Zusammenstellung eines Gehaltpaket

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

also für die ges.Rente hast Du dann "nur" noch 3500€ brutto und bekommst entsprechend weniger Entgeltpunkte auf's Rentenkonto gutgeschrieben:

  • aktuell (2012) bekommt man für 32.446€ einen Rentenpunkt der aktuell 28,07 € mtl. Rente bedeutet

  • 3800 x 12 = 45.600 bringt 1,405 Rentenpunkte und damit 39,44€ mtl. Rente

  • 3500 x 12 = 42.000 bringt 1,294 Rentenpunkte und damit 36,32€ mtl. Rente

  • also falls alles gleich bliebe, bekommst Du für jedes Jahr ca. 3€ weniger mtl. Rente
  • dafür könnte und sollte die höhere AVWL eine höhere Zusatzrente (betr.AV) bringen und das locker wieder ausgleichen
  • auch die gesparten Kinderkosten könnte man in eine private Altersvorsrge (Riester) strecken und damit eine dritte Rente bekommen

So, nun aber das große aber: beim selben Arbeitgeber auf Lohnsteuerkarte UND als Mini-Jobber zu arbeiten ist nicht möglich! Zumindest nicht legal ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michl1972
03.09.2012, 14:47

Vielen Dank für die Antwort!

  1. Der Minijob hängt an einem anderen Standort an einem wirtschaftlich selbständigen Unternehmen. Dann ist es OK, oder?

  2. Wenn ich recht verstehe bedeutet dies: Wenn ich dort 10 Jahre arbeite und alles gleich bliebe, dann verliere ich 30 EUR/Monat Rente im Vgl. zum aktuellen AG. Das heißt, die 400-EUR-RV-Pauschale gleicht die 300-EUR-Brutto-Differenz nicht aus. Aber im Hinblick auf die höheren AVWL rentiert sich der Schritt trotzdem, korrekt?

0

Was möchtest Du wissen?