Wie gehe ich vor, wenn der Bauträger die Mängel in der Fristenvorgabe nicht einhällt?

Hallo .Wir haben am 15.05.2018 mit dem Hausbau schlüsselfertig begonnen. Die Hausübergabe war am 22.11 .2018 mit einer 6 monatigen Bauzeitgarantie.Mit jedem Tag Verzug haftet er werktags mit 50 Euro.Die letzte Rate haben wir einbehalten.Es waren Mängel angezeigt wie folgt:

Sicherung von Dez.Lüftungsanlage fliegt raus.Zu erledigen bis 30.11.2018 nicht erfolgt

BALKONTÜRE UND FENSTERBANK FEHLER.Zu erledigen bis 30.11.18. Nicht erledigt.

Silikonfugen Bäder und Türen (Toilette und Fügen von Türen ausspritzen)erledigt bis 07.12.18. SOLL IM JANUAR ausgebessert werden laut Bauträger.

Türeneinbau ist erfolgt.

Gäste WC soll ausgetauscht werden Fehler.07.12.18 Termin erledigen.Nichts passiert.

Es sollte uns eine Hausbeschreibung und das Ergebnis vom BLOWER DOOR TEST ausgehändigt werden.Ausserdem hat der Bauleiter bei der Übergabe nur ekne Ausfertigung der Mängelanzeige dabei.Kaffee wäre ihm drüber gelaufen.Sollte uns im Original am 23.11 zugestellt werden.Wir haben gottseidank ein Foto gemacht.Unsere Verzugszinsen zahlen wir weiterhin, weil wir den Kredit nicht ablösen können.Wer kommt denn dafür auf.Kann ich der Baufirma nun Schreiben, dass ich es von einer anderen Firma ausführen lasse.Oder muss ich etwas beachten.Wir waren mit der Baufirma gar nicht zufrieden.Sie sind sehr nachlässig.Kann ich Schadensersatz geltend machen.Viele Fragen und ich hoffe so sehr auf eine Antwort.

VIELEN DANK

Bauen, Bauträger
2 Antworten
Immobilienfinanzierung bei Trennung bzw. Scheidung?

Hallo zusammen,

ich bewohne mit meinem Sohn im Wechselmodell ein Haus, das zu ehelichen Wohnzwecken gebaut wurde. Meine Frau ist leider nie eingezogen, weil sie meinte mich kurz vor Fertigstellung für einen anderen Mann zu verlassen.

Das Haus ist mittels zweier Darlehen kreditfinanziert. In einer Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarung ist geregelt, dass sie mir ihr Eigentum am Grundstück überschreibt und dass ich den Kredit im Innenverhältnis alleine übernehme. Um ihre Entlassung aus der Schuldhaft zu erwirken, erhält die Bank die Tilgung eines der beiden Kredite. Das Geld soll aus dem Verkauf einer anderen Immobilie kommen. Nun weigert sie sich, dem Verkauf der Immobilie zuzustimmen und fängt an, die Trennungsvereinbarung angehen zu wollen (war wohl alles nicht so gewollt).

Die Eigentumsumschreibung an meinem Haus ist noch nicht vollzogen, da das Finanzamt für die Übernahme der Steuern durch mich, einen Veräußerungsgewinn bei ihr vermutete. Ist eigentlich geklärt. Dennoch zögerte ich aus politischem Signal noch mit der Anweisung der Umschreibung an den Notar.

Zu den Fragen...

1: Kann die Bank mir irgendetwas solange ich den Kredit bediene und sie noch in der Schuldhaft ist? Also können sie z. B. wegen Scheidung oder so kündigen?

2: Kann meine Exfrau bei der Bank irgendetwas bewirken, was meine Finanzierung zum kippen bringt? Also kann sie die Entlassung aus der Schuldhaft bei der Bank einfordern?

3: Kann es mir passieren, dass sie trotz meiner 100% gezahlten Raten nachher sagt, „die Hälfte gehört mir“? Weil sie 50% in der Schuldhaft steht?

4: Kann sie fordern, dass sie hier einzieht, weil sie in der Schuldhaft steht? Mal angenommen die Eigentumsumschreibung ist vollzogen?

5: Bekommt sie überhaupt einen Kredit woanders, wenn sie noch in der Schuldhaft steht? Oder ist sie dadurch auch gebunden und müsste ein Interesse haben, das zu lösen?

Danke und Grüße

Immobilienfinanzierung, scheidung, Trennung, Schuldhaftentlassung
1 Antwort

Themen der Woche

Beliebte Themen