zuviel bezahlte Umsatzsteuer, Fehler vom Steuerberater?

2 Antworten

Das kommt drauf an.

Ich hoffe, ich konnte helfen. Die Antwort entspricht in ihrer Qualität der Frage.

Euch ist Umsatzsteuer entgangen?

Habt Ihr ein Finanzamt?

1
@cola2010

Achso, doch keine Umsatzsteuer.

Jetzt hast Du uns die ganze Geschichte erzählt.

0

Auf was kommt es an. Bei mir wird leider der Text nicht angezeigt. Sorry

0
@cola2010

Also das ist auf 10 Jahre gerechnet . Pro Jahr ca. 1000,00 Euro Vorsteuer.

Diese Sache ist erst durch eine BP rausgekommen. Jetzt möchte ich den Steuerberater zur Rechenschaft ziehen. Nur Wie??? er verweist auf die Verjährungsfrist und lehnt alles ab.

0
@cola2010

Zumindest die dreijährige Verjährungsfrist sollte doch gelten. Sodaß Du evtl. für die letzten drei Jahre Schadensersatz fordern könntest.

Ich würde mir mal einen neuen Steuerberater suchen und das mit ihm besprechen. Evtl. gelten auch 10 Jahre als Verjährungsfrist.

0

Wenn es ein eindeutiger Fehler des Steuerberaters war, dann soll er das seiner Versicherung melden und gut ists.

Zuviel Umsatzsteuer über Jahre hinweg bezahlt, was tun?

Ich als Selbständiger hatte gedacht, mein Steuerberater bucht alles richtig. Wie ich aber nun durch meine Nachprüfung festgestellt habe, hat doch seine Buchhaltungskraft über die Jahre hinweg mehrere Rechnungen falsch kontiert, z.B. Netto-Rechnungen ( Lieferung innerhalb EU umsatzsteuerfrei), als Erlöse brutto inkl. 19% Mwst. gebucht. Desweiteren habe ich gesehen, dass Quittungen, auch inkl. 19% Mwst. darunter waren, auch hier hat die Dame diese dennoch netto gebucht. Paypal-Gebühren waren, darunter, die mit 19% verbucht worden sind, obwohl diese ganz klar Nettobeträge sind. Wareneinkauf, wie z.B. Telefonanlage wurde auch netto gebucht. Rechnung über Aktenvernichter wurde sogar gar nicht gebucht bzw. privat. Dann gibt es auch noch div. andere Fehler, wo die Buchhaltungskraft aus Fantasie gebucht hatte, ohne einen Beleg dafür anzufordern.

Es kann doch einfach nicht sein, dass ständig falsch gebucht wird und man für solche Schlamperei noch bezahlen soll?

Erst vor 4 Wochen hatte ich nämlich auch ein Gespräch mit ihm, da ging es da drum, dass eine betriebliche Rechnung auf privat gebucht worden ist. Er meinte dann, seine Buchhaltungskraft wäre sehr zuverlässig, er könne bei seiner Versicherung versuchen, dass die enthaltene Umsatzsteuer zurückerstattet wird. Er meinte, er müsse den Antrag klar stellen, warum das dann als privat gelaufen ist. Geschehen ist hierzu bisher auch nichts. Scheinbar hat er kein Interesse daran. Greift denn überhaupt seine Haftpflichtversicherung dafür?

Es ist einfach unfassbar, wie viele diverse Belege aus verschiedenen Monaten überall falsch kontiert worden sind. Es wäre ja mehrere Umsatzsteuerbescheide zu korrigieren.

Ich als Laie kann da wirklich nur den Kopf schütteln. Man könnte meinen, ein Auszubildender war am Werk.

Da auch noch andere Sachen beim Steuerberater nicht korrekt gebucht werden, ist nun mein Vertrauen in ihn verloren und ich will natürlich sofort weg. Kann ich ihm diese Kosten (also entgangene Umsatzsteuer) in Rechnung stellen?

