2 Antworten

Das Wort Verrechnungsscheck (im Gegensatz zu Barscheck) sagt ja schon, das er zur Verrechnung auf dem Konto zur Gutschrift gegeben wird.

Die Gutschrift erfolgt dann "e.v." = Eingag vorbehalten.

Erst wenn der Scheck nicht mangels Deckung von der bezogenen Bank zurück gegeben wird, kann man über den Betrag verfügen.

Was möchtest Du wissen?