Zusätzlicher Nebenverdienst beim Arbeitgeber auf selbständiger Basis (Nebenerwerb)

1 Antwort

Das geht, aber nur wenn:

  • es sich um einen ordnungsgemäßt angemeldeten Betrieb handelt

  • es sich um eine Tätigkeit handelt, die eindeutig nicht der Angestelltentätigkeit entspricht.

Bei Grafiker und IT-Tätigkeit ist das möglich. Aber nun kommt das dicke "aber." Wenn diese IT-Tätigkeit nur für den Arbeitgeber ausgeübt wird, dann könne es als Scheinselbständigkeit qualifiziert werden.

Minijob und Selbständig

Hallo Zusammen, ich habe einen Minijob als Buchhalterin in einer Firma und nun möchte mein Arbeitgeber das ich für die Lohnabrechnung seiner Mitarbeiter die ich auf Selbständiger Basis abrechne eine Rechnung schreiben. Ich habe mehrere Lohnabrechnungen für verschiedene Firmen die ich auf Rechnung erledige. Weis jemand ob das rechtens ist.

...zur Frage

Hauptjob, Selbständig und noch Nebenjob

Ein Hallo

ich bin seit Jahren selbständig gewesen, War in der gesetzlichen Krankenversicherung freiwillig versichert. Durch Unfälle habe ich eine Selbständige Tätigkeit aufgegeben und lebte mal von Hartz IV

Dadurch bin ich dann mit meiner 2. Selbständigkeit in die Familienversicherung gekommen, weil ich weit unter 400 € Gewinn gemacht habe.

Seit Sommer habe ich einen hauptjob wo ich Sozialversicherung und Steuern bezahle. Meine Selbständigkeit läuft weiter als Nebenjob.

Nun hat sich ergeben das ich noch einen Nebenjob machen kann, wo ich dann, um meine Selbständigkeit nicht zu gefährden, auf Stkl. 6 arbeiten würde. Sozialabgaben ist klar, wie wird das denn angemeldet 109 oder 101 (sozialversicherungspflichtig)

Wie ist es, ich bekomme dieses Jahr endlich mal offene Rechnungen aus dem Jahre 2007 bis dato endlich bezahlt, dadurch erhöht sich mein Gewinn wahrscheinlich, so das ich über 4.800 € Jahresgewinn komme. Nächstes Jahr, wenn sich nicht noch was gravierendes tut, wäre ich wieder knapp unter den 4.800 €

Schadet das dann mit meiner Versicherungspflicht? Bin ja endlich froh nicht mehr 300 € Krankenversicherung zu zahlensondern durch meinen Hauptjob der Sozialversicherungspflichtig ist, Krankenkasse "nur" zu zahlen. (bei einem monatlichen Gewinn von 400 da noch 300 an die KK zahlen wie früher??)

Hoffe ich hab es deutlich genug formuliert Gruß

...zur Frage

Wie viel lohnt es sich auf selbständiger Basis neben meinem Mann dazu zuverdienen.?

Mein Mann ist berufstätig und ich bin Hausfrau und Mutter. Ich möchte jetzt selbständig als Tagesmutter arbeiten. Wir werden noch gemeinsam veranlagt.Meine Frage ist also wo finde ich die staffelungen wo ich sehen kann,

Wie viel es sich auch lohnt dazu zuverdienen?

...zur Frage

Kann man bei Selbständigkeit als Webdesigner mit Nebenjob (in Teilzeit) einen Firmenwagen absetzen?

Ich habe eine Frage ein Freund ist nebenbei Selbständig als Webdesigner und hat aber auch noch einen Job als Arbeiter in Teilzeit.

Kann er ein KFZ leasen und die Kosten absetzen als Selbständiger

Oder als Arbeitnehmer sonst absetzen?

Bei seiner Selbständigkeit macht er keine direkten Fahrten zu Kunden oder sowas.

...zur Frage

Krankenkassenbeiträge als nebenberuflich Selbstständiger?

Ich erziele meine Einkünfte als Kameramann in den lezten Jahren hauptberuflich als Angestellter in sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen. Diese sind projektabhängig befristet. In den Zeiten zwischen zwei Arbeitsverhältnissen bin ich arbeitssuchend und lebe entweder von Leistungen der Agentur für Arbeit oder – falls ich keinen Leistungsanspruch habe - von den Ersparnissen der zurückliegenden Einkünfte! Vereinzelt kann es in Ausnahmefällen zu tageweisen Einkünften kommen, für die ich nebenberuflich Rechnungen stelle um die Zeiten zwischen den Angestelltenverhältnissen zu überbrücken. Diese Einkünfte liegen aber nachweislich deutlich unter meinen Einkünften als Angestellter. In den Zeiten der Nichtbeschäftigung versichere ich mich freiwillig in der Krankenkasse. Nun fordert die Krankenkasse eine sehr hohe Beitragszahlung für die vergangenen Monate. Offenbar hat sie mich als hauptberuflich Selbständig eingestuft. Zudem hat sie die Einkünfte aus meiner selbstständigen Tätigkeit und den sozialversicherungspflichtigen Beschäftighungsverhältnissen addiert und auf 12 Monate umgerechnet. So liege ich monatlich immer über der Beitragsbemessungsgrenze. Ist das korrekt? Muss nicht von einer nebenberuflichen Tätigkeit ausgegangen werden (weniger Einkommen als bei meinen Angestelltenverhältnissen, wenige Stunden in der Woche, keine Angestellten) und müssen dann nicht die Einkommen die ich als Angestellter ( für die ich dann auch direkt Krankenkassenbeiträge zahle) und nebenberuflich Selbständiger getrennt voneinander betrachtet werden? Danke für ihre Antwort!

...zur Frage

Darf man als Bankangestellter nebenbei noch als Honorarberater arbeiten?

Mein Neffe macht im Augenblick eine Lehre bei einer Bank. Er hat schonmal die Idee geäußert, sich nebenbei noch ein paar Euro als Honorarberater zu verdienen. Ich denke, dass sich die Frage im Moment zwar noch nicht akut stellt, weil er noch nicht über die notwendige Erfahrung verfügt. Aber kann das für später vielleicht mal eine Option sein? Darf man als Bankangestellter prinzipiell nebenberuflich noch als Honorarberater arbeiten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?