Hund (sehr) verspätet anmelden, was droht mir?

Hi zusammen,

ich weiß, das ist ein leidendes Thema, aber ich komm einfach nicht weiter.

(Bayern) Seit ca. Sommer 2012 hat mir mein Ex damals mitgeteilt, dass eine Bekannte ihren Hund nicht mehr halten kann, so kam er zu mir. Um ehrlich zu sein, wusste ich damals nie was auf mich zukommen würde bzw. was man für einen Hund alles braucht und hab auch nicht weiter nachgedacht, da war ich noch recht jung (18). Als wir uns getrennt hatten, wollte er den Hund unbedingt haben, was ich nicht zulassen wollte, weil er ihn oft misshandelte. Ich dachte mir dann "der alte Besitzer muss doch noch die Papiere haben?". Also habe ich Kontakt aufgenommen um die Papiere zu holen (dachte zu dem Zeitpunkt er wäre die ganze Zeit angemeldet, aber macht auch keinen Sinn, den Hund abzugeben und weiterhin Steuern zu zahlen), aber es war nur ein leerer Impfpass.

Ich bin aus privaten Gründen 2015 nach NRW gezogen und wollte meinen Hund endlich anmelden. Als ich zum Erkenntnis kam, hatte ich jedoch kaum Geld und hatte Angst über hohe Gebühren/Bußgelder.

Mittlerweile bin nach Berlin umgezogen und will endlich Klarschiff machen. Ich möchte ihn offiziell anmelden und mit gutem Gewissen weiterleben. Nun habe ich ihn seit 8 Jahren bei mir. Was wird mir drohen? Kann eine Freiheitsstrafe auf mich zukommen? Ich bin bereit mich den Kosten zu stellen, aber eine Freiheitsstrafe könnte ich nicht verkraften.. Ich habe mir das Anmeldeformular angeschaut und da steht ebenfalls, ich solle die alten Besitzer angeben, ich habe aber keinen Kontakt mehr zu irgendwem, wie kann ich das lösen?

Ich muss dazu sagen, ich musste bisher ziemlich alles alleine stämmen und finanzieren, weshalb sich das alles so hingezogen hat. Eine zu große Summe hätte man mir nicht auslegen können.

Danke für die Zeit zum durchlesen und für die ehrlichen Antworten.

hund, Steuern
3 Antworten

Beliebte Themen