Zweitwohnsitz als Azubi anmelden (krankenpflege)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deine Frage geht ins Melderecht. Melderecht ist etwas Anderes als Steuerrecht.

Wo Du was anmeldest, ist eine Frage ob z. B. Zweitwohnungssteuer erhoben wird.

Im Steuerrecht geht es um tatsächliche Verhältnisse und deren Auswirkung.

Wirst Du immer im gleichen Ort wohnen, während der einzelnen Blöcke? Ist das eventuell eine durchgehende Maßnahme? Gesamtdauer?

Hast Du einen eigenen Hausstand im bisherigen Wohnort?

Pechi2017 13.09.2017, 12:18

Danke erstmal für Ihre Antwort. Während der einzelnen Blöcke, bin ich unter der Woche in meiner Wohnung. An den Wochenenden dann bei meinen Eltern, also Zuhause. Während meiner Dienstzeiten (Schichtdienste), fahr ich nur an den freien Tagen nach Hause. Ich führe aber, an meinem derzeitigen Wohnort (Zuhause, bei meinen Eltern) keinen eingenen Hausstand. 

0
wfwbinder 13.09.2017, 15:26
@Pechi2017

Die Wohnung der Eltern ist somit Lebensmittelpunkt, aber kein eigener Hausstand.

Damit entfällt der Abzug "doppelte Haushaltsführung."

Lediglich die Entfernungspauschale für die Heimfahrten wird anerkannt.

2
Pechi2017 13.09.2017, 22:06
@wfwbinder

Ist es denn nicht so, dass der Lebensmittelpunkt dort sei, wo man sich letztendlich am meisten aufhält? In meinem Fall wäre das doch eigentlich der Ort, an dem ich meine Ausbildung mache, oder irre ich mich da? 

0
wfwbinder 14.09.2017, 09:40
@Pechi2017

Nein, der Lebensmittelpunkt ist der zentrale Ort seines sozialen Umfelds.

Eltern, Freunde usw. Die Arbeit kann ein Teil davon sein, aber wenn ich es richtig verstanden habe, wirst Du an dem Ort nur deshalb sein, weil Du dort die Ausbildung machst.

Wenn Du aber jede vernünftige Gelegenheit nach Hause fährst, ist das Dein Lebensmittelpunkt.

1

Laut § 7 BGB ist der Hauptwohnsitz der Lebensmittelpunkt einer Person. Folglich kann somit immer der Ort als dein Hauptwohnsitz gelten, an dem du dich mehr als die Hälfte des Jahres aufhältst. Von dieser Regel gibt es allerdings auch Ausnahmen.

Auch ein reiner Wochenendwohnsitz kann als Hauptwohnsitz deklariert werden. Hauptvoraussetzung dazu ist, dass Du überzeugende Argumente dafür vorbringen kannst. Du musst nachweisen können, dass Dein Lebensmittelpunkt an dem Ort liegt, der zu Deinem Hauptwohnsitz werden soll.

Dazu stellt sich dir die Frage, was genau mit Lebensmittelpunkt gemeint ist. Menschen sind Gemeinschaftswesen. Vorwiegend bezieht sich dieser Ausdruck daher auf soziale Bindungen.

Letztlich kannst du dir den Hauptwohnsitz nach Gutdünken aussuchen. Du muss es nur gut und schlüssig begründen.

Welcher Wohnsitz steuerlich der günstigste ist, hängt wiederum von den Entfernung des gewählten Hauptwohnsitzes zum Arbeitsplatz ab und davon ob Du auch eventuelle steuerliche Auswirkungen auf deine unterhaltspflichtigen Eltern mit berücksichtigen willst.  

Was möchtest Du wissen?