nicht - denn mein Haus stand hier heil, unbeschädigt am Fleck ... ER sagte 20€ obendrauf = 120€ für ALLES - darauf sagte ich ihm, ich melde mich die Tage - jetzt frage ich EUCH wie soll ich jetzt Vorgehen ?

Mfg. Sheily

Versicherungsschaden, Anwalt nehmen
3 Antworten

Beliebte Themen