Zusammenfassende Meldung aus Unkenntnis vergessen - wie nachholen?

2 Antworten

Nicht kann, sondern muss.

Und da Du ja selbst darauf gekommen bist und selbst korrigierst, passiert auch nichts.

Danke. Ich war etwas in Sorge, weil für die ZM ja bestimmte Fristen gelten, die ich schon längst überschritten habe (Auftrag vom Juli bzw. Oktober). Wenn ich das bei der Umsatzsteuer-Erklärung jetzt richtigstelle, sollte deiner Meinung nach also nichts passieren?

0
@Yell0wBird

Ja, aber zum Glück ist es eben im Steuerrecht fast immer so, dass, wenn man eine Handlung nachholt, bevor das Versäumnis entdeckt wurde, die Sache glimpflich abgeht und eben nichts passiert.

0

reiche die korrekten Unterlagen nach. Da wird nicht viel - bzw. nichts - passsieren.

Ein Begleitschreiben wirst du dir vermutlich sparen können, wenn du die korrigierten Dokumente über elster einreichst (müsste noch gehen).

Einkommenssteuer als Kleinunternehmer und welche Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt?

Hallo,

da ich erst kürzlich mein Klein/Nebengewerbe angemeldet habe, möchte ich mich über die Einkommensteuer bzw. in allen Themen gegenüber dem Finanzamt informieren.

Ab wann muss ich denn eine Einkommensteuer bezahlen und was muss darin alles angegeben werden.

Kurz zu meiner Person und meinem Kleingewerbe:

Ich bin als Softwareentwickler angestellt und habe ein Jahreseinkommen von 45.000 Brutto. Neben dieser Tätigkeit habe ich das besagte Kleingewerbe angemeldet, bei dem ich ja (bis 17.500 EUR jährlich) Umsatzsteuer befreit bin. Hier erziele ich Einnahmen in Höhe von ca. 5.000 - 7.000 EUR (Brutto = Netto) jährlich.

Muss in diesem Fall eine Einkommensteuer bezahlen? Welche Verpflichtungen habe ich sonst gegenüber dem Finanzamt, solange ich die Grenze von 17.500 EUR nicht überschreite?

Ich freue mich sehr über ausführliche Informationen.

Vielen Dank

...zur Frage

Umsatzsteuer nachträglich bezahlen, da die Grenze 17.500 € überschritten

Hallo,

ich habe eine Frage an euch. Ich bin seit paar Jahren selbstständig(Kleinunternehmenregelung). Im Jahr 2011 habe ich aus Versehen die Grenze 17.500 € überschritten gehabt, trotzdem habe ich eine normale Steuererklärung für Kleinunternehmen (ohne Umsatzsteuer) abgegeben, was das Finanzamt akzeptiert hat. Allerdings hat mich das Finanzamt darüber informiert, dass ich im Jahre 2012 Umsatzsteuererklärung abgeben muss (aber im 2012 habe ich weniger verdient als 17.500 €.) Das ist für das Finanzamt nicht relevant, da ich doch für das Jahr 2011 keine Umsatzsteuer gezahlt habe, obwohl ich die Grenze 17.500 € im Jahre 2011 überschritten habe. Im Jahr 2012 habe ich meinen Kunden keine Umsatzsteuer in Rechnung gestellt, da ich noch nicht wusste, da ich die Grenze überschritten habe (ich dachte nämlich, dass sich 17.500 € auf die Einnahmen – Ausgaben bezieht und nicht nur auf die Einnahmen ohne Ausgaben). Wenn ich meinen Kunden die Umsatzsteuer in die Rechnung gestellt hätte, hätte ich die Umsatzsteuer selbst nicht bezahlen müssen, oder? Was soll ich jetzt machen? Meinen Kunden nachträglich neue Rechnungen stellen oder selbst alle Umsatzsteuer für das Jahr 2012 bezahlen? Was kommt jetzt auf mich zu?

Für eure Antworten vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Wie läuft die Umsatzsteuererstattung bei Wohnsitz im außereuropäischen Ausland und selbstorganisiertem Paketversand?

