Zuteilung Bausparvertrag ­čśč?

3 Antworten


habe am 30.11.2016 Zuteilung zum 28.02.2017 mir einen angesparten Betrag aus einem bestehenden Bausparvertrag zuteilen lassen.

Dieses Wortgestr├╝pp habe ich nicht verstanden.

Die Zuteilungsreife (nach Erreichen einer f├╝r die Zuteilung ausreichende Bewertungszahl und voraussichtlichem Vorhandensein ausreichender Darlehnsmittel) kann und darf nur von der Bausparkasse mitgeteilt werden! Danach darfst Du Deine Bitte um Zuteilung des Bauspardalehns der BSK mitteilen und abwarten, ob der BSV auch tats├Ąchlich zugeteilt wird. Danach folgt Vertragsabschluss, Grundbucheintrag etc. Die Bewertungszahl Deines eigenen Vertrages sichert Dir noch nicht die Zuteilungsreife, sondern die BSK muss auch ├╝ber ausreichende Mittel f├╝r die Darlehnsvergabe verf├╝gen.

Ein eingeschalteter B├Ąnker oder Berater kann da allenfalls eine unverbindliche Meinung oder Erwartung zu ├Ąu├čern, der jedoch mit erheblichem Misstrauen zu begegnen ist. Keinesfalls darf weder er, die Bank des Vorausdarlehns noch die BSK eine zeitpunktfixierende Aussage treffen wie "mit der Zuteilung in 1 1/4 Jahren tilgen".

Wenn durch die fehlende Zuteilung(sreife) das Bankvorausdarlehn verl├Ąngert wird, dann sollte der Zinssatz daf├╝r auf dem derzeitigen Niveau (also wesentlich niedriger als bei damaligem Abschluss) neu festgesetzt werden. Wie regelt dies der Vertrag ├╝ber das Bankvorausdarlehn?







Die Antwort von LittleArrow ist perfekt.

Aus Deiner Frage geht nicht klar hervor, ob Du das Guthaben ausgezahlt haben wolltest oder das Guthaben zzgl. Darlehen (Bausparsumme).

Ich vermute dennoch, dass Du das Darlehen beanspruchen wolltest.

  • Welche Darlenszins hat Dein Bausparvertrag?
  • Wie hoch ist der Zins bei der angebotenen Zwischenfinanzierung?

Dein Banker hat den Auftrag der Gewinnmaximierung für seinen Arbeitgeber. Eine Zwischenfinanzierung bietet der Bank einen höheren Gewinn. Die Tilgung beginnt später. Dadurch entsteht ebenfalls mehr Gewinn für die Bank.

Die Bank verdient an Zinsen und Abschlussgebühren und einen Marktvergleich erhält Du nicht.

Mit einem unabhängigen Immobiliarderlehnsberater könntest Du klären, ob Entnahmen des Bausparguthabens und die Finanzierung der restlichen Summe zu freien Marktkonditionen nicht die bessere Option ist.

Der Zeitaufwand für eine Finanzierung liegt, je nach Umfang, bei 10 - 20 Stunden.

Egal ob Immobiliardarlehnsvermittler oder Honorar-Immobiliardarlehnsberater, jeder bietet seine Dienstleistung kostendeckend an.

Die Vergütung bei Immobiliardarlehensvermittler erscheint kostenfrei. Sie erfolgt über Provisionen die in den Zinsen der Darlehen und Abschlussgebühren von Bausparverträgen versteckt sind. In der Praxis sieht man deshalb, das bei kleinen Finanzierungsvolumen gerne neue BSV mit verkauft werden. Nur so kann der Vermittler seinen benötigten Deckungsbeitrag erzielen (Anm.: ist ok. hat ja Dienstleistung geliefert).

Honorar-Immobiliardarlehnsberater dürfen keine Provisionen annehmen. Deshalb bekommst Du hier bessere Zinskonditionen (Anm. Provisionen sind in den Zinsen versteckt) und Provisionsfreie Produkte. Unnötige Produkte werden nicht vermittelt. Im Gegenzug erfolgt die Vergütung i.d.R. nach Zeitaufwand.

Kurzum: Vernünftige Dienstleistung kostet Geld. Du kannst Dich entscheiden welche Art der Dienstleistung für Dich am sympathischsten ist. Die mit versteckten Kosten oder die, bei der die Vergütung transparent ist.

Der Bänker hat recht. Kurz vor der Zuteilung ist ein Bausparvertrag noch nichz zuteilungsreif. Es ist ja auch noch nicht der 28.02.2017, das ist erst morgen.

Ausserdem verstehe ich den Satz " mir einen angesparten Betrag aus einem bestehenden Bausparvertrag zuteilen lassen." nicht richtig. Zuteilen lassen kann man sich doch nur die Bausparsumme. -Also Guthaben plus Darlehen.

