Immobilienkauf/verkauf, nicht verheiratet?

Mir gehört eine Immobilie (alleine), gekauft, bezahlt, keine Grundschuld eingetragen, Tilgung an Eltern (Teil der Altersvorsorge).
Baujahr 1992, gekauft vor 10 Jahren. Meiner Freundin gefällt es hier nicht und mir geht der Platz auf dem Grundstück langsam aus.
Da ich gesellschaftender Geschäftsführer mit einem Partner bin und die Verträge ausnahmslos "Gütertrennung" nennen, ist es natürlich so, dass "meins bleibt meins".
Danach Hauskauf:
Es ist mehr Geld nötig, das kann ich mit meinen Eltern klären (für die es eine höhere Altersrente von mir bedeutet).
Wir haben ein Kind (1 Jahr), meine Freundin war vorher im Einzelhandel und sie bekommt noch Elterngeld Plus (bis Nov 2019).
Da bei mir als Selbständigen die Kinderbetreuung nicht möglich ist, wäre das ihr Part. Mit Kind ist natürlich ein Vollzeitjob nur schwierig und selbst dann stellt sich die Frage nach der finanziellen Leistungsfähigkeit bei einem Hauskauf. Heiraten wir und machen Steuerklasse 3 und 5 macht Arbeiten bei ihr noch weniger sinn.
Kurz gesagt, ich WILL die Immobilie alleine kaufen und bezahlen. Selbst WENN eine Trennung/Scheidung kommen könnte, wäre mein Dach über dem Kopf durch Gütertrennung ja sicher.
Sehe ich das Richtig?
Weiter sehe ich das als meine Aufgabe ihr zu verdeutlichen, dass arbeiten für Sie in Zukunft wenig Sinn macht. Kinderbetreuung vs. ein paar Stunden arbeiten (zu wenig Geld) und später bei Steuerklasse 5 kann sie besser beim Kind sein als für ein paar Kröten arbeiten zu gehen.
Wie verhält sich das beim Notar und dem Grundbucheintrag?
Ich WILL das alleine machen, Gütertrennung ist mir durch andere Verträge vorgeschrieben... natürlich kann sie sagen "ich spiele da so nicht mit"... dann ist eben Schluss...
Nur weil wir da zu zweit sitzen und sie sagt "ich will auch mal unterschreiben" kann das doch nicht so einfach zugelassen werden oder?

Immobilienkauf, Gütertrennung
4 Antworten

Beliebte Themen