Zuteilungsreifer Bausparvertrag!

2 Antworten

Zitat: "..., bin nun unschlüssig, ob ich den Bausparvertrag weiter ansparen soll oder auf das Darlehen verzichten soll!

Das kommt ein bisschen auf das Kleingedruckte an. Wenn man mal davon ausgeht dass kein akuter Darlehensbedarf (noch dazu zu diesem Zins) besteht, dann macht weiter ansparen bei den heutigen Zinsverhältnissen grundsätzlich Sinn, solange bis die Bausparkasse "die Nerven verliert" bzw. bis zur Bausparsumme. Die Frage ist, für wie viele Jahre gibt es denn den Zinsbonus. Manche Tarife sind so strukturiert dass es nur für die Jahre bis zur ersten Zuteilungsreife einen Zinsbonus bei Darlehensverzicht gibt und nicht länger. D.h. beim Weitersparen bliebe es dann bei 1,75 %, was ja auch gar nicht so schlecht ist. Besser als Tagesgeld und ab Zuteilung ja prinzipiell jederzeit kündbar.

Kommt drauf an ob du das Darlehen benötigst.

Zuteilungsreif bleibt er ja. Das Darlehen kannst du also jederzeit in Anspruch nehmen.

Wenn sich die Verzinsung wirklich rückwirkend auf 4 % erhöht würde ich Ihn weiterbesparen. Eine bessere konservative Anlage wirst du derzeit nur schwer finden. Und so lange dir die Bausparkasse den Vertrag nicht kündigt weil er zuteilugnsreif ist und du das Darlehen nicht in Anspruch nimmst ist doch alles super.

Ggf. auch mal anfragen ob man die Bausparsumme noch erhöhen kann, und was das kosten würde.

Grüße

Anschlussfinanzierung mit Bausparvertrag

Hallo! Ende Sept. läuft meine Zinsbindung aus, ich habe folgende Modelle meiner Hausbank vorliegen, habe aber Bedenken, dass die nicht ausreichend günstig sind:

A) Darlehensbetrag 120.000 € geb. Sollzinssatz 3% Sollzinsbindung 10 Jahre Auszahlungskurs 100% eff. Jahreszins 3,04% Tilgung 2% Kosten Sollzinsen 47.865 € (ausgehend von Ablauf Sollzinsbindung mit 5%) monatliche Rate 680 € bis 2034, Tilgungsdauer 20 Jahre 7 Mon.

B)Tilgungsaussetzungsdarlehen mit Ablösung duch Bausparvertrag Finanzierung 120.000 € Bei Zuteilung Bausparvertrag wird TA-Darlehen durch Bausparvertrag abgelöst Voraussichtl. Laufzeit TA Darlehen 11 Jahre und 5 Mon. Gebundener Sollzinssatz 2,8% Sollzinsbindung Gesamtlaufzeit Auszahlungskurs 100% eff. Jahreszins 2,9% Durchfinanzierung bis 2034 Summe Kosten aus TA-Darlehen und Bausparvertrag 45.616 € monatliche Rate bis 2034 682 €

Es handelt sich um die Finanzierung eines EFH (ca. 250.000 € Wert). Ist das bei dem aktuellen Zinsniveau nicht zu teuer? Vergleichsangebote habe ich NOCH nicht. Ich bekam schon einen Anruf, ich soll bis MORGEN abschließen.....der Zins würde um 0,25% anziehen....!

Gerne eure Einschätzungen dazu.....! Vielen Dank!!

Beste Grüße - rororo

...zur Frage

IDEAL Bausparvertrag von 2003 - Nichtannahme des Anschlussdarlehens

Unser Bausparvertrag bei Wüstenrot aus dem Jahr 2003 wurde 2014 zugeteilt. Vor Zuteilung haben wir der Bsk mitgeteilt, dass wir das Anschlussdarlehen NICHT annehmen. In unserer Bausparurkunde steht ein Passus:

"bei Verzicht auf das Bauspardarlehen nach Zuteilung erhöht sich die Gesamtverzinsung rückwirkend auf 4% p.a., wenn seit Vertragsbeginn mindestens 7 Jahre vergangen sind"

Nun forderten wir diese Verzinsung nach. Wüstenrot weigert sich die, in der Urkunde bestätigten Zinsen zu zahlen. Ausserdem hat sie uns eine saftige Gebühr von über 1000 Euro einbehalten, für das Anschlussdarlehen, was wir ja nicht in Anspruch genommen haben. Diese Gebühr fordern wir auch zurück.

Mittlerweile ist das Ganze vor Gericht. Giebt es hier bei den Lesern jemanden, der ähnliche Probleme hat und für den die Nachverzinsung bei Wüstenrot erfolgreich war, bzw. hat die Wüstenrot auch die Gebühren erstattet?

...zur Frage

Zuteilung Bausparvertrag 😟?

Hallo, habe am 30.11.2016 Zuteilung zum 28.02.2017 mir einen angesparten Betrag aus einem bestehenden Bausparvertrag zuteilen lassen. Nun kurz vor Zuteilung sagt mein Bänker der Vertrag sei noch nicht Zuteilungsreif da die Bewertungszahl noch nicht erreicht sei. Ich soll den Summe doch Zwischenfinanzieren und dann mit der Zuteilung in 1 1/4 Jahren tilgen. Evtl. Muss der Vertrag gekündigt werden, da dies kostengünstiger sei. So nun meine Frage: Liegt hier der Fehler nicht beim Berater? Er muss doch wissen und mir sagen ob Zuteilungsreif oder nicht? Er muss doch die Bewertungszahl kennen? Denke ich hier falsch? Ich habe keinerlei Informationen bekommen weder von der Bank noch von der Bausparkasse. Jetzt soll ich Zinsen bezahlen wo er mich falsch beraten hat? Wer kann mir sagen wie ich argumentieren kann damit ich hier nicht daraufzahle? Vielen Dank

...zur Frage

Kann siw Auszahlung des Bausparguthaben widerrufen werden??

Hallo, ich habe einen Bausparvertrag der LBS aus dem Jahr 1997. Dieser ist Zuteilungsreif. Der Berater hat uns nun geraten das angesparte Guthaben auszahlen zu lassen, den Vertrag aufzulösen und das Guthaben für eine geplante Baufinanzierung einzusetzten. Ich habe dem zugewilligt und unterschrieben. Jetzt bereue ich diese Entscheidung, denn das Geld wäre mitr 2,5 % Guthabenzins zukunftssicher gut aufgehoben gewesen. Habe ich nun ein Widerrufrecht? Danke für eine schnelle Antwort!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?