...zur Frage

Steuerberater hat 2003 wohl Einbauten falsch gebucht, bei Betriebsprüfung 2014 festgestellt

Kann das Finanzamt nachträglich die Einkommensteuer und Gewerbesteuer für 2011,2012,2013 ändern ? Der Steuerberater hatte (auf Vermutung des Finanzbeamten bei einer Betriebsprüfung ) wohl die Einbauten im Jahr 2003 statt sofort über die Kosten abzuschreiben als Abschreibung über 10 Jahre gebucht.

...zur Frage

Zuviel bezahlte Kreditraten zurück bekommen aus Schweiz?

Hallo zusammen,

ich hatte bei einer Schweizer Bank einen Kredit, der bis zum Januar diesen Jahres lief, aber ich habe mich vertan und war der Meinung, diesen Kredit bis März bezahlen zu müssen, was ich auch getan habe. Letzte Woche bei der Durchsicht der Unterlagen ist mir dann aufgefallen, das ich zwei Monate lang zuviel bezahlt habe. Ich musste die monatlichen Raten selber überweisen, diese Bank hat das nicht mit einer Abbuchung gemacht, wie das sonst der Fall ist, also mein eigener blöder Fehler.

Muss die Schweizer Bank mir das Geld zurück überweisen? Oder können sie das einfach behalten? Ich werde jetzt ein Schreiben aufsetzen, in dem ich um Rücküberweisung bitten werde, aber ich weiß nicht, ob ich direkt mit rechtlichen Schritten drohen soll? Denn eigentlich ist sonst immer alles korrekt mit dieser Bank abgelaufen. Ich hoffe, mir kann jemand sagen, wie ich mich jetzt verhalten soll?

Vielen Dank im Voraus.

Gruß Biggy

...zur Frage

Umsatzsteuer abführen obwohl nicht Umsatzsteuerpflichtig?

Hallo in die Runde,

ich habe dieses Jahr meine erste Steuererklärung gemacht und nun meinen Bescheid bekommen. Darin steht ein Posten von "Verrechnung mit bald fälliger Umsatzsteuer".

Zuerst bin ich von einem Fehler ausgegangen, da ich letztes Jahr als Kleinunternehmer gearbeitet und nicht über 17.500€ gekommen bin. Jetzt habe ich meine Verträge vom letzten Jahr durchgesehen und festgestellt, dass in einem Werkvertrag (ich war dort 2-3 Monate beschäftigt) 7% Umsatzsteuer (künstlerische Tätigkeit) in meinen Lohn einberechnet wurden. Ich völlig unbedarft habe mir wohl damals nichts dabei gedacht (hatte aber in einem Personalbogen vermerkt das ich keine Umsatzsteuer abführe).

Jetzt stehe ich da, kann die Umsatzsteuer nirgendwo absetzen und bleibe wohl auf diesem Batzen sitzen, oder?

...zur Frage

Gehen die anderen Kinder leer aus?

Wir sind 3 Kinder, mein Vater ist 1986 gestorben, als wir das Berliner Testament vom Amtsgericht bekommen haben, haben wir unser Erbe nicht geltend gemacht, meine Mutter hätte es nie auszahlen können, ohne alles zu verlieren, mein kleiner Bruder war damals 18 und lebte bei ihr. In 2011 rief sie uns an, und wollte mit uns über die Überschreibung reden ihr gesamtes Vermögen, beläuft sich pie mal Daumen auf 200 000 Euro, mein kleiner Bruder sagte an Ihrer Stelle, mehr wie 10 000 Euro würde er pro Nase nicht zahlen, und er würde es Übernehmen, er lies nicht mit sich reden, auch, dass alles noch da wäre weil wir damals keine Ansprüche geltend gemacht hätten, meine Mutter hat sich bei Bekannten verplappert, sie hätte alles in Ordnung gebracht, und der Kleine wäre sicher, durch Nachforschungen hat sich her aus gestellt, dass sie in 2012 alles auf ihn überschrieben, und nur den Einsitz hat. haben wir großen einen Anspruch auf einen Pflichtteil? Oder schmilzt die 10 Jahres Klausel auch den komplett ab ? Ich bin durch die vielen Beiträge etwas verunsichert.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?