Zugewinnausgleich Scheidung?

1 Antwort

Nein, Du hast eine notarielle Urkunde, daraus kannst Du, wenn sie richtig formuliert ist, sogar vollstrecken.

Die Formulierung "ohne Anerkennung einer Rechtspflicht" hat der Notar vermutlich eingefügt, damit Du nicht später kommen kannst und sagen das müsste aber mehr sein" oder etwas anderes.

Geldgeschenke der Eltern vor der Scheidung: teil des Zugewinns?

Wenn während einer Ehe einer der Eltern der Ehepartner den beiden Geld geschenkt hat, wie wird dieses im Zugewinnausgleich behandelt?

...zur Frage

Hausverkauf im Trennungsjahr?

Hallo zusammen,

ich bin alleiniger Besitzer eines 1 Familienhauses. Habe vor 5 Monaten geheiratet und meine Frau hat mich vor 4 Wochen verlassen. Da mir auf Dauer das Haus zu groß wird möchte ich es gerne verkaufen, verbindlichkeiten bestehen noch. Den Gewinn möchte ich zum ablösen der noch vorhandenen Schulden nutzen. Hat meine Frau irgendwelche Anprüche an mich wegen des Hausverkaufes ?

MFG Rainer

...zur Frage

Frage zur Berechnung des Zugewinnausgleiches?

Hallo,

muss der Partner mit dem höheren Zugewinn den anderen Partner immer zur Hälfte auszahlen?

Ich stelle mir gerade vor, Ehepartner A hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser und hat es noch nie wirklich zu Geld gebracht, während Ehepartner B in gehobener Position als Beamter arbeitet mit lebenslangem Einkommen und späterer üppiger Pension. Jetzt tritt der Fall ein, dass kurz vor Einreichung der Scheidung Ehepartner A aber einen hohen Zugewinn erfährt, z.B. durch Lottogewinn, Erbschaft etc. und dadurch während der Ehezeit einen deutlichen höheren Zugewinn hat als Ehepartner B.
Muss A jetzt trotdem die Hälfte an des Zugewinns an B abdrücken? Ehepartner B steht ja eh schon gut da und A könnte das Geld gut gebrauchen, weil er ja sonst kaum Geld verdient. Würde mich mal interessieren.

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?