Zuteilung des LBS Bausparvertrags Sparkasse besteht auf Laufzeit bis noch Ende Zinsfestbindung

Support

Liebe/r JuergenMUC,

es ist ausreichend seien Frage einmal zu stellen. Bitte habe etwas Geduld und nutze lieber die in der Frageansicht verfügbaren Funktionen.

Herzliche Grüsse

Jürgen vom finanzfrage.net-Support

1 Antwort

Irgedwas ist da wohl im Beratungsgespräch schief gelaufen. Wenn das so ist käme ich mir ganz schön verarscht vor zumal das Geld auf dem Bausparvertrag mit lächerlichen Zinsen geparkt ist. Ein ähnliches Problem hat mein Vater. Er zahlte kräftig in einen Bausparvertrag ein um die Zuteilung schneller zu erhalten. Nun ist er Zuteilungsreif, jedoch steht da noch irgendwo, daß er nicht vor dem März 2016 in Anspruch genommen werden kann. Ob das verschwiegen wurde weiss ich jetzt nicht. Leider wird auch hier das Geld zu lächerlichen Zinsen liegen bleiben und zwar bis 2016.

Wie wird die Bewertungszahl eines Schwäbisch-Hall Bausparvertrags berechnet?

Hallo, ich möchte gerne die Bewertungszahl meines Bausparvertrags von Schwäbisch-Hall selbst ausrechnen. Mit der von SH in den Allgemeinen Bausparbedingungen genannte Formel komme ich leider nicht zu der Zahl, die SH auf meine Jahresabrechnungen angibt.

In den Allg.BspBed. steht: "Die Bewertungszahl (...) ist das Verhältnis der bis zum Bewertungsstichtag erzielten Guthabenzinsen zu einem Tausendstel der Bausparsumme, multipliziert mit dem jeweiligen Bewertungszahlfaktor und mit einem Leistungsfaktor. Der Bewertungszahl- faktor ist abhängig von der Tarifvariante und ergibt sich aus der Tabelle im Anhang. Der Leistungsfaktor ist das Bausparguthaben am Bewertungsstichtag dividiert durch die halbe Bausparsumme, mindestens jedoch 0,8 und höchstens 2."

Als Formel würde ich das wie folgt darstellen:

BZ = GHZ / (BSS / 1000) * BZF * LF = GHZ / (BSS / 1000) * BZF * (BSG / 0,5*BSS)

= (GHZ * 1000 * BZF * 2 *BSG) / (BSS * BSS)

BZ = Bewertungszahl GHZ = Summe aller Guthabenzinsen BSS = Bausparsumme BZF = Bewertungszahlfaktor LF = Leistungsfaktor BSG = Bausparguthaben

Ich habe einen Vertrag von BSS = 111.000, die Summe der Zinsen ist 146,11 und das aktuelle Bausparguthaben ist 8231. Den BZF habe ich nachgefragt und beträgt 5,0.

Wenn ich die Daten in die Formel eintrage, komme ich auf einen Wert von BZ = 0,976. In meiner Jahresabrechnung steht aber eine BZ von 5,507. Ich habe noch eine von SH berechneten Beispieltabelle gefunden in meinen Unterlagen. Die Abweichung meiner berechneten BZ zum von SH angegebenen Wert wird immer kleiner je mehr sich der Sparvertrag die Zuteilung nähert. Am Ende kommt mit der obigen Formel fast das gleiche raus. Irgendwie müsste da noch ein Zeitfaktor drin sein (verbleibende Zeit bis zur Zuteilung). Kann mir da jemand weiterhelfen?

...zur Frage

Sparkasse Bausparvertrag Abzocke?!

Hallo zusammen!,

letztens konnten mich die "Finanzberater" der Sparkasse überreden einen Finanzcheck durchzuführen.

Da ich bereits ein Haus habe, hab ich in einem Bausparvertrag eigendlich keinen Sinn gesehen...für besondere Ausgaben ist genug Geld zurückgelegt.

Naja, dann hab ich mir das mal angesehen...

Bausparsumme: 30.000€, sparzins 0,25% pa, Jährliche Gebühr 7,95€, Abschlussgebühr: 300€ (1% der Bausparsumme), Manatlicher Sparbeitrag 50€. Theoretische Laufzeit 50 Jahre, bei 50€ im Monat.

