ALG1 nach Ersatzbescheinigung und der Verwirrende eservice?

Hallo ihr lieben,

erst einmal die Vorgeschichte ich bin zum 01.02.2020 innerhalb der Probezeit bei meinem ehemaligen Arbeitgeber gekündigt wurden. Nachdem ich schriftlich Per Post meine Kündigung erhalten habe, habe ich mich unverzüglich beim Arbeitsamt Persönlich arbeitslos und arbeitssuchend gemeldet. An diesem Tag erhielt ich vom Arbeitsamt auch die Papiere die von den ehemaligen Arbeitgebern zur Berechnung das ALG1 ausgefüllt werden sollten. Soweit auch alles kein Problem mein Letzer AG hatte unverzüglich die Arbeitsbescheinigung ausgefüllt und an mich Zurück gesendet so das ich diese bei meinem Digitalen Antrag im eService hochladen konnte. Leider lies sich bis stand Heute der vorherige AG leider zeit und reagierte auch auf keine einzige Mahnung Per Post. Aus diesem Grund

Wandte ich mich an die Hotline Der Bundesagentur Für Arbeit diese Schickten mir eine Ersatzbescheinigung welche ich ausfüllen sollte, solle aber dem Arbeitgeber welcher die Bescheinigung noch nicht zurück geschickt hatte nochmals anmahnen mit einer Frist von 3 Wochen. Auch dies tat ich und bin somit dann am 02.03 Wieder Persönlich zum Arbeitsamt samt der Ersatzbescheinigung Schriftverkehr etc. Dort geriet ich an einen doch zu meinem erstaunen sehr freundlichen und Kompetenten Sachbearbeiter der meinen Ersatz Antrag entgegen nahm und die Sache auch als dringlich im EDV System markiert hatte. Er wies mich daraufhin das sich jetzt die Agentur Für arbeit mit dem einen Arbeitgeber nochmals in Verbindung setzt und auch mit einem Bußgeld drohen würde um meinen fehlenden unterlagen zu bekommen.

Nun haben mir ja heute den 6.3. und ich sehe in meinem eservice Portal der Agentur für Arbeit unter Bewilligte Leistungen das am 4.3. eine Zahlung wohl getätigt worden sei habe aber weder einen bescheid bekommen noch Geld auf das angegebene Bankkonto.

Nun zu meiner Hauptsächlichen Frage wie lang Braucht denn das Arbeitslosengeld bis es wirklich auf dem Konto des Empfängers ankommt. Und sind meine Leistungen nun bewilligt oder nicht da ich ja noch keinen Bescheid bekommen Habe

Danke im voraus schon mal für alle antworten

ALG1 nach Ersatzbescheinigung und der Verwirrende eservice?
alg1
3 Antworten
Kündigung zwischen Hauptmieter und unternieter?Wann muss ich raus?

Hallo ,

Ich wohne in eine WG und bin der untermieter und mein mitbewohner ist der Hauptmieter. Das untermitvertrag ist unbefrister und das wohraum würde unmöbliert vermietet (da war nur eine Lampe).Das ganze gebaude gehört zu einer Immobilie .

Ich habe ein mündliches kündigung bekommen von mein Hauptmieter , er will das ganze wohnung haben , seine Frau kommt hier in April .

Trotz der Bitte, dass ich bis Ende April bleiben möchte er sagte zu mir dass er kann mir eventuell die ersten 2 wochen in April wohnen lassen aber mehr nicht

Ich verstehe nicht genau was über den Kündigung auf mein untermetvertrag geschrieben wurde .

"Hauptmieter: Das Kündigungsrecht des Hauptmieters richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften, wenn der 

Untermietvertrag auf unbestimmte Zeit geschlossen wurde. Die Frist beträgt somit zwei Wochen. Wurde der 

Untermietvertrag auf bestimmte Zeit abgeschlossen, so kann er vor Ablauf der Untermietzeit nicht ordentlich 

gekündigt werden

Untermieter: Abweichend hiervon gilt für den Untermieter die Regelung, dass er bis zum dritten Werktag des 

Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Kalendermonats kündigen kann. Der Zugang der schriftlichen 

Kündigung ist hier maßgebend. 

