Zuzahlung bei Krankenhausaufenthalt - auch bei Bezug von Arbeitslosengeld?

2 Antworten

ich glaube eine Tagesgebühr füpr die Erspanis die man zuhause hat.

Die muss jeder zahlen. Nur für ALG II empfänger kann die wohl auf Antrag entfallen.

Die Zuzahlung obliegt bei den KK's entsprechend dem Einkommen und der Klassifizierung 'chronisch krank'. Daraus errechnet sich die Höhe der zu leistenden Zuzahlung pro Kalenderjahr.Dabei werden verursachende Kosten von ärztlichen VO, Arztbesuchen, KH-aufenthalt........eingerechnet. Überschreiten diese deine Bemessungsgrenze bist du von der Zuzahlung nach bewilligter Antragstellung befreit.

Werkstudent: Verdienst über Gleitzone

Hallo zusammen!

Nachdem ich im Internet nichts dazu gefunden habe, hoffe ich hier auf eine Antwort.

Ich bin Student und arbeite neben dem Studium noch 16 Stunden pro Woche in einer Unternehmensberatung. Nachdem meine Probezeit nun vorbei ist und das Feedbackgespräch Mit unserem personaler ansteht, wollte ich um eine (vorherig schon angebotene Lohnerhöhung ) bitten.

Aller Voraussicht nach wird mein monatliches Einkommen dann 899€ übersteigen.

Wenn ich das recherchierte richtig deute, bleibt fast alles beim alten, weil ich durch die 16 h Weiterhin ordentlicher Student bleibe. Also Studi KV und sonst keine SV-Beiträge.

Meine Frage ist nun was finanziell auf mich zukommt? Steuerlich ist es ja unerheblich ob ich Student bin und (nur) die Lohnsteuer wird fällig, oder? Wie hoch (ich weiß LSt ist ein komplexes Thema) wäre die ungefähr in %?

Möchte natürlich nur ungern etwas aushandeln dass mich nur wenig oder gar nicht besser stellt und mit Wissen glänzen ;)

...zur Frage

MWST rückerstattung zurückzahlen?!

Hallo, Mann hat 2009 ein Nebengewerbe eröffnet und dafür die MWST zurück bekommen, 24000€. Da er lt jahr durch die Wirtschaftskriese keine Einnahmen hatte kam ein Prüfer vom Finanzamt. Der nahm aus dem akzeptierten Betrag die Küche raus die er zurückzahlen soll, 2400€. Kam mit einem Umsatzsteuerrückzahlungs Bescheid.

Die Frau ist Arbeitslos bekommt kein Geld von Amt was schon im Rechtsstreit vor Gericht ist, und ist Morbus Crohn Krank. Da der Mann keine Einnahmen aus dem Gewerbe hat, kann das Paar gerade mal so überleben. Und wen sie können überweisen sie 50€ an das Finanzamt.

Nun hat das Paar die Einkommenssteuererklärung gemacht, die vom Finanzamt auch gleich wegen der UMST-Schuld eingehalten wird, sind ca. 1200€. Und trotzdem kam heute ein Anruf, das das Amt 200€ im Monat haben will und das bis nächster Woche, sonst leitet sie die Pfändung ein. Jedoch hat das Paar, mit Belegen und Kto-Auszüge zugesendet, denen mitgeteilt das Ihnen zur Zeit nur 200€-300€ im Monat zum Leben bleibt und daher nicht wissen wie sie das begleichen sollen. Denn bis jetzt wurde nichts verkauft und er dadurch noch keine Einnahmen. Nun meine Fragen, - Ist es richtig das diese MWST Rückerstattung wie ein Dahrlehen ist und diese in 10J zurück zuzahlen sind? - Muss der Mann was zahlen, wenner doch keine Einnahmen hat? - Was kan man nun tun? danke für die hilfe. email unter angelcass@gmx.net

...zur Frage

Kindergeldanspruch im Master?

Hallo liebe Community,

ich habe eine kurze Frage zum Kindergeldanspruch und hoffe, dass mir da jemand weiterhelfen kann. Ich bin derzeit 23 Jahre alt, habe im September vergangenen Jahres meinen BA erfolgreich abgeschlossen und direkt danach im Oktober ein Zweitstudium begonnen (kein direkter Bezug zum Erststudium). Ich wollte mich zu dem Zeitpunkt, verbunden mit einer kleinen Lebenskrise, beruflich doch nochmal umorientieren. Knapp vier Monate später realisiere ich nun, dass ich das Zweitstudium nicht mehr weiterführen möchte und doch lieber einen Master, aufbauend auf meinen im September abgeschlossenen BA ranhängen möchte.

