Rücktritt von Kaufvertrag bei 4.000€ Rad?

Hallo,

ich habe im Dezember 2019 ein 4.000 € Mountainbike gekauft.

Leider hatte ich damit nur Probleme, sodass in den nicht mal 2 Jahren das Rad bereits über 2 Monate in der Werkstatt war:

28.12.2019   Kaufdatum

24.07.2020   Federgabelaustausch (Defekt: lautes Knacken) (kostenlos getauscht)

06.10.2020   Hinterbaustrebe gewechselt (Rückrufaktion des Herstellers) +

                       Steuersatz getauscht, da er sich dauernd lockerte (Defekt, nicht durch mich verursacht => gratis repariert)

08.04.2021   Steuersatz erneut defekt (kostenpflichtig) getauscht

             Lockern konnte zum 2. Mal nicht behoben werden

02.06.2021   hintere Schwinge Schweißnaht gebrochen (Schweißfehler vom Werk) +

                       Steuersatz lockert sich immer noch

Zum letzten Datum: Das Rad ist jetzt genau 3 Wochen beim Händler, welcher es eigentlich [b]sofort [/b]zum Hersteller zurückschicken wollte. In den 3 Wochen wurden aber nur Bilder ausgetauscht, da der Hersteller angeblich im Moment keine neuen Räder annehmen kann (=> Rad ist also gerade noch beim Händler und eine Repaeratur durch den Hersteller kann sich noch ewig in die Länge ziehen).

Da ich gerne den Problemen ein Ende setzen möchte würde, möchte ich wenn möglich vom Kaufvertrag zurücktreten.

Da die Reperatur 2 Mal nicht erfolgreich war, muss ich dann unter den aktuellen Umständen noch eine Frist zur Reperatur setzen?

Wenn ja, wie viele Tage sind für die Frist angemessen?

Vielen Dank im Voraus für die Hilfe.

Kaufvertrag, Recht

Beliebte Themen