Zwei Wochen zwischen verschienenen Arbeitsplätzen: muss man sich arbeitslos melden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Würde Dir raten, Dich bei der Arbeitsagentur zu melden, da Du ja 2 Wochen arbeitslos bist. Dann hast Du keine Lücken später im Rentenverlauf, das Amt zahlt Dir auch Rentenbeiträge und AlgI für die 2 Wochen.

hallo basti,

man sollte sich immer arbeitslos melden, zum einen um den anspruch geltend zu machen sowie um lücken in deinem lebenslauf zu vermeiden. Jedoch wird hier bei der arbeitslos-meldung ein problem auftreten. Da du selbst gekündigt hast, wird eine sperrzeit-prüfung durchgeführt werden. Das heisst du musst erklären wieso du selbst gekündigt hast und es nicht möglich war die versichertengemeinschaft nicht zu belasten. Aus meiner sicht sind somit die chancen auf zahlung von arbeitslosengeld gering. jedoch sollest du dich auf alle fälle melden. zur kompletten beurteilung deines sachverhaltes fehlen jedoch noch ein paar details. also am besten bei der zuständigen agentur melden. Gruß Hilfiger77

Zwei Verträge überlappen sich, neuer Arbeitgeber aber im Ausland?

Mal angenommen ein Arbeitnehmer kündigt in seiner Firma X, hat aber noch 4 Wochen Resturlaub. Diesen Urlaub nimmt er dann auch zum Schluß des Arbeitsverhältnisses bei Firma X. Der Arbeitnehmer hat aber einen neuen Arbeitsvertrag bei Firma Y, fängt dort aber schon innerhalb seines Resturlaubes an, den er noch bei Firma X hat. Kann der Arbeitnehmer bei einer neuen Arbeitsstelle anfangen, während er noch 4 Wochen Resturlaub von seiner alten Firma X ableistet und somit da auch noch beschäftigt ist? Der neue Arbeitgeber ist zudem im asiatischen Ausland.

...zur Frage

Muss ich mich nach dem Studium arbeitslos melden?

Ich werde im Herbst fertig mir meinem Studium und fange erst im Januar eine feste Stelle an. Muss ich mich jetzt arbeitslos melden, obwohl ich noch von meinem Ersparten leben kann und nicht nach Arbeit suche?

...zur Frage

Kurzeitige Arbeitslosigkeit - Probleme mit der Rente?

Hallo zusammen,

ich werde voraussichtlich bei einem Jobwechsel zwei Wochen zwischen altem (selbst gekündigt) und neuem Job arbeitslos sein und wollte mich, da ich keine Leistungen will, auch nicht arbeitslos melden (bürokratischer Aufwand etc..). Resturlaub ist keiner mehr da. Krankenversichert bin ich ja noch einen Monat beim alten Arbeitgeber. Von daher kein Problem. Jetzt lese ich aber überall, man sollte sich auch für zwei Wochen "auf jeden Fall" melden, weil es sonst "Probleme mit der Rente" gibt.

Aber welche sind das?

Rein finanziell können die zwei Wochen ja keine Auswirkungen auf die Rentenhöhe haben...

Danke für eure Unterstützung

Andi

...zur Frage

Müssen sich auch ALG-I-Empfänger krank melden? Krankengeld nach 6 Wochen ?

Mein Nachbar ist derzeit arbeitslos und hat sich nun einen Bänderriß zugezogen. Muß er sich beim Arbeitsamt krank melden, muß die Krankenkasse nach sechs Wochen Krankengeld zahlen, wie bei Arbeitnehmern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?