Zwei Betriebsrenten - welche Lohnsteuerklassen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist absolut richtig. Für die erste Rente die I, für die zweite die 6.

Das wird in der Einkommensteuererklärung automatisch ausgeglichen. Ausserdem wird sie, weil sie ja vermutlich neben den Betriebsrenten, noch eine aus der DRV bekommt, einfach weniger nachzahlen

Hallo,

das ist nichts anderes als 2 Beschäftigungsverhältnisse. Also die geringere Rente mit 6 abrechnen lassen.

In der EStErklärung wird alles glattgezogen.

Viel Glück

Erbrecht, Ausgleichspflicht unter Erben - Begriff der "Ausstattung" (§ 1624 BGB, § 2050 BGB). Gelten Geldanlagen als Ausstattung oder Zuwendung/Zuschuss?

Ein Vater zahlte für seinen Sohn zweimal einen einmaligen Anlagebetrag von jeweils 20.000 Euro bei zwei Lebens- bzw. Rentenversicherungen ein, die diese für 17 bzw. 21 Jahre kapitalbildend anlegen und nach Ablauf der Frist entweder als monatliche Rente oder als Einmalbetrag auszahlen.

Wie sieht es in dem geschilderten Fall mit der Ausgleichspflicht unter Erben aus (§ 2050 BGB)? Gelten diese Anlagebeträge als Ausstattungen im Sinne des § 1624 BGB oder sind sie als Zuwendungen/Zuschüsse aufzufassen? (§ 2050 BGB)

Wie verhält es sich analog dazu mit monatlichen Beiträgen des Vaters auf ein Bausparkonto des Sohnes, die sich im Laufe der Jahre auf einen größeren Betrag aufsummiert hatten?

Liegt bei Bausparkonten im Gegensatz zu Lebensversicherungen oder anderen Geldanlageformen eine Besonderheit vor, die beachtet werden muss?

...zur Frage

Rentenzahlung nach dem Tod.

Ich hatte vor einigen Wochen einen Todesfall in der Familie. Das Bestattungshaus hat die Rentenkasse informiert. Nach dem Studium der neuesten Kontoauszüge (das Konto läuft erstmal weiter, ist einfacher für uns), musste ich feststellen, dass die Rentenkasse drei Zahlungen macht hat. Die Verstorbene hatte zwei Renten, eine Witwenrente und eine Altersrente. Folgende Überweisungen erfolgten:

  1. Eine Rente, mit dem Kommentar "SVWZ+BEITRAEGE NACH TODESTAG".
  2. Eine weitere Rente, mit dem Kommentar "SVWZ+BEITRAEGE NACH TODESTAG".
  3. Die volle Altersrente für August.

1 und 2 kann ich nicht jeweils zuordenen, was Altersrente und was Witwenrente ist. Warum die nochmal die volle Altersrente überweisen, obwohl sie offensichtlich über den Tod informiert sind, weiß ich nicht. Oder wird die Rente für den vollen Monat August gezahlt, selbst wenn der Rentennehmer im August stirbt? Ich dachte, dann bekäme man nur anteilig.

...zur Frage

Heirat am 30.12.11 Steuerklasse im Januar 2012 geändert, aber erst ab Feburar 2012 gültig?

Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir helfen. Folgende Frage:

Ich und meine Freundin/Frau haben am 30.12.11 geheiratet. Am 5.1.12 war Sie beim Finanzamt um unsere Lohnsteuerklassen ändern zu lassen. Die Änderung auf 3/5 greift allerdings laut Finanzamt erst ab 1.2., so dass der Januar noch mit 4/4 gewertet wird. Auf der Lohnsteuerkarte steht das auch sinngemäß. Jetzt sagte mir eine Arbeitskollegin, die bei einem anderen Finanzamt verwaltet wird, dass sie heute ihre Steuerklasse geändert hätte und dass die Änderung bei ihr und ihrem Mann schon ab 1.1.12 greift. Der Finanzbeamte meinte, dass es für Januar eine Sonderregelung geben würde, wodurch Änderungen im Januar rückwirkend zum 1.1. gelten und nicht wie sonst, erst zum 1. des Folgemonats.

Was ist denn jetzt richtig? Ich fühle mich von meinem Finanzamt derzeit ein wenig verschaukelt.

Danke für eure Hilfe.

Bjorhal

...zur Frage

Erbe nach Ableben meines Vaters: Gegenstand ist eine offene Vermittlungscourtage

Hallo,

mein Vater war Versicherungsmakler und ist am 02.09.11 gestorben. Ich habe jetzt Abrechnungen entdeckt die bei einer Firma X ein Guthaben von ca 700 Euro ausweist. Diese wurde meinem Vater kurz vor seinem Tod zugesandt. Ich habe diese Firma angeschrieben, da ich dieses Guthaben als Erbe ausgezahlt bekommen möchte. Bei zwei anderen Firmen war die Auszahlung der Stornoreserve problemlos. Auf der Abrechnung stehen zwei Werte. ca. 80 Euro Stornoreserve und 700 Euro Guthaben (Courtage aus Abrechnung).

Hier wird mir jedoch die Auszahlung verweigert, da diese laut Unternehmen nur an Inhaber einer Lizenz nach §34d Gewo erfolgen darf. Ich bin der Meinung, dass ein verbuchtes Guthaben Erbmasse ist und dieses zur Auszahlung zu bringen ist, oder liege ich hier falsch? Lohnt sich der Weg zum Anwalt? Wer kann darüber genauere Auskunft geben?

Vielen Dank für die Antworten

...zur Frage

Bausparvertragskündigung im Todesfall, kann eine Erbe den anderen Blockieren ?

Nach dem Tod meines Vaters haben wir festgestellt, dass noch einige Bausparverträge mit Guthaben existieren und dieses unter zwei Erben aufgeteilt werden soll. (Erbscheine sind vorhanden)

Laut LBS können die Guthaben aber nur ausgezahlt werden, wenn beide Erben die Kündigungen der Verträge zusammen beantragen.

Eine Kommunikation beider Erben ist aber wegen diverser Umstände unmöglich.

Daher würde mich brennend interessieren:

  1. ob die Angaben der LBS rechtlich richtig sind?
  2. ob ein Erbe durch Verweigerung der Kündigung das Guthaben blockieren kann und dieses dann bei der LBS verbleibt?
  3. kann ein Erbe auf eine Teilkündigung bestehen (auf Basis des Erbscheins)?
  4. was muss ich tun um an das mir zustehende Kapital zu kommen?
  5. Hilft letztendlich nur der Anwalt ?

Schon jetzt vielen Dank für alle kommenden Hinweise

HR

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?