Vielleicht solltest Du Dich noch etwas mehr mit den Modalitäten beim Bausparen befassen.

Zwischenfinanzierung vorzeitig ├╝ber Bausparvertrag zuteilen aufl├Âsen/ k├╝ndigen.

Ich hab da eine Frage? Kann ich meinen Bausparvertrag der an eine Zwischenfinanzierung angebunden ist, in dem ich mit einem weiteren Kredit auffüllen, um diesen schneller zuteilen zu lassen und somit aus der Zwischenfinanzierung auszusteigen. Die Zwischenfinanzierung ist nur bis zur Zuteilung des Bausparvertrages gültig.

Bei der Bank war ich schon. Der Berater hatte mir was von, ich darf aber nur bis max 40% der Bausparsumme auffüllen und nur aus Eigenkapital. ???

Jetzt kommt der Witz: Ich sollte doch 20000 aufnehmen zu 2,25% Jahreszins. Auf eigenes Konto legen - zwei Wochen warten und BSV bis 40% der Bausparsumme auffüllen, zwei Jahre weiter bezahlen und warten bis dieser zugeteilt wird.

Auf meine Nachfrage, wo diese Regeln den Niedergeschriene sind? Verwies mich der Berater auf die ABB. Leider habe ich dort nichts von 40% der Bausparsumme finden können. Nur mindestens 40% der Bausparsumme bis Zuteilung.

Kennt einer von euch solche Regeln oder ist das völliger Käse, das mir erzählt worden ist?

Paar Eckdaten: BSV: LBS FU- 6R nach Zuteilung 3,75% Bausparsumme: ÔéČ40000,- bereits angespart ÔéČ6200,- ZWFin. :Sparkasse: zu 4,55% noch 5 Jahre Zinsfestbindung

Mein Vorhaben: Zwischenfinanzierung auflösen mittels schneller Zuteilung und einen neuen Kredit zu 1,25% aufnehmen um den Restlichen Betrag zu finanzieren. Ist für mich viel günstiger, habe mir bereits das ganze mehrmals durchgerechnet.

Bank möchte selbst gegen VFE mich nicht gehen lassen. Alles schon angefragt.

...zur Frage

Bausparvertrag vor Hochzeit

Habe 2006 einen Bausparvertrag abgeschlossen . Mein Mann hat zu meinem Betrag den selben dazu einbezahlt. 2008 haben wir geheiratet. Erst 10.5.2012 wurde er in den Vertrag mit aufgenommen vorher war er Berechtigter. Was passiert jetzt bei Trennung / Scheidung. Ab welchem Zeitpunkt müsste ich Ihm sein Betrag auszahlen ? Der Vertrag ist nächstes Jahr Zuteilungsreif .

...zur Frage

Bausparvertrag zuteilungsreif und nun?

Hallo zusammen,

mein Bausparvertrag ist zuteilungsreif. Bauen ist nicht geplant, aber eventuell Wohnung kaufen, allerdings fr├╝hestens in ein bis zwei Jahren.

F├╝r das Guthaben bekomme ich 3% Zinsen, von daher war meine ├ťberlegung, dass ich das Geld erst mal liegen lasse und sp├Ąter drauf zugreife. Die Zinsen f├╝r ein Dahrlehen betragen ca. 6%, also nicht so attraktiv.

Ich habe gerade mit meinem Bauspartyp telefoniert. Er hatte vorgeschlagen, dass ein neuer Bausparvertrag aufgemacht wird, man k├Ânnte das Geld ├╝bertragen, da die Darlehenszinsen zur Zeit viel geringer sind. ├ťber die Guthabenzinsen hat er nichts gesagt, ich vermute, dass die schlecht sind. Bei einem neuen Vertrag bezahle ich erst mal den Vermittler, das ist klar, deswegen wei├č ich nicht, ob ich einen neuen BSV abschlie├čen soll.

Was meint ihr dazu? Was sind denn die Dahrlehenszinsen wenn man keinen Bausparvertrag hat? Ist es nicht vielleicht besser das Geld fest anzulegen (mir ist bewusst, dass ich dann nicht rankomme)? Oder lieber auf das Tagegeldkonto? Wenn wir eine Wohnung kaufen wollen, ist dann ein Bausparvertrag auf jeden Fall der richtige Weg? Oder gibt es hier auch unterschiedliche bzw. sinnvollere Wege der Finanzierung?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Bausparvertrag bei Kombikredit fr├╝her zuteilungsreif. Wie soll ich mich weiterverhalten?

