Zwangsversteigerung - bekommt man vorab Objektunterlagen v. Amtsgericht und erfolgt Zuschlag sofort?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Taeddie:

In der Gerichtsakte befindet sich ein Wertgutachten, das du auf der Geschäftsstelle des Vollstreckungsgerichts einsehen kannst. Vielleicht gelingt es dir, eine Fotokopie gegen Kostenerstattung anfertigen zu lassen.

Nach dem Schluss der Versteigerung werden die anwesenden Beteiligten, auch Bieter, deren Gebot noch wirksam ist, über den Zuschlag gehört.

Eine Aufklärung und Hinweise auf Anträge zur Rechtswahrung werden dann vom Gericht für erforderlich erachtet, wenn sich bei der Verhandlung die Vermutung aufdrängt, dass ein Beteiligter für ihn nachteilige Folgen der Zuschlagserteilung nicht erkannt hat. Der Verkündungstermin soll nicht über eine Woche hinaus bestimmt werden.

Empfehlung: Der betreibende Gläubiger (Bank, Sparkasse, Lebensversicherungsgesellschaft) kann dir u. a. Angaben zum Immobilienwert machen und dich auch über die Vorteile einer Liegenbelassung der Hypothek oder Grundschuld informieren. Ein Gespräch lohnt sich - und sei es nur zur Horizonterweiterung.

Es gilbt portale wie Zwangsversteigerung.de, in denen man die Dinge findet, die man sich sonst auf dem Amtsgericht einsehen kann.

Beurkundungstermin für Immobilienkauf außerhalb der Kanzlei?

Hallo,

wollte noch eine Wohnung dazu kaufen. Der Verkäufer ist geistig voll auf der Höhe, hat aber leider körperliche Einschränkungen, die es ihm nicht erlauben, zum Notar in die Kanzlei zu kommen.

Würde ein Notar jetzt die Beurkundung auch auswärts vornehmen? Ist das gesetzlich möglich? Oder könnte der Verkäufer einfach einen Bevollmächtigten zur Beurkundung schicken?

Grüße

...zur Frage

Ist eine Grundschuld ein Hindernis bei einer Zwangsversteigerung einer Immobilie?

Angenommen man hat schulden u. befürchtet, Insolvenz beantragen zu müssen- kann man dann vorab noch eine Grundschuld zugunsten einer Verwandten Person eintragen lassen, um den Verkauf einer Immobilie durch den Insolvenzverwalter zu erschweren?

...zur Frage

Geerbte Immobilie an Onkel verschenken oder verkaufen?

Von einer Bekannten ist die Mutter ist verstorben und hat ihr als Alleinerbin ca. 350.000 EUR Bargeld (Bankkonto) und eine von ihr bewohnte Immobilie (Verkehrswert ca. 380.000 EUR) hinterlassen.


Meine Bekannte möchte das Haus nicht behalten sondern ihrer Tante und ihrem Onkel (dem Bruder der Mutter) gemeinschaftlich unentgeltlich überlassen, weil es auch sein Elternhaus war.


Meine Fragen sind,

- wie viel Erbschaftssteuer fält voraussichtlich für meine Bekannte an

- in welcher Form die Überlassung an die/den Tante/Onkel unter steuerlichen Gesichtspunkten am günstigsten erfolgen

kann (Schenkung, Kaufvertrag mit Preisnennung 380.000 EUR oder …)?

- werden bei Schenkung für Onkel/Tante 2 Freibeträge angerechnet? von welchen Beträgen erfolgt die Steuerberechnung?

- sehe ich es richtig, dass der Staat die Immobilie betreffend gleich doppelt und dreifach abkassiert, weil meine Bekannte sie nicht

behalten möchte.


Wie ist die Rechtslage?


Vielen Dank

...zur Frage

Zwangsversteigerung,Haus erzeigert und dann?

Hallo,

wir (mein Freund und ich) wollen bei einer Zwangsversteigerung von einem Reihenendhaus mit bieten. Da es in den letzten "Verhandlungen" keinen Zuschlag gab, kann das Haus jetzt sehr günstig erworben werden.

Gehen wir davon aus wir bekommen den Zuschlag und das Reihenendhaus gehört uns. Das erste was wir tun müssen eine Kündigung für den jetzigen Mieter aufsetzten zwegs Eigenbedarf.

Folgende Fragen haben wir noch...

  1. Wann bekommen wir die Schlüssl des Hauses?
  2. Falls der Mieter nicht ausziehen will, müssen wir Klagen (Räumungsklage) sollten wir die gleich mit der Kündigung auf Eigenbadarf mitschicken (um Druck auszuüben) oder erst mal abwarten? Vielen Dank.

Liebe Grüße TanjaManu

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?