Eine fristlose Kündigung ist nach gesetzlichen Vorschriften zulässig."

Ich wiederhole : Die Frist beträgt somit zwei Wochen. Das verstehe ich nicht , muss ich in 2 wochen raus ? Was ist mit die 3 Monate ?

ich habe noch nicht woanders zimmer gefunden . Was soll ich tun ?

ich weisst nicht ob ich werde den Schriftlichen Kündigung bald bekommen aber el will mich schnell rausschmeischen .

HILFE !!!!!!

Danke euch

Kündigung, Kündigungsfrist, WG, Untermieter
1 Antwort
Kann ich mich wieder in der Überbrückungszeit beim Jobcenter melden trotz Rückforderungen?

Hallo , ich beziehe seit letztes Jahr Bafög , am 1.6 wird es das letzte Mal ausgezahlt.Am 1.08.20 fängt erst voraussichtlich meine Ausbildung an.Beziehe zusätzlich noch Wohngeld , Nebenjob und Unterhaltsvorschuss+ Kindergeld für mein Sohn.War davor beim Jobcenter gemeldet gewesen , die mir seit 2015 nachdem ich mich von mein Partner trennte , dass Leben zur Hölle machten.Ständig habe ich ein Aufhebungsbescheid nach der Trennung erhalten , mir wurden auch Beträge abgezogen(diese wurden so vereinbart).Trotzdem sind wohl noch nach deren Kontoauszug 1000€ offen , da Frage ich mich was die all die Jahre abgezogen haben.Meines Erachtens ist es reinste Willkür. Was kann ich dagegen machen ? Und kann ich ab Mai wieder ein neu Antrag stellen beim Jobcenter ? Mein Lebensunterhalt für mich und mein Prinz muss ja gesichert sein.Meine Sachbearbeiterin vom Jobcenter meinte , damit ich ein erst Antrag wieder stellen kann und sie als Sachbearbeiterin wieder erhalten werde.Diese Person ist dafür bekannt das sie einfach sich Zeit lässt mit der Auszahlungen und Bearbeitung der Anträge und ablehnt.Meine Miete muss ich ja zahlen können in der Zeit vom 1.07-1.08 .und die ganzen anderen Fixkosten die ich habe. Was soll ich machen , zerbreche mir darüber die ganze Zeit schon den Kopf und hab mein Kopf dadurch nicht frei für meine Prüfungen.Bin für jeden Rat dankbar . 😇

jobcenter, Schulden
0 Antworten
Instagram Marketing, Kunde möchte nicht für volle Rechnung aufkommen?

Bald bin ich 1 Jahr Freiberuflerin im Social Media Marketing Segment. Bisher waren alle mehr als zufrieden und haben wie besprochen gehandelt, mitgearbeitet und bezahlt.

Nur leider habe ich momentan eine kleine Krise mit einer Auftraggeberin eines Franchiseunternehmens.

Es ging um shootings, projektbesprechung, Content Bearbeitung und den kompletten Social Media Management Kram, den ich wie mündlich besprochen ausgeführt habe.

Ich habe mich so schon derbe unter dem Preis verkauft, weil ich viele Stunden nicht auf die Rechnung gesetzt hatte, die ich eigentlich wirklich gearbeitet hatte.

Es waren für 2 Monate Arbeit schlappe 919 Euro. Unter anderem wurde auch besprochen welche Bilder hochzuladen sind und welche natürlich nicht. Der Erfolg ließ auch nicht lange auf sich warten, der Social media Account bekam Anfragen ohne Ende.

Vorgestern bekam ich dann einen Anruf von dieser clientin, die völlig aus dem häusschen war.Sie bekam wohl einen Anruf von der Hauptzentrale aus dem Franchise Unternehmen.

