Zuteilungsreifer Bausparvertrag!

2 Antworten

Zitat: "..., bin nun unschlüssig, ob ich den Bausparvertrag weiter ansparen soll oder auf das Darlehen verzichten soll!

Das kommt ein bisschen auf das Kleingedruckte an. Wenn man mal davon ausgeht dass kein akuter Darlehensbedarf (noch dazu zu diesem Zins) besteht, dann macht weiter ansparen bei den heutigen Zinsverhältnissen grundsätzlich Sinn, solange bis die Bausparkasse "die Nerven verliert" bzw. bis zur Bausparsumme. Die Frage ist, für wie viele Jahre gibt es denn den Zinsbonus. Manche Tarife sind so strukturiert dass es nur für die Jahre bis zur ersten Zuteilungsreife einen Zinsbonus bei Darlehensverzicht gibt und nicht länger. D.h. beim Weitersparen bliebe es dann bei 1,75 %, was ja auch gar nicht so schlecht ist. Besser als Tagesgeld und ab Zuteilung ja prinzipiell jederzeit kündbar.

Kommt drauf an ob du das Darlehen benötigst.

Zuteilungsreif bleibt er ja. Das Darlehen kannst du also jederzeit in Anspruch nehmen.

Wenn sich die Verzinsung wirklich rückwirkend auf 4 % erhöht würde ich Ihn weiterbesparen. Eine bessere konservative Anlage wirst du derzeit nur schwer finden. Und so lange dir die Bausparkasse den Vertrag nicht kündigt weil er zuteilugnsreif ist und du das Darlehen nicht in Anspruch nimmst ist doch alles super.

Ggf. auch mal anfragen ob man die Bausparsumme noch erhöhen kann, und was das kosten würde.

Grüße

Zwischenfinanzierung vorzeitig über Bausparvertrag zuteilen auflösen/ kündigen.

Ich hab da eine Frage? Kann ich meinen Bausparvertrag der an eine Zwischenfinanzierung angebunden ist, in dem ich mit einem weiteren Kredit auffüllen, um diesen schneller zuteilen zu lassen und somit aus der Zwischenfinanzierung auszusteigen. Die Zwischenfinanzierung ist nur bis zur Zuteilung des Bausparvertrages gültig.

Bei der Bank war ich schon. Der Berater hatte mir was von, ich darf aber nur bis max 40% der Bausparsumme auffüllen und nur aus Eigenkapital. ???

Jetzt kommt der Witz: Ich sollte doch 20000 aufnehmen zu 2,25% Jahreszins. Auf eigenes Konto legen - zwei Wochen warten und BSV bis 40% der Bausparsumme auffüllen, zwei Jahre weiter bezahlen und warten bis dieser zugeteilt wird.

Auf meine Nachfrage, wo diese Regeln den Niedergeschriene sind? Verwies mich der Berater auf die ABB. Leider habe ich dort nichts von 40% der Bausparsumme finden können. Nur mindestens 40% der Bausparsumme bis Zuteilung.

Kennt einer von euch solche Regeln oder ist das völliger Käse, das mir erzählt worden ist?

Paar Eckdaten: BSV: LBS FU- 6R nach Zuteilung 3,75% Bausparsumme: €40000,- bereits angespart €6200,- ZWFin. :Sparkasse: zu 4,55% noch 5 Jahre Zinsfestbindung

Mein Vorhaben: Zwischenfinanzierung auflösen mittels schneller Zuteilung und einen neuen Kredit zu 1,25% aufnehmen um den Restlichen Betrag zu finanzieren. Ist für mich viel günstiger, habe mir bereits das ganze mehrmals durchgerechnet.

Bank möchte selbst gegen VFE mich nicht gehen lassen. Alles schon angefragt.

...zur Frage

Wohn-Riester Vorausdarlehen ablösen durch neues Wohn-Riester-Darlehen

Vor einigen Jahren habe ich Wohn-Riester mit einem Vorausdarlehen bei einer Bausparkasse abgeschlossen. Als Tilgungsersatz dient ein Wohn-Riester-Bausparvertrag, welcher entsprechend bespart wird

Da der Zinssatz beim Vorausdarlehen aus heutiger Sicht nicht mehr attraktiv ist und die Zinsbindung des Vorausdarlehens an die Zuteilung des Bausparvertrags (BSV) gebunden ist, würde ich gern Folgendes machen:

Aufnahme eines neuen Darlehens, Soforteinzahlung in den BSV, welches den Vertrag entsprechend schneller zur Zuteilung bringt (wäre in ca. 3 Jahren bei Soforteinzahlung der Fall). Zudem Aufnahme eines Forward-Darlehens als Riestervariante mit direkter Tilgung, um bei Zuteilungsreife des BSV das Vorausdarlehen ohne Vorfälligkeitsentschädigung abzulösen.

