Zweitstudium Minijob in der Steuererklärung angeben? Werbungskosten schieben...

3 Antworten

Der Minijob wurde (zumindest im Normalfall) pauschal versteuert und gehört nicht in die Steuererklärung.

Die Werbungskosten kommen trotzdem in die Anlage "N" um den Verlust festzustellen.

53

So ist es!

Die Werbungskosten kommen trotzdem in die Anlage "N"

und zwar für jedes Jahr einzeln, keinesfalls für die Jahre 2010-2012 kumuliert. Also sind für diese Zeit drei Steuererklärungen nötig.

4

Was hieße denn hier pauschal besteuert?

18

Der Arbeitgeber führt pauschal 2% Steuer ab.

Wenn nicht pauschal abgerechnet wurde, hättest du eine "elektronische Lohnsteuerbescheinigung" erhalten haben (müssen). Dann hätte der Arbeitgeber die Abgaben auf dich umgelegt (wird meistens aber nicht gemacht).

0
1
@ellaluise

Eine elektronische Lohnsteuerbescheinigung habe ich bekommen. Darauf stehen nur bruttolohn und Angaben zur Renten bzw. Krankenversicherung...

0
68
@criskross

sch......

Du hättest ihm nicht die SteuerID geben sollen wenn er dir die pauschale Lohnsteuer von 2 % abgezogen hätte, dann wären die 5.000,- Euro verlustvortrag erhalten geblieben.

0
1
@wfwbinder

Ich habe aber doch gar keine Steuern gezahlt. Kann man da nicht etwas machen? Kann doch nicht sein, dass es an soeiner Kleinigkeit scheitert...

0
25
@wfwbinder

dann wären die 5.000,- Euro Verlustvortrag erhalten geblieben.

Wie ist dieser Satz zu verstehen? Werden nun die WK gegen die EInkünfte aus dem nicht-pauschal-versteuerten Minijob verrechnet?

0
Ich hatte während dieser Zeit kontinuierlich einen Minijob mit 400€ Verdienst.

Dieser wäre nur relevant wenn er eben nicht, wie zumeist üblich, pauschal besteuert wurde sondern individuell nach Lohnsteuerabzugsmerkmalen.

Pauschal besteurte Minijobs haben in der Einkommensteuererklärung nichts zu suchen.

Freiwilliger Unterhalt, wie bestenfalls steuerlich absetzbar?

Folgende Situation, ich männlich, getrennt, Vollzeit beschäftigt habe bisher vollen Kindestunterhalt (788 €) an zwei meiner drei Kinder, welche bei der Mutter leben bezahlt. Das dritte Kind lebt bei mir, erhält keinen Unterhalt durch die Mutter, aufgrund fehlendem Einkommen. Aktuell lebt meine Ex von ALG I, Kindergeld und Kindesunterhalt, an der Grenze zum Harz IV Bezug. Die zwei Söhne 18 & 16 J welche bei der Mutter verblieben sind beginnen demnächst Ihre Ausbildung, demnach müsste ich lediglich nur noch 174€ Kindesunterhalt für den 16 Jähreigen Sohn zahlen. Mein Dilemma reduziere ich den Unterhalt, fällt meine Ex in den Bezug von Geldern nach Harz IV in diesem Falle mit Inbezugnahme der Ausbildungsvergütung der Kinder. Würde bedeuten, den Kindern bleibt bis auf ein Minimum nichts von der Ausbildungsvergütung über.... Arbeit sollte sich lohnen, damit entziehe ich den Kindern die Motivation zu Arbeiten.....wüsste jetzt aber nicht die Kosten über 174€ hinaus evtl steuerlich geltend zu machen, hat da jemand einen Tip für mich.

Vielen Dank im Voraus Delle Ich bin grundsätzlich bereit den bisherigen Betrag weiter zu zahlen,

...zur Frage

Masterstudium Verlustvortrag auch mit bereits erfolgten Einkommenssteuererklärungen möglich?

Hallo, ich würde gerne wissen ob es für mich sinnvoll ist für 2013 noch einen Verlustvortrag einzureichen obwohl ich bereits für 2014 und 2015 Einkommenssteuererklärungen abgegeben habe, in denen das Masterstudium nicht berücksichtigt wurde.

Folgender Sachverhalt:

  • 2013 bisher keine Erklärung, 2200 € Verlustvortrag möglich (Steuerprogramm meldet 600€ Erstattung nach Berufseinstieg??)
  • 2014 Steuererklärung bereits abgegeben, bei 400 € gezahlter Lohnsteuer (Nebenjob) Bruttoeinkommen gesamt 6500 €
  • 2015 Steuererklärung bereits abgegeben, bei 250 € gezahlter Lohnsteuer (Nebenjob) Bruttoeinkommen gesamt 10000€
  • 2016 noch nichts eingereicht, Job angefangen und viel Lohnsteuer gezahlt

Die Frage ist, was passiert wenn ich für 2013 den Verlustvortrag einreiche: Verpufft er oder wird er ggf. sogar bis ins Jahr 2016 durchgereicht? 2014 und 2015 stehen ja ansich fest - werden die im Nachhinein nochmals verändert?

Vielen Dank schonmal !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?