Zweitstudium Minijob in der Steuererklärung angeben? Werbungskosten schieben...

3 Antworten

Der Minijob wurde (zumindest im Normalfall) pauschal versteuert und gehört nicht in die Steuererklärung.

Die Werbungskosten kommen trotzdem in die Anlage "N" um den Verlust festzustellen.

So ist es!

Die Werbungskosten kommen trotzdem in die Anlage "N"

und zwar für jedes Jahr einzeln, keinesfalls für die Jahre 2010-2012 kumuliert. Also sind für diese Zeit drei Steuererklärungen nötig.

4

Was hieße denn hier pauschal besteuert?

Der Arbeitgeber führt pauschal 2% Steuer ab.

Wenn nicht pauschal abgerechnet wurde, hättest du eine "elektronische Lohnsteuerbescheinigung" erhalten haben (müssen). Dann hätte der Arbeitgeber die Abgaben auf dich umgelegt (wird meistens aber nicht gemacht).

0
@ellaluise

Eine elektronische Lohnsteuerbescheinigung habe ich bekommen. Darauf stehen nur bruttolohn und Angaben zur Renten bzw. Krankenversicherung...

0
@criskross

sch......

Du hättest ihm nicht die SteuerID geben sollen wenn er dir die pauschale Lohnsteuer von 2 % abgezogen hätte, dann wären die 5.000,- Euro verlustvortrag erhalten geblieben.

0
@wfwbinder

Ich habe aber doch gar keine Steuern gezahlt. Kann man da nicht etwas machen? Kann doch nicht sein, dass es an soeiner Kleinigkeit scheitert...

0
@wfwbinder

dann wären die 5.000,- Euro Verlustvortrag erhalten geblieben.

Wie ist dieser Satz zu verstehen? Werden nun die WK gegen die EInkünfte aus dem nicht-pauschal-versteuerten Minijob verrechnet?

0
Ich hatte während dieser Zeit kontinuierlich einen Minijob mit 400€ Verdienst.

Dieser wäre nur relevant wenn er eben nicht, wie zumeist üblich, pauschal besteuert wurde sondern individuell nach Lohnsteuerabzugsmerkmalen.

Pauschal besteurte Minijobs haben in der Einkommensteuererklärung nichts zu suchen.

Hallo, kann ich für 2009 + 2010 einen Verlustvortrag geltend machen, obwohl für 2011 bereits eine bestandskräftige Einkommensteuererklärung beschieden wurde?

Ich möchte gerne die Kosten für mein Zweitstudium als Werbungskosten geltend machen. Studiert habe ich von 2008 bis 2014. Wie ich gelernt habe, gilt für einen Verlustvortrag eine siebenjährige Feststellungsfrist, weshalb ich für die Jahre ab 2009 noch eine Feststellungserklärung bzw. Einkommensteuererklärungen abgeben kann. Nun habe ich für 2011 dummerweise schon eine Einkommensteuererklärung abgegeben. Damals über den Steuerberater meiner Eltern, um ein paar Euro gezahlte Lohnsteuer zurückzubekommen. Leider ohne Ansatz der ganzen Studienkosten als Werbungskosten. Okay, Fehler, Pech gehabt, für 2011 ist nichts mehr drin. Nun aber zur eigentlichen Frage: Für 2009 und 2010 könnte ich nicht unerhebliche Verlustvorträge geltend machen (doppelter Haushalt, Fahrtkosten etc.). Die würden dann ja von 2009 auf 2010 und dann auf 2011. Geht das denn, wenn der Bescheid für 2011 schon rechtskräftig ist? Oder werden die dann einfach direkt nach 2012 übertragen? Da wäre dann noch die Frage, ob ich den Verlustvortrag 2009 und 2010 in 2012 einfach unter "Verbleibender Verlustvortrag laut Feststellungsbescheid zum 31.12.2011" eintragen kann? Denn 2011 wurde er ja nicht festgestellt, sondern 2010. Es würde mich sehr freuen, wenn mir bei dieser recht speziellen Frage jemand helfen könnte. Vielen Dank!

...zur Frage

Steuererklärung halbes Jahr Azubi, danach Angestelt

Ich bin verheiratet und habe letztesJahr meine Ausbildung abgeschlossen. Es waren genau 6 Monate Ausbildung und 6 Monate Beschäftigung teilzeit. . Mein Mann arbeitet auch vollzeit. Also Steuerklassen 5/3Jetzt habe ich unser Lohnsteuerbescheid bekommen, und muss in 2014 sogar Lohnsteuervorauszahlungen leisten. Ich dachte immer, dass man im ersten Jahr nach dem man ausgelernt hat, auf jeden Fall was zurückbekommt. Die Nachzahlung beträgt nicht einmal 30€ Hatte es schon jemand? Was habe ich bei der Lohnsteueranmeldung falsch gemacht? vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?