Zwei Minijobs oder Gleitzone, was für Änderungen ergibt das für den Arbeitgeber?

2 Antworten

Da es keine sv-pflichtige Hauptbeschäftigung gibt, werden beide "Minijobs" zusammengerechnet. Ein Job LSt-Klasse 1, der zweite auf LSt-Klasse 6. Das löst auch Abgabepflicht einer Einkommensteuererklärung aus. Bei beiden Jobs werden Sozialabgaben durch den Arbeitgeber abgeführt. Bei regelmäßigen Entgelt aus beiden Jobs bis 850 € monatlich bewegst du dich in der Gleitzone.
Würde ein Job sv-pflichtig sein (Verdienst > 450 € mtl.), würde der andere, soweit regelm. bis 450 €, als Minijob abgerechnet werden.
Werbungskosten können nur für individuell versteuerte Jobs geltend gemacht werden, nicht für pauschal abgerechnete Minijobs.

Hier findest Du eine gute Erklärung zur Gleitzonenregelung:

http://arbeits-abc.de/beschaeftigungsverhaeltnisse-mit-anwendung-der-gleitzonenregelung/

Dankeschön.

Ich hätte also eine Steuerfreiheit, aber Sozialabgaben. Diese würden in der Höhe von 5,4% (Krankenversicherung) + 0,65% (Pflegeversicherung) + 1% (Arbeitslosenversicherung) ausfallen.

Würde ich hingegen über 850€ verdienen, fiele ich in die Steuerklassen (mit Steuerklasse I = keine Abgaben) und würde etwa 50% höhere Sozialabgaben zahlen.

Liege ich soweit richtig?

Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich mich von der Rentenversicherung befreien kann, wie es beim Minijob der Fall ist und ob das sowohl in der Gleitzone, als auch in einem normalen Beschäftigungsverhältnis der Fall wäre?

Eine weitere, mir wichtige Frage ist, ob ich durch die Gleitzone oder einem Überschreiten dieser zu einem teureren Mitarbeiter werden würde, und daher unattraktiver als reine Minijobber. Falls ja, wie viel macht das aus?

0
@Anonym268

1. Innerhalb der Gleitzone besteht in allen Zweigen der      Sozialversicherung grundsätzlich Versicherungspflicht nach den  allgemeinen Vorschriften.

2. Nein, durch die Gleitzone wirst Du für den Arbeitgeber nicht teurer.

Selbst wenn Du bei nur bei einem Arbeitgeber auf Midijobbasis arbeitest, wäre es für den Arbeitgeber sogar günstiger, da sich  der Arbeitgeberbeitragsanteil bei einem Midijob senkt.

1
@Primus

Ganz genau habe ich das jetzt leider nicht verstanden. Kann ich damit auf die Rentenversicherung verzichten (wie beim Minijob), oder muss ich ab 450€ die 10% Abgabe leisten?
Für die restlichen Antworten danke ich Dir schon einmal.

1
@Anonym268

Nein, ab 450,01 € besteht Sozialabgabenpflicht.

1

850 Euro Job als Student und Kleingewerbe?

Hallo, ich bin Student und habe momentan eine 850 € Job und möchte gerne nebenbei noch ein Kleingewerbe anmelden mit monatlichem Umsatz von 200-500 €.

  • Bleibt mein 850 € Job noch auf Steuerklasse 1 oder muss beides auf Steuerklasse 6 versteuert werden?
  • Wie sieht es mit der Krankenkasse für Studenten aus?
  • Was muss ich generell für Abgaben zahlen bei meinem Kleingewerbe?

So kompliziert das deutsche Steuersystem :x

...zur Frage

Zwei Minijobs, Steuerklasse 1 und 6, was sind die Abgaben?

Hallo zusammen, da ich für ein Semester an der Uni kein BaföG mehr bekomme, halte ich mich in der Zwischenzeit mit 2 Jobs über Wasser. Der erste ist ein Hiwijon bei der Uni selbst, dieser beginnt am 15.11.2011 und geht bis April. Ich arbeite monatlich 40 Stunden und bekomme dafür 340€ monatlich. Der zweite Job ist ein Hiwijob bei der Uniklinik. Dieser ist von der Dauer und vom Gehalt her identisch zu dem Uni-Hiwijob.

Problem ist nun, dass dies beides unterschiedliche Arbeitgeber sind und ich für beide Jobs eine Lohnsteuerkarte benötige. Das heißt, dass ich mich für den einen Job in Klasse 1, im anderen in Klasse 6 befinde. Macht es da Sinn, die Freibeträge umzuschreiben, oder lohnt sich das nicht?

Wieviel Lohnsteuer müsste ich denn insgesamt pro Monat abgeben?

Dankeschön und Gruß Dennis

...zur Frage

Kann ich während des Studiums mehr als 450€ verdienen mit 2 Jobs ?

Ich habe jetzt im März angefangen zu studieren, nebenbei führe ich einen 450€ Job aus (Minijob) und komme auch jeden Monat auf meine 450€. Ich würde aber gerne mehr verdienen und habe auch schon einen zweiten Minijob in Aussicht. Ist es erlaubt beide Jobs auszuführen und in beiden 450€ zu verdienen ? Danke für eure Hilfe!!

...zur Frage

Dritter Job - Machen oder Steuerklassenwahnsinn?

Guten Tag miteinander,

ich frage mich zur Zeit, ob es sinnig wäre einen dritten Job auszuführen, oder ob der drohende Abstieg in andere Steuerklassen dem ganzen einen Strich durch die Rechnung machen.

Grundsätzlich bin ich für einen großen Sozialen Dienstleister als Integrationsassistent eines Kindes von Di-Fr angestellt - darüber zahle ich alle gewöhnlichen Abgaben (Renten-,Kranken-,.... versicherungen etc). Zusätzlich bin ich als Minijobber in einer offenen Ganztagsschule beschäftigt - mehr als 300€ werden dabei nie monatl. ausgezahlt.

Nun habe ich für Montags eine Anfage erhalten, ob ich auf privater Basis den Schüler, den ich Di-Fr in der Schule begleite am Montag im Krankenhauis betreuen kann - finanziert mit dem Pflegegeld, dass die Familie jährlich vom Staat für diese Maßnahme erhält. Im Monat würde ich so für die begleiteten Montage noch etwa 200€ monatl. dazu verdienen können.

Meine Frage ist nun, ob und wie genau ich diese dritte Beschäftigung melden muss, vor allem aber in wieweit dieses Geld zu versteuern ist und in wieweit ich möglicherweise andere Steuerklassen für diesen "Nebenjob" annehmen muss.

Ich bedanke im Voraus herzlichst für eure Informationen

...zur Frage

Wieviele Jobs nebenbei?

Ich habe einen Hauptjob (SK:1) + einen 400€ Nebenjob (Steuerfrei) Kann ich jetzt theoretisch noch einen dritten Job für 150€ als minijob annehmen oder werden die beiden minijobs dann zusammengezogen und versteuert ?

...zur Frage

Was ist der Unterschied von einem Minijob zum Midijob - oder sind das beide 400-Euro-Jobs?

Habe kürzlich einen Artikel überflogen, da war die Rede von Minijobs und Midijobs. Der letzten Begriff habe ich noch nie gehört. Kann mir jemand erklären was Midijobs sind und worin sie sich von Minijobs unterscheiden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?