zu Unrecht bezogene Leistungen bei Hartz4

2 Antworten

Also wenn Du alles rechtzeitig eingereicht hast und auch jedes Mal ein neuer Bescheid kam, dann sehe ich es so, das man Dir wirklich keinen Vorwurf machen kann.

Es gibt wohl auch schon Urteile, dass man sich als unbedarfter Bürger auf die Bescheide verlassen darf. Bei der Rente ist es jedenfalls so.

Die Berechnungsbögen kann man aber schon darauf prüfen, ob z. B. die Einnahmen richtig angesetzt sind, denn wenn eine falsche Miete eingesetzt wäre, würde es auch sofort gemerkt. Habe ich hier jedenfalls in vielen Posztings gemerkt, dass es sofort auffällt wenn eine Ansprchsgrundlage fehlt.

Auch ich kenne so ein änliches Problem. Mein Ex hat mich von heute auf morgen mit Kind sitzen lassen und da wir eine gemeinsame Wohnung hatten, die zwar vom Preis her nicht zu beanstanden war, aber zu große war musste ich mit meiner Tochter natürlich auch umziehen. Dies habe ich alles selbst in die Wege geleitet ohne jegliche Aufforderung von der Arge. Ich bin selbst bei der Arge gewesen, habe ALLE Unterlagen vorgelegt, sobald ich den neuen Mietsvertrag hatte auch diesen in Kopie. So dann wechselte plötzlich die Sachbearbeiterin, davon wird man ja auch nicht in Kenntniss gesetzt und plötzlich kam ein anruf "Hat sich ihr Vermieter bei Ihnen noch nicht beschwert?" Jetzt haben die behauptet ich hätte den Umzug nicht gemeldet. Komischerweise hab ich sämtliche Briefe der Arge an die neue Adresse bekommen und zusätzlich hätte ich zu viel Geld erhalten welches ich zurück zahlen muss. Für zwei Monate waren das ca. 400 Euro, die ich zu viel bekommen hätte. Ich habe mich darauf hin mit der Arge in verbindung gesetzt, aber kein Entgegenkommen.

4 € Steuererstattung

Hallo,

es geht um folgendes:

ich habe einen Einkommenssteuerbesc heid bekommen bei dem mir anstatt 61 Fahrten zur Arbeit nur 1 Fahrt angerechnet wurde. Nach Einspruch meinerseits wurden dann doch alle 61 Fahrten zur Arbeit á 105 km eingerechnet. Es ergab sich allerdings nur eine neue Erstattung von 4 €. 60 Fahrten können doch nicht nur 4€ ausmachen oder?

Ich habe Einspruch eingelegt der abgelehnt wurde. Mit der begründung: "... ein zuvor zu unrecht erfasster Betrag von 1900 €(Vorsorgeaufwendung) in die geändert Festsetzung nicht einbezogen wurde. Die Kranken/ Pflegeversicherungsbeiträge wurden entsprechen Ihrer Eintragung sowie der elektronischen Übermittung der Krankenkasse berücksichtigt."

Aber die 1900 € habe ich doch bezahlt an eine Krankenkasse das hat doch nichts mit den Fahrten zur Arbeit zu tun oder?

...zur Frage

Übernimmt die ARGE Behandlungskosten vom Zahnarzt?

vom 01.04.2009 bis 31.10.2009 war ich in Arbeit (befristeter Vetrag über die ARGE), zusätzlich habe ich Ausgleichsleistungen zu meinem Gehalt von der ARGE bezogen. Von Juni 2009 bis Dezember 2009 wurden mir mehrere Kronen und eine Teilprothese nach zahnärztlichem Gutachten eingesetzt. Die Krankenkasse hatte einen unabhängigen Zahnarzt (Gutachter) beauftragt, die Notwendigkeit der o.g. Leistung zu bestätigen. Dies hat der Gutachter auch befürwortet und die Krankenkasse übernahm alle erforderlichen Kosten. Nun erhielt ich von meinem Zahnarzt eine Rechnung über die Behandlungskosten. Da ich ab 01.11.2009 wieder voll Hartz4 beziehe, habe ich einen Antrag bei der ARGE auf Übernahme dieser Behandlungskosten gestellt und der Antrag wurde abgelehnt (mit der Begründung: die von Ihnen beantragte Leistung ist keine Leistung nach dem Zweiten Buch SGB. Eine Zahlung ist daher nicht möglich.) Was kann ich jetzt tun??

...zur Frage

frage

tochter hat gejobbt-überzahlung der alg2 leistung eingetreten -jobcenter behält überschuss ein -zieht ihn also jeden monat ab -ohne das wir wissen wie hoch die überzahlung ist noch wie lage sie dauert-.geredet wurde nie mit meiner tochter- und darf diese überzahlung auf die ganze bedarfgemeinschft abgerechnet werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?