Ich würde also pro Jahr bei 50€ EInzahlung im Monat, jährliche Zinsen i.H.v. 1,50€ bekommen.

Wo habe ich da den Vorteil bei? Ich spare 30.000€ und habe insgesammt kosten i.H.v. 300€+322,50€ (Jährliche Gebühr minus Zinsen). Gesammtkosten 622,50€.

Tut mir leid, aber ich erkenne da keinen Vorteil...habe dem Berater auch gesagt, das ich kein Interesse an einer Anschlussfinanzierung mit 0,5% weniger Zinsen zum Normalzins habe.

Also wo liegt der Vorteil darin?

...zur Frage

Bauspardarlehen und Hypothekendarlehen

Hallo zusammen,

ich habe folgende Fragen: Ich habe für ein Haus 2007 ein Hypothekendarlehen in Höhe von 170000,- € aufgenommen, dass eine Zinsbindung bis 6/2017 hat. Muss ich dieses kündigen, wenn ich ein Forwarddarlehen im 7/2012 abschliessen möchte und ist es egal wann die 100% Auszahlung war ? Die war nämlich erst 11/2007.

Der zweite Teil der Finanzierung bestand aus zwei Bauspardarlehen. Das erste 40000,- € / 100% Auszahlung 11/2007 Zinsfestschreibung mit Zuteilungstermin ca. 12/2022 und ein Bauspardarlehen 10000,- € ohne Zinsfestschreibung, Zuteilung 6/2018.

Kann ich die Bauspardarlehen früher zur Zuteilung bringen (gleiche Zeit wie Hypodarlehen) , in dem ich monatlich mehr einzahle ? Gibt es dafür irgendwo online einen Rechner ? Kann ich dann vielleicht das Darlehen mit dem Forward mitablösen ? WIe sieht es dann mit Vorfälligkeitszinsen aus ?

Sorry.. viele Fragen .... Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Bausparvertrag wird Zugeteilt - ich möchte aber weiter sparen

Hallo,

2004 habe ich einen Bausparvertrag abgeschlossen. Nun habe ich einen Brief bekommen, dass der Bausparvertrag am Tag X zugeteilt wird.

Als Anlage ist ein Formular:

  • [x] Ja, ich nehme die Zuteilung an: [ ] sofort [ ] zum
  • [ ] Ich verzichte endgültig auf mein günstiges Bauspardarlehen (Bitte rechnen Sie meinen Bausparvertrag ab und überweisen Sie mein Guthaben)
  • [ ] Ich möchte mein Geld weiterhin rentabel auf einem neuen BHW Bausparvertrag anlegen

Mein Bausparguthaben liegt bei ca. 3000 EUR, (deutlich unter der Bausparsumme). Nun habe ich im Netz gelesen, dass ich ja bis zur Bausparsumme weiter sparen kann.

Aber: Wenn ich die 8.000 erreiche, kann man mir ja kein Darlehen mehr "anbieten" und folglich kann ich diesen nicht ablehnen um die 3.5% zu erhalten (Details zum Vertrag weiter unten).

Frage daher an Euch:

  1. Wie sollte ich nun vorgehen? Denn irgendwie passt ja nichts aus auf dem Formular. Eigentlich würde ich gerne den Vertrag so weiter laufen lassen wie er ist um die Zinsen und die Arbeitgeberzulage zu erhalten. - Den Darlehen brauche ich nicht.
  2. Muss ich bis zu dem "Datum X" irgendwie reagieren?

Vertrag

  • BHW Dispo maXX "ZV01199 V 10 DM / 09.03"
  • Bausparsumme: 8.000
  • mtl. VL: 26
  • Sparbetrag mtl.: 26
  • Abschlussgebühr: 80
  • Darlehnszins: nom. 4.75%, eff. 4.99% - 5.55%

Guthabenzins: "Die Gesamtverzinsung erhöht sich rückwirkend ab Vertragsbegin bei Verzicht auf das Bauspardarlehen (nicht bei Kündigung) und nach einer Laufzeit von mindestens 7 Jahren auf 3.5%.


