zweifelhafte Lohnverrechnung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das st ein speziell österreichisches Problem.

In deutschland wäre theoretsich alles möglich. eine Brutto= Netto Rechnung für den Beschäftigten, oder, wenn die Voraussetzungen für eine solche Abrechnung (minijob, kurzfristige Beschäftigung) nicht vorlägen, eine tageweise normale Bruttoabrechnung mit entsprechend geringerem Netto.

In "D" müßte der Arbeitgeber für die 9,- Euro pro Stunde Netto über 30 % Abgaben zahlen.

Bei einer normalen Abrechnung nur ca. 22 % Arbeitgeberanteile.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem hatte ich schauen. Dann habe ich darauf gepocht, dass das Gehalt brutto ausbezahlt wird.

War selber auch schon bei einer Promotion-Firma in Österreich, da haben sie lange darüber geschwafelt wie das mit der Geringfügigkeitsgrenze gehand habt wird. Ich habe den Eindruck, dass solche Firmen gerne selbst kassieren und so wenig wie möglich blechen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?