Hallo zusammmen,

haben vor ca. 5 Jahten ein Haus gekauft. Haben dann per Kombikredit finanziert. Zahlen für das Darlehen nur Zinsen, besparen gleichzeitig einen großen Bausparvertrag und noch 2 kleinere Riester Bausarverträge. Die ganzen Bausparverträge wurden so ausgerechnet das sie alle in 10Jahren bespart sind und das Darlehen ablösen und dann alles nach weiteren 10jahren abbezahlt ist. Jetzt ist wie folgt der Fall:

Der große Bausparvertrag ist durch zusätzliche Einsparungen jetzt schon zuteilungsreif. Sowie ein kl. Riester bausparvertrag (also schon nach 5 jahren). Der andere Kl. Riesterbausparvertrag noch nicht fehlender Betrag hier noch ca. 10000ÔéČ!

Die Bank hat uns folgendes vorgeschlagen:

Wir sollen den großen Bausparvertrag kündigen und müssten dadurch 1% weniger zinsen bezahlen. Müssten aber eine Vorfälligkeitsentschädigung von 15000ÔéČ leisten! Diese würden sie dann auf die restschuld dazurechnen! Den einen noch nich zuteilungsreifen Riester vertrag würden sie duch ein normales Darlehen von ihnen ablösen.

Durch diese Maßnahmen wären wir dann in zusätzlich 15Jahren fertig. Also hätten wir doch 20Jahre zum abzahlen gebraucht, obwohl das Darlehen 5 Jahre früher abgelöst werden konnte

Wie sollen wir ihrer Meinung nach weiter vorgehen?

...zur Frage

Was soll ich mit dem Bausparvertrag machen?

Hallo,

ich habe da ein Problem und will eigentlich nur ungern zum Berater, denn der hat mir diesen Bausparvertrag mal aufgeschwätzt.

So, die Eckdaten des Vertrags:

LBS Tarif: Classic N Bausparsumme: 50.000€ (40% nötig für Darlehen) Vetragsbeginn: Juli 2006 Bewertungszahl: 14 Guthabenzins: 1,5% Darlehenszins: 2,5% (2,84% eff.)

Aktuell dürften etwa 3500€ an Bausparsumme drin liegen. Ich zahle mtl. 60€ in den Vertrag ein und da ich nun plane eine Immobilie zu finanzieren, würde ich die 60€ lieber anderweitig nutzen (zb. Altersvorsorge).

Überhaupt ist mir der Vertrag grad irgendwie ein Dorn im Auge und ich bereue den Abschluss. Kann ich durch eine Kündigung zumindest mein eingezahltes Geld (also keine Zinsen/Prämien) zurück bekommen? Welche Gebühren würden da noch entstehen? Und wie lange würde ich auf mein Geld warten?

Alternativ, wäre es möglich den Vertrag in die Zuteilung zu bringen, in dem ich zb. jetzt auf 20000€ (40% Bausparsumme) einzahle und dann das Darlehen in Anspruch nehme?

Möglichkeit 3: Ich stoppe die mtl. Einzahlungen und lasse den Vertrag einfach ruhen. Was passiert dann?

...zur Frage

Wohn-Riester Vorausdarlehen abl├Âsen durch neues Wohn-Riester-Darlehen

Vor einigen Jahren habe ich Wohn-Riester mit einem Vorausdarlehen bei einer Bausparkasse abgeschlossen. Als Tilgungsersatz dient ein Wohn-Riester-Bausparvertrag, welcher entsprechend bespart wird

Da der Zinssatz beim Vorausdarlehen aus heutiger Sicht nicht mehr attraktiv ist und die Zinsbindung des Vorausdarlehens an die Zuteilung des Bausparvertrags (BSV) gebunden ist, w├╝rde ich gern Folgendes machen:

Aufnahme eines neuen Darlehens, Soforteinzahlung in den BSV, welches den Vertrag entsprechend schneller zur Zuteilung bringt (w├Ąre in ca. 3 Jahren bei Soforteinzahlung der Fall). Zudem Aufnahme eines Forward-Darlehens als Riestervariante mit direkter Tilgung, um bei Zuteilungsreife des BSV das Vorausdarlehen ohne Vorf├Ąlligkeitsentsch├Ądigung abzul├Âsen.

Kann ich das irgendwie realisieren? Wirkt sich das negativ auf das Wohnf├Ârderkonto aus (wird die vorzeitige Bef├╝llung des BSV angerechnet)? Was passiert in dem Zeitraum, bis der Bausparvertrag zuteilungsreif wird? Kann ich ├╝berhaupt irgendwie mein Wohn-Riester-Darlehen ├╝ber einen anderen Wohn-Riester-Anbieter abl├Âsen?

Vielen Dank f├╝r Hilfe/Unterst├╝tzung!

Sascha

...zur Frage

Was m├Âchtest Du wissen?