Kann ich das irgendwie realisieren? Wirkt sich das negativ auf das Wohnförderkonto aus (wird die vorzeitige Befüllung des BSV angerechnet)? Was passiert in dem Zeitraum, bis der Bausparvertrag zuteilungsreif wird? Kann ich überhaupt irgendwie mein Wohn-Riester-Darlehen über einen anderen Wohn-Riester-Anbieter ablösen?

Vielen Dank für Hilfe/Unterstützung!

Sascha

...zur Frage

Kann die LBS für einen angesparten Bausparvertrag bei Auszahlung unter Verzicht des Darlehens einen Zinsausgleich verlangen?

Hallo, ich habe 2005 einen Bausparvertrag als VL bei der LBS abgeschlossen. Dieser ist zuteilungsreif. Ich möchte aber kein Darlehen. Aufgrund der günstigen Zinsen möchte ich das angesparte Guthaben einfach noch eine Weile liegen lassen. Nachdem die LBS uns im letzten Jahr gedrängt hat, den Vertrag aufzulösen habe ich nun ein Schreiben erhalten, in dem man mir anbietet, das Guthaben auszuzahlen. Bei einem Einverständnis meinerseits würde die LBS auf einen Zinsausgleich verzichten. Ist die LBS hierzu berechtigt?

...zur Frage

Wir haben 2011 einen Bausparvertrag bei Schwäbisch Hall (Fuchs Wohnrente) abgeschlossen, wir möchten ein Haus kaufen, wie sollen wir das finanzieren?

eingezahlt ist bei beiden ca 15 % (Zuteilung erst ab 41 %)Guthaben Zins 1% Sollzinsgebunden 2,95eff. Jahreszins 3,17  (30.000 Frau, 70.000 Mann).

Wir möchten jetzt Reihenhaus kaufen .Preis ca. 321.000 inkl. alle Nebenkosten Eigenkapital ca. 50 000. Wie sollte man das am besten finanzieren? Sollte man die Bausparverträge auflösen und alles über die Bank (z.b. Sparkasse) laufen lassen, da die Zinsen momentan sehr günstig sind?

...zur Frage

Frage zum LBS Bausparvertrag

Hallo,

Ich habe vor einigen Jahren einen BSV bei der LBS (West) abgeschlossen, als ich noch jünger (18j) war und etwas ansparen wollte.

Daten zu meinem BSV sind:

Bauspartarif: Vario U/06
Bausparsumme: 20.000,00 EUR
Vertragsbeginn:30.11.2007
Bewertungszahl: 16,451
Habenzinssatz: 0,75 % p.a.
Buchungsdatum: 13.06.2013
Zinssatz Bonus: 1,75 %

Nun bin ich mir momentan nicht ganz sicher, was ich davon halten soll. Habe das Ding nicht sonderlich beachtet, weil ich nicht an eine Vertragszeit oder sonstiges gebunden war.

Angespart habe ich in den Jahren lediglich knappe 900€ (ich weiß, es ist nicht viel, aber als Schüler/Student ist nicht mehr drin gewesen).

Soll ich den BSV weiterhin halten oder kündigen?

Würde mich freuen, wenn mir wer helfen kann

Viele Grüße
Damian

...zur Frage

Bausparvertrag auf festes Objekt bezogen?

  • Ich habe ein Vorausdarlehen erhalten, von der Badenia im Auftrag der Landesbank Badenwürttemberg 100 T€ für ein Objekt das ich gekauft habe im Jahr 1999
  • Dieses Vorausdarlehen sollte mit 2 Bausparverträgen à50T€ der Badenia abgelöst werden. die Verträge wurden nacheinander bespart.
  • Jetzt ist der 2te Bausparvertrag zuteilungsreif gewesen und das Darlehen läuft aus.
  • Bei Badenia muss ich 5% Zinsen für das Darlehen bezahlen, bekomme aber 2,5 % Guthabenzinsen.
  • Jetzt kann ich aus anderen Mitteln das Darlehen sofort zurückbezahlen und will den Bausparvertrag mit der aktraktiven Verzinsung für eine andere Baumaßnahme nutzen und vorerst behalten.
  • Die Badenia will den Vertrag aber auszahlen, mit der Begründung, "der Zweck des Bauspardarlehens, die Ablösung des Vorausdarlehens bei Zuteilung, ist weggefallen"

Frage: Darf die Badenia das und ist ein Bausparvertrag auch wenn er zur Ablösung eines Voraasdarlehens gedacht war, an dieses Darlehen und an das finanzierte Objekt gebunden?

Wenn einer ein Idee hätte bzw. eine BGH link wäre das toll

Gruß

PH

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?