Ich wohne als Deutscher im Nicht-EU-Ausland. Gibt es die Möglichkeit Umsatzssteuer auf Waren zurueckzuerhalten, die ich (zwecks Konsolidierung mehrerer Lieferungen) an ein Familienmitglied in Deutschland schicke und dieses bitte mir sämtliche Lieferungen in einem Paket zu senden?

Amazon hat bspw. bisher stets die vollen 19% rückerstattet wenn ich die Waren persönlich in Frankfurt dem Zoll vorgeführt und das bestätigte Formular an Amazon verschickt habe. Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass dies nicht möglich ist, wenn die Waren nicht persönlich, sondern per Post ins Ausland gebracht weren: https://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html?nodeId=201248730

Macht es sich Amazon hier einfach und bei anderen Händlern könnte das anders aussehen (welche Schritte müsste ich beachten), oder ist das die Norm?

Natürlich bieten einige Händler die Option an die Waren direkt und Umsatzsteuerfrei an meine Auslandsadresse zu versenden, es geht mir aber explizit um die Möglichkeit mehrere Lieferungen in Deutschland zu konsolidieren, da die Versantkosten doch um mehrere 100% variieren können.

Vielen Dank!

...zur Frage

Muss ich die schon entrichtet Umsatzsteuer zu den Betriebseinnahmen zählen und dann EkST. dafür beza

Hallo

Ich bin gerade dabei erstmalig als Selbständiger meine Einkommensteuererklärung 2013 mit dem Steuersparbuch von Wiso zu machen. Bei der Einnahme -Überschußrechnung muss ich ja meine Betriebseinnahmen netto und dann separat die manuell erfasste Umsatzsteuer angeben, die dann wieder zu den Einahmen addiert wird . Lt. Wiso Steuersparbuch muss ich dann von diesem Gesamtbetrag Einkommensteuer bezahlen. Ist das richtige? Ich habe die Umsatzsteuer doch schon monatlich abgeführt, muss die dann wirklich nochmals versteuert werden?? Kann mir diesbezüglich jemand eine steuerrechtlich Auskunft geben.

Danke für Eure Hilfe und Grüße

Leguanos

...zur Frage

Regelbesteuertes Unternehmen Buchhaltung?!

Sehr geehrte Expertinnen und Experten,

Wie ( bitte im Detail, evtl von jemand der das selber macht ! ) sieht die Buchhaltung für ein Regelbesteuertes Unternehmen aus? Also für jemanden der ! NICHT ! von der Kleinunternehmerregelung laut §19... gebrauch macht!

Monatlich: ?? ( glaube UST-VA... ) Vierteljährlich: ?? Jährlich: ??

Bitte detailierte Erklärungen.

Vielen herzlichen Dank für eure Antworten und Hilfe

...zur Frage

Vorsteuer 9 Monate später, kurz nach Beginn der Selbstständigkeit, noch vom Finanzamt zurückholen?

Mit dem heutigen Tag, beginnt meine Selbstständigkeit.

Nun stellt sich mir noch eine Frage, die ich mit gerne selber beantworten würde, es aber nicht so ganz schaffe. Daher frage ich mal hier an.

Die Umsatzsteuer für Anschaffungen aus dem Dezember, die in vollem Umfang als vorweggenommene Betriebsausgaben deklariert wurden, werde ich mit der ersten Vorsteueranmeldung vom FA wieder zurückfordern.

Nun aber die Frage zu einer bestimmten Sache. Bereits im März habe ich eine recht teure Kamera gekauft, die ich nun zu 100% mit ins Betriebsvermögen mit einbeziehen möchte, da ich sie ausschließlich für berufliche ZWecke nutzen möchte. Ist es hier möglich die Umsatzsteuer, oder zumindest anteilig, noch bei der Vorstaueranmeldung zum 10. Februar mit anzugeben, um sie vom Finanzamt erstattet zu bekommen ? Die Rechnung lautet auf meinen Namen und ich habe eine Einzelunternehmung gegründet, so dass dies kein Problem darstellen würde.

Ich danke Euch recht herzlich für Eure Hilfe im Voraus.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?