Die Exmatrikulation erfolgt jetzt voraussichtlich zum 31.03 und die Immatrikulation für den Master zum 01.04. Sprich, ich habe einen nahtlosen Übergang der beiden Studiengänge.

Zurzeit beziehe ich trotz meines abgeschlossenen BA weiterhin Kindergeld, da ich ja momentan noch im Zweitstudium eingeschrieben bin. Nun zu meiner Frage: Mein Anspruch auf Kindergeld sollte doch weiterhin, trotz des abgebrochenen Zweitstudiums und dem darauffolgenden Masters des Erststudiums bis zu meinem 25 Lebensjahr bestehen bleiben, oder?

Information am Rande: Ich arbeite nebenbei maximal 20 Stunden die Woche.

Vielen Dank für eure Hilfe!

lina0389

...zur Frage

Wie viele Steuern muss ich für Nebenerwerb neben Hauptjob und 450€ Job zahlen?

Hallo,

ich besitze einen Hauptjob mit ca. 51 k€ Brutto, Tendenz steigend, und einen Nebenjob auf 450€ basis.

Nun habe ich ab und zu Anfragen, ob ich nicht für andere Leute Bäume fällen kann. Dies wäre pro Auftrag ziemlich lukrativ und ich müsste dann eine Rechnung ausstellen. Dabei würde ich vom Jahresverdienst unter die Kleinunternehmerregelung (17,5 k€ im Jahr) fallen. Aufwand im Schnitt pro Woche übers Jahr gerechnet ca. 3-4 Stunden.

Ich überlege nun, ob ich ein Nebengewerbe im Bereich Garten- und Landschaftsbau anmelde.

1) Macht meine Krankenkasse da wohl Probleme? Müsste ich hier zusätzlich Beiträge bezahlen?

2) Ich müsste wissen, was ich zusätzlich zu meinem Hauptjob an Steuern zahlen müsste, wenn ich unter der Grenze von 17,7 k€ bleibe? Dies beeinflusst meine Kalkulation und überhaupt die Entscheidung, ob es sich für mich lohnt, ein Nebengewerbe anzumelden oder dies alles sein lasse.

3) Wenn ich Steuern zahle, zahle ich die erst bei meiner Steuererklärung, also erst im nächsten Jahr?

4) Was müsste ich noch beachten, was an Kosten auf mich zukommen kann?

Vielen Dank vorab für die Antworten!

...zur Frage

Bearbeitungszeit bei der Rückerstattungen von Kredit-Bearbeitungsgebühren

Hallo liebe Community, ich habe vor 2 Monaten in einem Schreiben an die Bank die Rückerstattung der Bearbeitungsgebühren meiner Kredite eingefordert. Ich hatte in einem Musterschreiben an die Bank eine Frist von 2 Wochen gesetzt und die Schreiben per DHL-Kurier versendet. Über den Eingang bei der Bank hatte ich zum einen einen Nachweis und zum anderen hatte die Bank auch binnen 1 Woche geantwortet und dabei auf den enormen Andrang verwiesen. Sinngemäß schrieb die Bank, dass meine Rückforderung fristgerecht eingegangen sei und die Bank auf die "Einredung der Verjährung" verzichtet, aber eben binnen meiner Frist von 2 Wochen mein Anliegen nicht bearbeiten kann. Weiter schrieb die Bank, dass man "bei berechtigter Forderung wieder auf mich zukommen würde". Das ganze ist nun schon 2 Monate her, und ich würde gerne wissen, wie lange ich der Bank denn noch Zeit geben soll (oder muss)? Großer Andrang "schön-und-gut"... Aber ich kann ja jetzt auch nicht meine laufenden Verpflichtungen aufschieben, nur weil ich vielleicht mal viel zu tun habe, oder krank bin, oder beruflich unterwegs bin. -Meine Umstände interessieren ja auch keine Sau. Bitte nicht falsch verstehen; ich sehe die Rückerstattung als "Bonus" und bin nicht darauf angewiesen. Aber bei 3 ehem. Kreditverträgen beläuft sich die Rückerstattung der Bearbeitungsgebühren auf immerhin 3.000 Euro.

Weiß hier vielleicht jemand Rat, wie lange man warten sollte? Oder doch Anwalt einschalten?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?