Zur Zahlung verpflichtet, Nachnahme Fehler vom Versender ?

3 Antworten

Wenn Du die Zustellung der Ware nachweisen kannst, und deren Art, wird der Beantragung eines Mahnbescheides wohl nichts im Wege stehen. Da dürften die Mails der Bestellung wohl zweitrangig sein.

Was ist das denn für eine Frage.

Wenn ich was kaufe muss ich zahlen - oder hast Du andere Erfahrungen.

Also keine Sorge ich bin der Versender. Habe so einen Fall, jedoch reagiert der Kunde auf keine Nachricht oder geht dem nach.

das man sowas nicht macht und unter aller Sau ist, merke ich selber, würde nur gerne wissen wie die Lage ist, bevor ich die Mühe und Kosten aufwende einen Anwalt zu beauftragen, aber am Ende gar keine rechtliche Grundlage habe.
@correct Aber Trotzdem danke das es doch noch paar Leute gibt, die direkt auf Ungläubigkeit stoßen und direkt um Ehrlichkeit appellieren, die eigentlich selbstverständlich und zur normalen Erziehung gehören sollten.

0

Was steht denn auf der Mail zur Bestellbestätigung .....auch per Nachnahme ?

Ja in allen Daten oder Bestätigungen vom Versender Shop, steht auch „bestellt per Nachname“.

0
@Lecavlier4

wenn du die Sendung trotzdem erhalten hast, musst du natürlich zahlen, soviel ist klar !

Du kannst nur den Verkäufer kontaktieren und dich darüber beschweren, damit er künftig sorgfältiger arbeitet, mehr nicht !

0
@Gaenseliesel

Ok klang wohl so als wäre ich Empfänger ;)

bin in dem Fall der Geschädigte:(

ist das ihre logische Denkweise, wie es ewig auch sein sollte, oder wissen sie sicher das die Lage so ist ?
schätze ich kann den Artikel sicherlich zurückfordern. Sollte er genutzt worden sein müsste der Kunde das eigentlich zahlen. Aber ist das wirklich so, oder habe ich da einfach Pech wenn ich das falsch versende ?

0
@Lecavlier4

ach je.....ja, da hast du dich wirklich etwas unglücklich ausgedrückt !

Stimmt, meine Antwort ist reine Logik !

Die *bestellte* Ware hat versehentlich nur auf einen alternativen Versandweg zum Kunden gefunden und muss bezahlt werden !

1

Was möchtest Du wissen?