Angeblich sind die Bilder veraltet und die Produkte nicht mehr aktuell, weshalb sie die Bilder nicht hochstellen durfte. - wirklich, angeblich.. Und was mir denn einfällt einfach loszulegen ohne ihr okay (gibt auch chat Verläufe, es wurde mündlich sowie per chat vereinbart.) Und dass die Bilder ja absolut nicht professionell sind, dass mein Preis viel zu hoch ist. (wirklich Leute, anfangs war sie begeistert wie professionell der Content doch ist.) Dann habe ich gefragt wie ich ihr denn da entgegenkommen kann, vorallem weil sie ja nach einer Rechnung explizit gefragt hatte. Darauf keine Antwort. Nach dem Telefonat verschaffte sie sich Zutritt zum Firmen Account (ist ja in Ordnung) und änderte das Passwort und nutzt meinen Content nun weiter. Ich habe ewig viel Zeit reininvestiert und einige Follower aufgebaut... Das ist mir ein Dorn im Auge dass die sich da jetzt ins gemachte Nest setzen und meine Arbeiten weiter verwenden. Habt ihr Vorschläge für diesen Fall? Das nimmt mich momentan sehr mit.. Und logischerweise bin ich darauf angewiesen. (auf das Geld)

1 Antwort
Diskriminierung Während der Ausbildung? Kann mir Vilt jemand Tipps geben?

Ich bin momentan im 2. Ausbildungsjahr und habe mich vorher in diesem Team Wohlgefühlt obwohl die im 1 Lehrjahr immer was zu meckern hatte und ich mir alles gefallen gelassen habe . Im 2 Lehrjahr in der ich mich jetzt befinde fühle ich mich so unwohl . Ich habe das Gefühl ich werde von dem Team ausgegrenzt und anders behandelt. Ich werde ständig wegen irgendetwas angemeckert obwohl ich das nicht mal war , wenn ich das mal erklären möchte dass ich das nicht war sagen die immer zu mir ich soll nicht diskutieren sondern einfach nur machen . Mir werden oft Sachen unterstellt was nicht mal stimmt wenn das mal so sein sollte dan sage ich es auch das es stimmt . Da ist noch eine Ärztin die hat mir gesagt ich soll aufschreiben an welchen Zähnen geröngt werden sollte und habe das dann auch gemacht genau das was sie gesagt hat . Als die Bilder fertig waren kam sie dazu und meinte das da ein Bild fehlt zu meiner anderen Kollegen dann kam ich dazu und habe gesagt das es nicht stimmt das sie mir nur die Zähne gesagt als wir im Behandlungszimmer waren . Daraufhin meinte sie das ich besser zu hören sollte , obwohl ich das immer tue . Ständig geben die mir die Schuld ,obwohl die nicht mal einsehen können das die mal Fehler machen . Ich stehe jeden Tag mit Bauchschmerzen oder Kopfschmerzen auf weil ich immer daran denken muss das ich arbeiten muss und ich dan weiß das die mich wieder stressen werden. Habe auch oft das Gespräch zu meinen Chef gesucht was ich nicht ok fand mein Chef meinte nur das ich einstecken soll . Das traurige ist das der Chef genau so ist und nichts dagegen tut . Ich weiß nicht ob es an meinem Migrationshintergrund liegt oder die mich einfach so nicht mehr da haben wollen . Weiß jemand Vilt was ich dagegen machen könnte ? Ich bin echt überfordert

Ausbildung
2 Antworten
Werbung für AgniYoga Bücher durch Vermieter/Haushälterin?

Wir wohnen in einem Doppelhaus zur Miete. Nebenan wohnt der Vermieter, 80 Jahre alt. Er hat eine russische Haushaltshilfe. Er nannte sie zeitweise "meine Freundin", wir befürchten allerdings, dass sie hauptsächlich auf sein Geld aus ist.