ABB

§3 Verzinsung des Sparguthabens

  • (1) Das Bausparguthaben wird mit 2% jährlich verzinst (Basiszins)
  • (2) Verzichtet der Bausparer nach einer Vertragslaufzeit von mindestens 7 Jahren bei Annahme der Zuteilung des Vertrags auf das Bauspardarlehen, erhöht sich die Gesamtverzinsung des Bausparguthabens rückwirkend ab Vertragsbeginn auf 3,5% jährlich. Für Guthaben, die die Bausparsumme übersteigen, erhöht sich die Gesamtverzinsung nicht. Bei Vertragsänderungen ist der neue ermittelte Vertragsbeginn (§13) Grundlage für die Laufzeitberechnung.
  • (3) Die Basiszinsen werden dem Bausparguthaben jeweils am Ende des Kalenderjahres gutgeschrieben. Sie werden nicht gesondert ausgezahlt. Die Differenz zur Gesamtverzinsung wird bei Auszahlung des Gesamten Bausparguthabens fällig und dem Bausparkonto zu diesem Zeitpunkt gutgeschrieben.

§5 Nichtannahme der Zuteilung, Vertragsfortsetzung

  • Der Bausparer kann die Annahme der Zuteilung widerrufen, so lange die Auszahlung der Bausparsumme noch nicht begonnen hat.
  • Nimmt der Bausparer die Zuteilung nicht fristgemäß an oder wird die Annahme der Zuteilung widerrufen, wird der Vertrag fortgesetzt.
  • Setzt der Bausparer seinen Vertrag fort, kann er seine Rechte aus der Zuteilung jederzeit wieder geltend machen. In diesem Fall ist der Bausparvertrag bei dem Zuteilungstermin, der dem Ablauf von drei Monaten nach Eingang seiner Erklärung folgt, vorrangig zu berücksichtigen.
...zur Frage

Aus Bausparvertrag Guthaben rausholen

Hallo, zuersteinmal muss ich sagen, dass ich keine Aussage im Internet gefunden habe, die eindeutig ist. Manche sagen so, manche so. Konkret: Ich habe bei LBS 2 Bausparverträge. Einer läuft seit 10 Jahren, der andere seit 5. Beide haben nicht die Mindest-Bausparsumme. Ich benötige nun von beiden Verträgen 90% des Guthabens, am besten morgen; für einen Hauskauf. Die Verträge will ich nicht unbedingt kündigen, ich möchte einfach nur einen goßen Teil des Guthabens. Die Verträge werden wieder weiter angespart. Ist dies möglich? Mein Berater sagt nein, ich solle beide Verträge kündigen und für die weitere Ansparung einen neuen Vertrag machen. Scheint mir so, als wolle er einfach nur einen neuen Vertrag verkaufen.

Dass ich einen gewissen Teil an Geld/staatl. Förderung kaputt geht, ist mir klar, weil ich die 3 monatige Frist nicht einhalte. Was kann ich machen? Die LBS-Hotline hat mich an meinen Berater verwiesen; dem ich nicht glaube. Danke!

...zur Frage

Geht es hier( Sparkasse) mit rechten Dingen zu?

2003 hat die Sparkasse Herford mir freiwillig einen Dispokredit eingeräumt. Damals betrug der Zinssatz laut Leitzins 6,22% , im Vertrag jedoch steht 12,00%, auf meine Nachfrage wieso der Zinssatz von 2003, laut Vertrag ganze 6% höher ist als im Leitzins angegeben, bekam ich eine patzige Antwort, das man das auf dem Kontoauszug sehen kann. (?) Ja, mittlerweile bekommt man in der Anlage vom Rechnungsabschluss alles zu sehen, aber ich habe erst seit 2012 Onlinebanking. Was ist mit den Rechnungsabschlüssen aus den Jahren zuvor? 2011 habe ich den Dispo erhöht, mit der Vereinbarung das monatlich 10€ einbehalten werden sollen, um den Dispo in kleinen Raten zu tilgen. Da ich nicht fortlaufend auf meine Kontobewegungen achte, ist mir erst recht spät aufgefallen, das sich seitens Sparkasse nicht an die Vereinbarung gehalten wurde. Mittlerweile ist eine andere Mitarbeiterin für mich Zuständig, sie blickt da absolut nicht durch. Somit hat Sie den "Fall" bzw. meine Fragen an den Vorstandsstab weitergeleitet. Der Vorstand kann/will da nichts machen. Der leitenden Angestellten sagte noch; ’was wollen Sie eigentlich? Ich habe Ihnen alle Fragen beantwortet. Für weitere Fragen kontaktieren Sie Ihre zuständige Sparkassen Mitarbeiterin. Zieht die Sparkasse mich über den Tisch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?