Vor ca. einem Jahr hat sie nun neben jede Wohnungstür in der Haushälft, in der wir wohnen, ein großes Plakat mit Werbung für Agni Yoga Bücher gehängt. Hat nichts mit Yoga zu tun, sondern das ist eine sektenartige Glaubensdingens, im Zweifelsfall einfach mal selbst nachlesen. Mein Mann hat sich da mal schlau gemacht, wir waren geschockt und wollen damit auf alle Fälle nicht missioniert werden.

Darauf angesprochen, weshalb sie das tut, meinte sie, dass, wenn wir Besuch bekämen, der das lesen sollte. Spinnt die? Wir sagten ihr, dass wir das aber nicht wollen, das Plakat blieb dennoch hängen.

Mein Mann hat es daraufhin abgemacht, der Vermieter fand das nicht so prickelnd, seiner Aussage nach, hat er die Plakate bezahlt (nein, frag mich jetzt keiner, weshalb, das ginge zu weit und wahrscheinlich auch ein bisschen unter die Gürtellinie).

Kurze Zeit später hing das Plakat wieder, wir haben es wieder abgehängt.

Ein etwas lautstarker Meinungsaustausch zwischen uns und dem Vermieter hatte zur Folge, dass alle Plakate von ihm abgehängt wurden. Nur an seiner Garage prangt noch immer ein übergroßes (größer als DIN A0 !) Plakat. Wenn er so unter der Fuchtel seiner Haushaltshilfe steht, ist das sein Problem.

Soweit, sogut: heute komme ich nach Hause, hängt schon wieder ein Plakat im Haus, dieses Mal im Treppenhaus am "schwarzen Brett". Unübersehbar.

"Agni Yoga Bücher - kostenlos im Internet".

Gibt es irgend eine Möglichkeit, dieser Russin und unserem Vermieter (mit dem wir sonst wirklich gut auskommen) klar zu machen, dass wir das nicht möchten? Klar, wir sind "nur" Mieter, aber ich denke, gewisse Rechte haben wir auch, wir sind ja keine Untertanen.
Von mir aus kann sie die andere Haushälfte mit diesen Plakaten tapezieren, aber für uns ist das ein Eingriff in unsere Religionsfreiheit.

Gibt es da Vergleichsthemen? Hat jemand so was schon durchgefochten?

Meinungen? Ich wäre dankbar dafür.

Mietrecht
3 Antworten
Hilfe welche Strafe kriege ich?

Hilfe ich bin 19 Jahre alt ich hatte mal ein Streit mit meinem Freund der so krass eskaliert ist das er meine Sachen kaputt gemacht hat ich darauf hin seine und am Ende haben wir uns so bisschen geschubst darauf hin lag er komplett auf mir drauf so das ich mich nicht bewegen konnte ich hab auch Panik bekommen weil er mich nicht mehr losgelassen hat ich habe versucht ihn mit meinen Nägeln zu kratzen das er mich los lässt hat er aber nicht dann lag bei meiner Hand so eine kleine Schere ich hab sie versucht zu nehmen und hab auf seine Hand mit der Schere bisschen gedrückt das er mich los lässt was er dann auch getan hat ich habe ihn auch auf den Rücken gekratzt das er aufhört dann ist die Polizei schon gekommen hat sich alles aufgeschrieben und jezt bekomme ich einen Gerichtstermin mein ex Freund hatte seine Verhandlung schon ich weiß nicht was er dort erzählt hat aber bestimmt viele lügen damit er gut da steht und mein größtes Problem ist das ich jezt Straftäter bin und ich angeklagt werde wegen versuchtem totschlag ich bin so geschockt ich habe so Angst davor das sie mich in den Knast schicken werden ich drehe langsam durch bitte kann mir einer sagen was bekommt man als Strafe dafür und kann man dafür eingesperrt werden und wie lange ich habe so Angst vor dem Gerichtstermin ich habe nicht versucht ihn umzubringen ich wollte nur das er mich los lässt sonst hätte ich keine Luft bekommen und die stellen das jezt so da 

Recht, Strafe
2 Antworten

Beliebte Themen